Donnerstag 31.05.2012


John Banville
Kurt Flasch, Foto: Barbara Klemm

Buchpräsentation mit Kurt Flasch

„Einladung, Dante zu lesen“

Als „ein literarisches Ereignis“ (Basler Zeitung), sogar als „ein Jahrhundertwerk“ (SWR2) und schlicht „genial“ (Kleine Zeitung) wurde in den letzten Wochen immer wieder ein Buch gefeiert, das so ca. zwischen 1304 und 1321 entstand: die „Divina Commedia“ von Dante Alighieri, der 1265 in Florenz geboren wurde und heute als wichtiger Erneuerer und Theoretiker früher Lyrik und als einer der bedeutendsten Autoren der italienischen und der Weltliteratur überhaupt gilt. In seiner „Commedia“ durchmisst Dante den gesamten metaphysischen Kosmos – Hölle, Fegefeuer und Paradies – und durcheilt gleichzeitig die dunklen Gassen und verschwiegenen Hintertreppen seiner Zeit. Das Buch war Vision und Skandal zugleich. Kurt Flasch, er gilt als einer der besten Kenner mittelalterlicher Philosophie und als der „urbanste philosophische Schriftsteller Deutschlands“ (Gustav Seibt, „Süddeutsche Zeitung“), hat die „Commedia“ in einer neuen Übertragung ins Deutsche vorgelegt, die nun als „Einladung, Dante zu lesen“ in eine Welt der falschen Päpste und wahren Sünder entführt, der antiken Liebenden und verfluchten Despoten. Im Italienischen Kulturinstitut stellt Kurt Flasch seine „Einladung, Dante zu lesen“ vor.

Veranstalter: Italienisches Kulturinstitut. Hansastr. 6, 19.00 Uhr. Eintritt frei. Um Anmeldung unter Tel. 040 / 39999130 oder per E-Mail bei iicamburgo@esteri.it wird gebeten.