Dienstag 28.11.2017


16. Nordische Literaturtage

Fleißig, gesellig und bedroht

Maja Lunde
Maja Lunde, Foto: Oda Berby
Die Nordischen Literaturtage sind ein ganz besonderes Highlight im Hamburger Literaturjahr. 14 Autor*innen aus Island, Finnland, Schweden, Dänemark und Norwegen gastieren mit neuen Büchern bei dem kleinen Festival im Literaturhaus. An diesem Dienstag sind die norwegischen Autoren Tiril Broch Aakre, Birger Emanuelsen, Nina Lykke und Andreas Tjernshaugen (18.30 Uhr) zu Gast. Im Anschluss liest Hanne Ørstavik aus ihrem Roman „Liebe“, Maja Lunde wird ihren Roman „Die Geschichte der Bienen“ vorstellen. Es ist ein hochaktueller Roman von einer großartigen Erzählerin.

Maja Lunde, 1975 in Oslo geboren, war in ihrer Heimat schon als Kinder- und Jugendbuchautorin bekannt, bevor sie mit ihrer „Geschichte der Bienen“ monatelang auf der norwegischen Bestsellerliste stand. Der Grund dafür ist sicher auch das Thema ihres Romans: Bienen gelten als fleißig, gesellig und gut organisiert, sie leben in einem „Superorganismus, in dem jedes Individuum, jedes kleine Insekt, dem großen Ganz untergeordnet “ ist. Und dass sie bedroht sind, ist eine verstörende Nachricht, mit radikalen Konsequenzen für Wild- und Nutzpflanzen und für die Ernährung des Menschen. Maja Lunde erzählt in ihrem Roman in drei Szenarien von den Konsequenzen des Bienensterbens: Im Jahr 1852 entwickelt der Biologe William in England die Idee eines völlig neuartigen Bienenstocks, 2007 in Ohio arbeitet der Imker George hart für einen größeren Hof, den sein Sohn Tom eines Tages übernehmen soll, doch dann sind die Bienen plötzlich verschwunden; 2098 in China verbringt die Arbeiterin Tao ihre Tage damit, Bäume von Hand zu bestäuben, Bienen gibt es längst nicht mehr, sogar Kinder werden ab ihrem achten Lebensjahr zum Bestäuben in die Bäume geschickt. Durch einen mysteriösen Unfall steht eines Tages plötzlich alles auf dem Spiel: Das Leben ihres Sohnes, für den ihr sowieso nur eine Stunde täglich bleibt, und die Zukunft der Menschheit

Literaturhaus, Schwanenwik 38, 18.30 Uhr und 20.30 Uhr, jew. 12.-/8.- Euro, Tagesticket: 20.-/15.- Euro Festivalticket: 50.-/35.- Euro.