« November 2011»
MoDiMiDoFrSaSo
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930    
Veranstaltungen

Freitag, 11.11.2011


Buchpräsentation mit Julia Franck

„Rücken an Rücken“

Julia Franck
Julia Franck, Foto: Matthias Bothor

Nach dem großen Erfolg mit ihrem Roman „Die Mittagsfrau“, für den sie 2007 den Deutschen Buchpreis erhalten hat und der in 33 Sprachen übersetzt wurde, erzählt Julia Franck in ihrem neuen, fünften Roman eine Familiengeschichte im Deutschland der 50er und 60er Jahre. Ort der Handlung ist Ostberlin. Käthe, eine Bildhauerin und Jüdin, die dank glücklicher Umstände die Nazizeit überlebte, ist eine so leidenschaftliche wie schroffe Person. Überzeugt vom neuen, sozialistischen Deutschland, engagiert sie sich glühend für den Staat. Doch das fordert auch Opfer. Ihre Kinder Ella und Thomas wachsen mehr oder weniger auf sich allein gestellt und ohne Zuwendung von ihrer Mutter auf. Sie erfinden sich eine eigene Welt aus Aufmerksamkeit und Liebe und wollen einander Gedächtnis sein. Tatsächlich finden sie vor den Zugriffen ihrer Umgebung jedoch keinen Schutz. Während Ella mal in Krankheit flieht und dann wieder trotzig aufbegehrt, versucht Thomas sich zu fügen, erträgt die Erniedrigungen aber nur schwer und flüchtet bald in die unglückliche Liebe zu Marie. Als 1961 dann die Mauer errichtet wird, steht die Familie vor einer Tragödie. In der „WELT“ befand der Literaturkritiker Elmar Krekeler, „dass der Roman gewaltig schlingert, dass Julia Franck ihren Stoff sprachlich nie in den Griff bekommen hat. Immer wieder holt sie weit aus, will Welt und Zeit ergreifen, begreifen, ihr Wesen und das des Menschen erklären, immer wieder will sie Kunst und langt dabei mitten hinein in den sauren Kitsch“, weshalb „Rücken an Rücken“ ein „Unterhaltungsroman wider Willen geworden“ sei. Wer sich einen eigenen Eindruck machen will geht ins Rolf-Liebermann-Studio, wo Julia Franck ihren neuen Roman vorstellen wird. Moderation: Ulrike Sárkány.

Veranstalter: Literaturhaus. Ort: Rolf-Liebermann-Studio, Oberstr. 120, 20.00 Uhr. Eintritt: 12.-/10.- Euro.


Für die Freiheit von Hamburg

Krimi-Lesung mit Silke Urbanski

„Für die Freiheit von Hamburg“

Silke Urbanski liest aus ihrem neuen historischen Hamburg-Krimi, in dem eine Geschichte aus dem Jahr 1410 erzählt wird: Der ehemalige Henker der Stadt Hamburg hat sich in ein Kloster zurückgezogen, doch als ein Ratsherr umkommt und sein Freund Johann in Gefahr gerät, lässt er sich auf ein Abenteuer ein. Bald führt ihn der Freundesdienst nach Polen und Litauen, mitten in den Krieg des Deutschen Ordens, zu dem er in seiner Jugend gehörte. Die Begine Elisabeth, die ihn liebt, hält nichts mehr in ihrem Konvent, auch sie folgt ihm in die Fremde. Währenddessen häufen sich in Hamburg unerklärliche Vorgänge: Wer sind die beiden unheimlichen Gestalten, die ein Haus im armen Kirchspiel Jacobi mit Folter und Kindesentführung heimsuchen?

Veranstalter: Speicherstadtmuseum. St. Annenufer 2, 19.30 Uhr. Eintritt: 10.-/8.50 Euro. Anmeldung unter Tel.: 040 / 321191 oder per E-Mail an info@speicherstadtmuseum.de empfohlen.


Krimi-Lesung

„Das Mädchen und sein Henker“

Dagmar Fohl liest aus ihrem historischen Hamburg-Krimi, dazu serviert das Restaurant La Note ein „kulinarisches Henkersmahl“ in drei Gängen.

Veranstalter: Bergedorfer Schloss. Bergedorfer Schlossstr. 4, 19.30 Uhr. Eintritt: 36.- Euro inkl. Menü. Reservierungen unter Tel.: 040 / 72104030 (Schloss-Café).


Krimi-Lesung

„Irrlichter“

Helga Beyersdörfer liest aus ihrem „Worpswede-Krimi“.

Veranstalter: Hamburger Autorenvereinigung. Ort: Logensaal in den Hamburger Kammerspielen, Hartungstr. 9-11, 19.30 Uhr. Eintritt: 10.-/6.- Euro.


Lesebühne

Bönschau

Die Bönhasen Petra Kay, Sören Ingwersen und ein Gastautor entführen ihre Gäste in der 22. Ausgabe der „Dachbodenlesung“ direkt ins Weltall und erzählen „Vom Leben auf anderen Planeten“.

Veranstalter: Bürgerhaus Barmbek. Lorichsstr. 28 a, 20.00 Uhr. Eintritt: 6.-/4.- Euro.


Poetry Slam

Zeise-Slam

Kurze Texte, bei denen keine Langeweile aufkommt, stehen im großen Saal der Zeise-Kinos auf dem Programm. Moderation: Michel Abdollahi.

Veranstalter: Kampf der Künste. Ort: Zeise Kino, Friedensallee 7-9, 22.30 Uhr. Eintritt: 6.- Euro.


“Videoschnipsel“

„Kuttner erklärt die Welt“




Schon seit 1996 zeigt der Kulturwissenschaftler und Radiomoderator Jürgen Kuttner seine „Videoschnipsel“, immer zu einem bestimmten Thema, z.B. über "Männer, Frauen, Autos", "Helden", "Schlager" oder auch "Kollateralschlager in der Sinnzentrifuge", doch das eigentliche Ereignis der „Schnipsel“-Schau sind die kritischen, ellenlangen, nonsens-soziologischen und klugen Kommentare von Jürgen Kuttner. Einfach klasse. Wer das noch nicht erleben durfte, hat was verpasst – und kann es im Polittbüro nachholen, wo Jürgen Kuttner einige seiner „Schnipsel“ vorstellen und kommentieren wird.

Veranstalter: Polittbüro. Steindamm 45, 20.00 Uhr. Eintritt: 15.-/10.- Euro.


Comedy-Lesung

„Abnehmen, Kinderkriegen und andere Katastrophen“

Comedy-Lesung mit André Wiesler.

Veranstalter: Kultur Palast. Öjendorfer Weg 30a, 20.00 Uhr. Eintritt: 10.-/8.- Euro.