Veranstaltungen

Dienstag, 13.06.2017


Vortrag, Lesung, Gespräch

„Eine Rückkehr? Das NS-Exil in Romanen der Gegenwart“

Was bedeutet es, vor einem mörderischen Regime ins Exil zu fliehen? Gibt es die Möglichkeit einer Rückkehr? Wie erinnern wir uns an Vertreibung und Flucht aus Nazi-Deutschland? Fragen wie diese beschäftigen vor dem Hintergrund aktueller Fluchtgeschichten viele Gegenwartsautoren. Im Gespräch mit Norbert Gstrein, Ursula Krechel und Klaus Modick geht Doerte Bischoff, Professorin für Neuere deutsche Literatur an der Universität Hamburg, den Spuren des NS-Exils in der Literatur nach.

Norbert Gstrein („Die englischen Jahre“) erhielt unter anderem den Alfred-Döblin- und den Uwe-Johnson-Preis. Ursula Krechel („Landgericht“) ist Vizepräsidentin der Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz und wurde mit dem Deutschen Buchpreis 2012 ausgezeichnet. Klaus Modick („Sunset“) ist freier Schriftsteller, Kolumnist und Übersetzer. Ihm wurde unter anderem der Nicolas-Born-Preis und der Rheingau Literatur Preis verliehen.

Literaturhaus, Schwanenwik 38, 19.30 Uhr, 12.-/8.- Euro.


Lesung mit Jaroslav Rudiš

„Nationalstraße“

Jaroslav Rudis
Jaroslav Rudiš, Foto: Jan Rasch


Der in Prag und Berlin lebende Schriftsteller, Drehbuchautor und Dramatiker Jaroslav Rudiš liest aus seinem brillanten Monolog über den Wendeverlierer Vandam.

Vor 25 Jahren war er ein gefeierter Polizist und Vorstadtheld, der das neue Prag begrüßte. Jetzt ist er ein einsamer Schläger, im Fußballstadion hebt er regelmäßig die Hand zum Hitlergruß: „Ich bin ein Römer. Kein Nazi. Warum sollte man in Europa nicht mit dem römischen Gruß grüßen dürfen? Ich bin ein Europäer. Ihr etwa nicht? Heil dem Volk! Heil Europa! Neger raus. Zigos raus. Sozialschmarotzer raus. Schwuchteln raus. Böhmen den Tschechen.“

Hamburger Öffentliche Bücherhallen, Zentralbibliothek, Hühnerposten 1,, 19.30 Uhr, Eintritt frei


Hessen-Lesung

„Der Käs im Grippte - Hessen, Apfelwein und dumme Sprüche“

3 hessische Wahlhamburger lesen Geschichten aus der und über die alte Heimat. Teilweise Mundart, teilweise noch unverständlicher aber immer mit dem bissigen hessischen Humor. Natürlich wird Apfelwein serviert und natürlich bekommt auch Hamburg aus der Sicht eines Hessen sein Fett weg. Es lesen: Thomas Nast, Bronco Butzbach und Ina Bruchlos.

Mathilde Bar Ottensen, Kleine Rainstr. 11, 20.15 Uhr, 5.- Euro.