Veranstaltungen

Montag, 14.05.2012


Lesung mit Frederike Frei

„Weg vom Festland“

Frederike Frei
Frederike Frei, Foto: Nicolai Krauss
Mit „losgelebt“, ihrem literarischen Debüt, einem Gedichtband, hat sich Frederike Frei Ende der 70er Jahre an die Spitze einer damals hoch vitalen Schreibbewegung gesetzt. Das Buch wurde mit über 20.000 verkauften Exemplaren zu einem Longseller seines Genres, und Frederike Frei abwechselnd als „Bundes-, Bauchladen- und Auftragsdichterin“ so etwas wie die „Wörterfrau“ der Alternativbewegungen bis weit in die 80er Jahre hinein. In Hamburg hat sie u.a. die erste „Dichter-Demo“ organisiert und das „Schreiblabor“ gegründet, aus dem später dann mit ihrer Unterstützung der Hamburger Writers’ Room hervorging. Nach zahlreichen Lyrikpublikationen hat Frederike Frei, die heute in Potsdam lebt, nun ein spätes Romandebüt vorgelegt: „Weg vom Festland“. Erzählt werden vier Wochen im Leben einer Frau auf einer Insel in der Nordsee. Dort nimmt sich die Protagonistin die Freiheit zu schlafen, wo sie es will und zu lieben, wen sie will – und sei es ein verheirateter älterer Musiker. Im Literaturhaus liest Frederike Frei aus ihrem Roman. Moderation: Alexander Häusser. Nach der Lesung wird Verleger Wolfgang Orians den Achter Verlag vorstellen, in dem der Roman erschienen ist.

Veranstalter: Liteaturzentrum. Ort: Literaturhaus, Schwanenwik 38, 19.30 Uhr. Eintritt: 7.-/4.- Euro.


Lesung und Gespräch

„Worte gegen Rechts“

Lesung und Podiumsdiskussion mit Uwe Friesel, Lutz Flörke, Arno Surminski, Sybil Gräfin Schönfeld, Emina Kamber und Gino Leineweber zum Gedenken an die im Mai 1933 durchgeführten Bücherverbrennungen, bei denen zehntausende Werke verfemter Autoren öffentlich verbrannt wurden.

Veranstalter: Hamburger Autorenvereinigung, VS – Verband Deutscher Schriftsteller in Hamburg. Ort: Aula der Talmud-Tora-Schule, Grindelhof 30, 19.30 Uhr. Eintritt frei.


Lesung und Musik

„Von Liebe, Fernweh und Gemüt“

„Schlager-Abend“ mit Rainer Moritz, dem Leiter des Hamburger Literaturhauses und bekennendem Schlager-Fan, der im Gespräch mit Hubertus Meyer-Burckhardt von seiner Leidenschaft berichtet und damit von Melodien für Millionen, den A- und B-Seiten im Leben, von Kitsch, Kommerz und Kunst. Die schönsten Evergreens gibt’s vom „Plattenteller“.

Veranstalter: Buchhandlung Heymann. Eppendorfer Landstr. 77, 20.30 Uhr. Eintritt: 12.- Euro.


Lesung

„Offene Lesebühne“

Wer einen Text vorlesen möchte, kann sich vor 20.00 Uhr im Bistro Roth auf die Leseliste setzen lassen. Vorlesezeit: 10 Minuten. Moderiert wird die Veranstaltung von Autoren der Textfabrique 51.

Veranstalter: Bistro Roth. Rothestr. 34, 20.00 Uhr.


Vortrag

„Zwischen Diktatur und Demokratie.

Was bleibt von Franz Neumann.“ Podiumsdiskussion mit David Kettler, Oliver Lepsius, Alfons Söllner und Michael Wildt.

Veranstalter: Hamburger Institut für Sozialforschung, Mittelweg 36, 20.00 Uhr. Eintritt frei.


Lesung

„Allegro Furioso“

Prof. Dr. Z. P. Pininski liest aus seinem Buch.

Veranstalter: Bistro Roth. Rothestr. 34, 19.00 Uhr.