Veranstaltungen

Mittwoch, 12.05.2010


WirtschaftsMACHTclub

Krisenliteratur, Anlagetipps, Karriereberatung und mehr

Mit zwei neuen Romanen, einem Animationsfilm und einem Moderationsteam, das auf dem Sprung in den erlauchten Kreis der Wirtschaftsweisen des Landes ist, lädt der MACHTclub in diesem Mai zu einem Special über das Wirtschaftsleben: Kristof Magnusson erzählt mit seinem neuem Roman „Das war ich nicht“ davon, wie die Lebenskrise eines Schriftstellers, einer Literaturübersetzerin und eines Investmentbankers immer schlimmer wird, wie sie sich sogar zu einer allgemeinen, nämlich der großen Finanzkrise auswächst, und davon, wie diese drei Helden sich in einem raffiniert konstruierten Netz aus Zufällen und Abhängigkeiten dann gegenseitig aus der Patsche helfen. Jörg-Uwe Albig stellt mit seinem Roman „China Palace“ die Vision einer nahen Zukunft vor, in der die westliche Welt ihre globale Vormachtstellung an China verloren hat. Deutsche Arbeiter verlassen die marode Heimat, um in Asien ihr Glück zu finden. Doch die Germanen sind in China nicht nur geduldet – sie sind Kult. Der Werbefilmer Ai, ein junger Chinese, begeistert sich für germanische Folklore, die sich von der „Schwalbenstadt“, einem futuristischen Vorstadtslum ausbreitet. Ai liebt die Märchen der Gebrüder Grimm, er liebt die deutsche Küche und die deutsche Musik. Doch vor allem liebt er Olympia, eine junge Schauspielerin, die in ihm zwar einen Freund, aber nicht ihren Geliebten sieht. Als Ai den Auftrag für einen Werbefilm erhält, in dem Olympia die Hauptrolle spielen soll, sieht er seine Chance. „Ein leichtes, witziges Buch mit einem sehr ernsten Kern“, lobte Richard Kämmerlings für die „FAZ“, und eine „witzige Zukunftsszenerie“ erkannte Verena Lugert für „NEON“. Auf dem Programm des „WirtschaftsMACHTclubs“ steht dann aber auch noch der Animationsfilm „Die Hierarchie der Unfähigen oder das Peter-Prinzip“, in dem Jim Lacy und Kathrin Albers erklären, warum die Unfähigen beruflich immer weiter aufsteigen. Moderiert wird der Abend von der Hamburger Anlageberaterin Friederike Moldenhauer und dem Wirtschaftsforscher und Fondsmanager Alexander Posch.

Veranstalter: MACHT e.V. Ort: Uebel & Gefährlich, Feldstr. 66, 20.30 Uhr. Eintritt: 9.- Euro.


Der Geist von Turin
Maike Albath, Der Geist von Turin, Foto: Berenberg Verlag

Buchpräsentation

„Der Geist von Turin“


Die Literaturkritikerin und Übersetzerin Maike Albath gilt als eine der profiliertesten Kennerinnen der italienischen Gegenwartsliteratur. Mit ihrem Buch „Der Geist von Turin – Pavese, Ginzburg, Einaudi und die Wiedergeburt Italiens nach 1943“ (Berenberg Verlag) hat sie in diesem Frühjahr eine „elegante Studie“ (Der Tagesspiegel) über die italienische Sozial- und Geistesgeschichte in der Nachkriegszeit vorgelegt. Noch in Mussolinis Italien begegneten sich in den dreißiger Jahren des 20. Jahrhunderts in Turin ein paar gebildete Leute, gründeten Zeitschriften und Verlage, schrieben Abhandlungen und regimekritische Artikel, wurden verbannt und inhaftiert und waren doch die Avantgarde einer besseren Zukunft ihres Landes: Aus dem Kreis um Cesare Pavese, Leone und Natalia Ginzburg, Norberto Bobbio, Giulio Einaudi und, später, auch Italo Calvino, kam jener Geist, der nach 1945 das Klima intellektueller Freiheit in Italien wesentlich geprägt hat. Im Italienischen Kulturinstitut stellt Maike Albath ihr Buch über diese stolze Episode aus Italiens jüngerer Vergangenheit vor, in der Intellektuelle nachhaltigen Einfluss auf die Geschicke des ganzen Landes genommen haben.

Veranstalter: Berenberg Verlag, Italienisches Kulturinstitut. Ort: Italienisches Kulturinstitut, Hansastr. 6, 19.00 Uhr.


Lesung

„Der Kitharaspieler“

Der deutsch-israelische Schriftsteller Chaim Noll liest aus seinem historischen Roman.

Veranstalter: Hamburger Autorenvereinigung, Konrad-Adenauer-Stiftung Hamburg. Ort: Kammerspiele, Hartungstr. 9-11, 19.30 Uhr. Eintritt frei.


Lesung

„Fußballstadt Hamburg“

Der Schauspieler Joachim Lauterbach liest aus historischen Zeitdokumenten, Zeitungsausschnitten und Biografien Hamburger Persönlichkeiten über die Geschichte des Hamburger Fußballs.

Veranstalter: Interessengemeinschaft Kontorhausviertel e.V. Ort: Körrie Speisekontor, Springeltwiete 2, 20.00 Uhr. Eintritt: 11.- Euro.

(Der Erlös geht als Spende an das Kinder-Hospiz „Sternenbrücke“.)


Lesung

„Literatur-Quickie“

17-Minuten-Lesung mit Huug van’t Hoff.

Veranstalter: Bar 439. Vereinsstr. 38, 22.30 Uhr. Eintritt frei.


Poetry-Slam

5 Minuten in den Kammerspielen


Geschichten und Lyrik, die „mit Gefühl, Witz und Charme“ vorgetragen werden, verspricht der Poetry-Slam im Logensaal. Durch den Abend führt Armin Sengbusch.

Veranstalter: Bar & Lounge VU’s. Ort: Kammerspiele, Logensaal, Hartungstr. 9-11, 20.30 Uhr. Eintritt: 9.50 Euro.