News

Hamburger Theater Festival 2017

Zum 9. Mal findet vom 11. September bis zum 6. November 2017das Hamburger Theater Festival statt. Die eingeladenen Produktionen sind herausragende Arbeiten aus deutschsprachigen Theatern, die in Hamburg am Deutschen Schauspielhaus, im Thalia Theater, auf Kampnagel, im St. Pauli Theater, der Hamburgischen Staatsoper und in der Laeiszhalle gezeigt werden. Das Programm des Festivals, viele weiter Informationen und Karten gibt es hier: www.hamburgertheaterfestival.de

Internationales Sommerfestival Kampnagel

„Was hat die Kunst einer Politik entgegenzusetzen, die selbst immer häufiger zur Show wird?“ Das ist zentrale Frage, die sich das Internationale Sommerfestival Kampnagel vom 9. bis zum 27. August auf Kampnagel, in der Elbphilharmonie, im Museum für Kunst und Gewerbe und anderen Orten in Hamburg stellen will. Den Auftakt bildet eine große Show am 9. August: Der britische Choreograf Michael Clark, ein Popstar des Ballett, der das Genre meisterhaft mit Punk aufmischt, zeigt zur Eröffnung des Festivals die deutsche Erstaufführung seiner neuesten Arbeit TO A SIMPLE, ROCK ’N‘ ROLL SONG., eine getanzte Hommage an David Bowie.
Eine Hommage an Funk-Legende Fred Wesley hat der kanadische Musiker Josh „Socalled“ Dolgin geschrieben und bringt den Weltklasse-Posaunisten zur Uraufführung seines Musicals THE 2nd SEASON mit nach Hamburg. Für die kubanische Künstlerin Tania Bruguera ist politischer Kampf schon seit 25 Jahren eng mit ihrer künstlerischen Existenz verbunden. Die Bildende Künstlerin hat beispielsweise den Papst aufgefordert, allen Geflüchteten weltweit die Staatsbürgerschaft des Vatikan zu geben. Das Internationale Sommerfestival zeigt ab 10. August die deutsche Erstaufführung ihrer ersten Arbeit fürs Theater.
Mit der aktuellen wirtschaftlichen Realität in ihrer Heimat, den Philippinen, setzt sich die Tänzerin und Choreografin Eisa Jocson auseinander. Den Blick von außen auf die politische Situation in seinem Heimatland Tunesien richtet der Choreograf Radhouane El Meddeb.
Im Superwahljahr 2017 bezieht sich das Internationale Sommerfestival visuell auf althergebrachte Wahlkampfmethoden und lädt gleichzeitig zusammen mit dem Schweizer Journalisten Hannes Grassegger dazu ein, die Folgen des neuen digitalen Wahlkampfes zu diskutieren. Grassegger hat 2016 eine viel beachtete Reportage über die umstrittene Firma Cambridge Analytica veröffentlicht, die u.a. Donald Trumps Wahlkampf digital gesteuert hat. Mit digitaler Kommunikation beschäftigt sich auch die New Yorker Künstlerin Annie Dorsen, die Texte aus Kommentarspalten im Internet sammelt, über einen Algorithmus daraus einen Text bauen und dem Publikum unter dem Sternenhimmel eines aufblasbaren Planetariums vortragen lässt.

Das vollständige Programm und viele weitere Infos gibt es hier: www.kampnagel.de

Deutscher Lesepreis 2017

Noch bis zum 31. Juli läuft die Bewerbungsphase für den Deutschen Lesepreis 2017. Alle Personen und Einrichtungen, die sich für die Leseförderung stark machen, sind eingeladen, ihre Projekte unter www.deutscher-lesepreis.de einzureichen.
Der Deutsche Lesepreis ist mit insgesamt 19.500 Euro dotiert. Die Initiatoren Stiftung Lesen und Commerzbank-Stiftung vergeben die Auszeichnung mit Unterstützung des FRÖBEL e. V., der PwC-Stiftung Jugend – Bildung – Kultur und der Arnulf Betzold GmbH in vier Kategorien.

Stephan Roiss wird „Hamburger Gast 2017“

Zum zweiten Mal ist im Juni das Stipendium „Hamburger Gast“ vergeben worden. Das mit monatlich 1500 Euro dotierte Stipendium geht an den österreichischen Schriftsteller Stephan Roiss für seine Erzählung „Der große Hodini“. Von August bis Oktober 2017 ist der Autor, Musiker und Performer in Hamburg zu Gast. Die Begrüßungsfeier und Preisverleihung findet am 30. Juli um 18.00 Uhr im Bergerdorfer Schloss statt. Der Eintritt ist frei, es wird um Anmeldung unterinfo(at)kulturelle initiativen.de wird gebeten.
Weitere Infos zum „Hamburger Gast 2017“ findet man hier: www.hamburger-gast.de

Stipendienausschreibung des Künstlerhauses Lukas in Ahrenshoop

Noch bis zum 31. Juli 2017 können sich bildende Künstler*innen, Autor*innen, Kompo- nist*innen, Tanzperformer*innen und Kurator*innen für Arbeitsaufenthalte im Stipendienprogramm des Künstlerhauses Lukas für die Jahre 2018 und 2019 bewerben. Vergeben werden für einmonatige Aufenthaltsstipendien, zweimonatige Kurator*innenstipendien und zweiwöchige Workshopstipendien und für die Orte von Austauschpartnern in Nordeuropa einmonatige Austauschstipendien.

Weitere Infos hier: www.kuenstlerhaus-lukas.de

Ausschreibung 25. open mike – Wettbewerb für junge Literatur

Das Haus für Poesie und die Crespo Foundation schreiben zum 25. Mal den open mike aus. Der open mike ist mit insgesamt 7.500 EUR dotiert.
An dem Wettbgewerb können junge deutschsprachige Autorinnen und Autoren teilnehmen, die nicht älter sind als 35 Jahre (Stichtag 10.07.2017) und weder eine eigenständige literarische Buchpublikation (auch E-Books) noch einen Vertrag über eine Buchpublikation mit einem Verlag abgeschlossen haben.
Einsendeschluss ist der 10. Juli 2017
Alle Infos zu Bewerbung und Wettbewerb hier:
http://www.haus-fuer-poesie.org/de/open-mike/ausschreibung-2017/

Lesefestival Hamburger VorleseVergnügen

Vom 10. bis 14. Juli 2017 findet zum dritten Mal das Lesefestival Hamburger VorleseVergnügen statt. Kinder von 5 bis 14 Jahren erleben an fünf Tagen Live-Literatur mit ihren Buchhelden in 39 Lesungen und Workshops an ungewöhnlichen Orten in ganz Hamburg: Kirsten Boie liest in der Flussschifferkirche, Antje Szillat auf dem Bauernhof, Petra Steckelmann lässt die „Drei !!!“ auf der Elbe ermitteln, Tobias Elsäßer lädt zum Songwriting-Workshop, Torben Kuhlmann zeichnet die Maus auf dem Mond und Frank M. Reifenberg inszeniert Gespenstergeschichten im ®Dialog im Dunkeln.

Programminfos und Tickets gibt es unter www.hamburger-vorlese-vergnuegen.de.

Kurse der Hamburger Volkshochschule am Juni 2017

„Heimatorte - wo man bleibt, von wo man aufbricht und wo man zu Hause ist“ thematisiert ein Seminar mit der Hamburger Schriftstellerin Charlotte Ueckert im BliZ Bürgerhaus, Bornheide 26, am 24. Juni von 10.00 bis 16.00 Uhr, Kurs-Nr.: 0550WWO11, 19.- Euro.
Eine „sommerliche Schreibwerkstatt“ steht am 15. Juli im Programm des VHS-Zentrums Mitte, Schanzenstr. 75, unter der Leitung von Ulrike Hilgenberg. Kurs-Nr.: H10565MMM13, 32.- Euro.
Das VHS-Sommeratelier lädt zum Schreiben von „Hafengeschichten“ vom 17. Bis 20. August ins Hafenmuseum. Kursleitung: Katrin McClean. Kurs-Nr.: H10284MMM14, 187 Euro.

Anmeldung und weitere Infos zu den VHS-Kursen unter www.vhs-hamburg.de

Auszeichnung für Gino Leineweber

Der „Literaturpreis für die Unterstützung und Affirmation der bosnisch-herzegowinischen Literatur und Kultur in Europa und in der ganzen Welt“, den der Verlag „Das Bosnische Wort“ jährlich auf der Buchmesse in Sarajevo vergibt, geht in diesem Jahr an den Hamburger Autor Gino Leineweber. Der Literaturpreis wird auf der Zentralbühne der diesjährigen Buchmesse in Sarajevo vergeben, auf der der Verlag „Das Bosnische Wort“ mit dem Verleger Simo Esic ca 40 neue Veröffentlichungen vorstellen wird.

Gustaf Gründgens Preis für Michael Abdollahi

Michael Abdollahi, der Mitiniator des Poetry Slam-Labels „Kampf der Künste“, ist im April mit dem Gustaf Gründgens Preis ausgezeichnet worden. Der Theaterpreis der Hamburger Lions Clubs, gestiftet von der Mercedes-Benz Niederlassung Hamburg, ist mit 15.000 Euro dotiert und würdigt Persönlichkeiten, die einen bedeutenden Beitrag zur darstellenden Kunst in Hamburg leisten.

Spuren jüdischer Geschichte in Hamburg

Wie nehmen Jugendliche die jüdische Geschichte in ihrem Stadtteil wahr? Was erfahren sie über ihre Umgebung und sich selbst? Das waren Ausgangsfragen für eine großartige Website von Hamburger Schülerinnen und Schülern, die unter Geschichtomat.de das jüdische Leben in Hamburg dokumentiert.

Weitere Infos hier: http://www.geschichtomat.de