Mittwoch 14.02.2018


Lesung mit Fernando Aramburu

»Patria«

Fernando Aramburu
Fernando Aramburu, Foto: Iván Giménez
Wie die große Politik den inneren Kern einer Gemeinschaft zerstören kann und wie lange es dauert, bis die Menschen wieder zueinander finden, das ist das Thema von Fernando Aramburus Roman »Patria«. Euphorisch in der Kritik gefeiert und mit den größten spanischen Literaturpreisen ausgezeichnet, erzählt der im Baskenland geborene und seit vielen Jahren in Hannover lebende Schriftsteller von zwei Frauen und ihren Familien, die ihre Heimat mit ganz verschiedenen Augen sehen. Im Literaturhaus stellt Fernando Aramburu seinen Roman vor. Deutscher Text: Oda Thormeyer. Moderation: Paul Ingendaay.

Instituto Cervantes und Literaturhaus im Literaturhaus, Schwanenwik 38, 19.30 Uhr, € 12,–/8,–