Mittwoch 18.10.2017


Lesung mit Ina Hartwig

Ingeborg Bachmann-Abend




Ingeborg Bachmann ist ein Mythos der deutschsprachigen Nachkriegsliteratur. Die divenhaften Auftritte und die frühe Berühmtheit, die Beziehungen mit Paul Celan und Max Frisch und nicht zuletzt ihr rätselhafter, tragischer Tod sorgen für ein glamouröses Bild. Im Literaturhaus stellt Ina Hartwig ihre neu erschienene Biografie „Wer war Ingeborg Bachmann? Eine Biographie in Bruchstücken“ (S. Fischer) vor. Moderation: Alexander Cammann.

Das Leben von Ingeborg Bachmann wurde schon mehrmals fachliterarisch festgehalten, Ina Hartwig hat für ihre „Biographie in Bruchstücken“ wesentliche Ereignisse und Zusammenhänge thematisch gebündelt. Auf der einen Seite in zentralen Eckpunkten wie der Gruppe 47 oder Paul Celan, fokussiert sich der Text closeup-artig auf Details wie das „Spiegel“-Bachmann-Cover oder Hartwigs Besuch des Krankenhauses Sant’Eugenio, in dem sie starb. Auch die Gespräche mit Zeitzeugen reihe keine Fakten aneinander, sondern öffnen verschiedene Perspektiven auf eine spannende, ambivalente Schriftstellerin und Ikone. Ina Hartwig war mehrere Jahre lang verantwortliche Literaturredakteurin bei der „Frankfurter Rundschau“ und ab 2010 als freie Kritikerin, Autorin und Jurorin tätig. Seit 2016 ist sie Kulturdezernentin in Frankfurt am Main.

Literaturhaus, Schwanenwik 38, 19.30 Uhr, 10.-/6.- Euro.