Veranstaltungen

Freitag, 15.09.2017


Harbour Front Literaturfestival

„Uf em Bergli bin i gsesse“

Franz Hohler
Franz Hohler, Foto: Christian Altorfer
Er ist ein grandioser Fabulierer und hintersinniger Erzähler, von dem wir wissen „Wie die Berge in die Schweiz kamen“, „Wo das Paradies liegt“ und was „Der Granitblock im Kino“ macht. Um nur drei Kleinigkeiten aus dem wunderbaren Werk von Franz Hohler zu nennen. In seinem neuen Roman „Das Päckchen“ erzählt der vielfach ausgezeichnete Schweizer Schriftsteller und Kabarettist eine Geschichte, deren Kapriolen bis ins 9. Jahrhundert zurückreichen. Franz Hohler liest zum Harbour Front Literaturfestival aus seinem neuen Roman.

Der Bibliothekar Ernst Stocker führt ein ruhiges und glückliches Leben mit seiner Frau Jacqueline, bis er eines Tages am Berner Hauptbahnhof an den öffentlichen Telefonen einen Anruf von einer Frau entgegennimmt, die ihn dringend um seine Hilfe bittet. Er eilt schließlich tatsächlich zur Wohnung der älteren Dame, die sich freut, ihren Neffen Ernst nach all den Jahren wiederzusehen. Ernst verpasst es, die Verwechslung aufzuklären, gerät so an ein Päckchen und mit ihm in eine folgenreiche Ermittlung, denn als er das Päckchen zu Haus aufmacht, findet er eine „Codex Abrogans“, das älteste erhaltene Buch in deutscher Sprache. Die Frage, wie das Buch in die Küchenschublade einer alten Dame kommen konnte und vor allem auch, was er jetzt damit machen soll, treibt ihn hoch hinauf in die Berner Alpen, wo er das Rätsel in der Berglihütte tatsächlich lösen kann. Doch auf dem Rückweg stürzt er, landet in einem Fels-spalt und sitzt gottverlassen „uf em Bergli“ fest. Von Heimo, dem Mönch, und Maria, seiner Geliebten, die mit der „Abrogans“ im Gepäck viele Jahrhunderte zuvor auf dem Weg nach Italien durch die Berge kamen, hat er keine Hilfe zu erwarten. Aber ein kleines Wunder schicken die beiden am Ende dann doch durch die Zeitläufe. Jedenfalls darf man unbedingt daran glauben.

Harbour Front Literaturfestival in der Freien Akademie der Künste, Klosterwall 23, 20.00 Uhr, 14.- Euro. Tickets gibt es unter www.harbour-front.org


Lesung

„Thomas & Mary“

Zwischen Komödie und Tragödie pendelt „Thomas & Mary“, der neue Roman von Tim Parks, in dem 30 Jahre Ehe überprüft werden, die Abhängigkeiten, die Zärtlichkeit, der Verrat. Tim Parks stellt seinen Roman in der St. Pauli Kirche vor. Den deutschen Text liest Hans Schernthaner. Moderation: Margarete von Schwarzkopf.

30 Jahre sind Thomas und Mary verheiratet. Sie haben zwei Kinder, einen Hund, ein Haus im Grünen. Aber nach Jahren des Auseinanderlebens kommt es – endlich – zu einer Entscheidung. In dieser umgekehrten Liebesgeschichte erzählt Tim Parks, was passiert, wenn die Zuwendung und Hingabe, die ein Paar am Anfang füreinander hatte, sich verwandelt: in lange Spaziergänge mit dem Hund, in die Vermeidung, zur gleichen Zeit ins Bett zu gehen, in Spannungen, wer die Kühlschranktür offen gelassen oder den Tisch nicht abgeräumt hat. Es ist die leidenschaftlich intime Chronik einer Ehe, die Tim Parks erzählt, wie sie vielen Leserinnen und Lesern bekannt sein dürfte. Und wie er die Ausläufer des schmerzlichen Verlusts schildert, der durch die ganze Familie geht, wenn das Paar im Grunde seiner Herzen beschlossen hat, dass es vorbei ist – das macht ihm keiner nach.

Harbour Front Literaturfestival in der St. Pauli Kirche Pinnasberg 80, 20.00 Uhr, 16.- Euro. Tickets gibt es unter www.harbour-front.org


Harbour Front Literaturfestival

„Die Lieferantin“




Nach ihrem Kriminalroman „Brixton Hill“ legt Zoë Beck mit „Die Lieferantin“ (Suhrkamp Verlag) noch einmal einen meisterhaften Thriller vor, der in London spielt, in einer nicht wirklich fernen Zukunft nach dem Brexit. Zoë Beck liest auf der Cap San Diego aus ihrem neuen Thriller. Moderation: Else Laudan.

Ein Drogenhändler treibt tot in der Themse, ein Schutzgelderpresser verschwindet spurlos. Ellie Johnson weiß, dass auch sie in Gefahr ist – sie leitet das heißeste Start-up Londons und zugleich das illegalste: Über ihre App bestellt man Drogen in höchster Qualität, und sie werden von Drohnen geliefert. Anonym, sicher, perfekt organisiert. Die Sache hat nur einen Haken – die gesamte Londoner Unterwelt fühlt sich von ihrem Geschäftsmodell bedroht und will ›Die Lieferantin‹ tot sehen. Ein Kopfgeld wird auf sie ausgesetzt. Ellie beschließt zu kämpfen – ihre Gegner sind mächtig, und sie lauern an jeder Straßenecke.

Harbour Front Literaturfestival auf der Cap San Diego, Luke 5, Überseebrücke, 21.00 Uhr, 14.- Euro. Tickets gibt es unter www.harbour-front.org


Harbour Front Literaturfestival

„Flucht“

Der junge türkische Schriftsteller Hakan Günday liest aus seinem Roman. Den deutschen Text liest Susanne Winkler. Moderation und Übersetzung: Sabine Adatepe.

Harbour Front Literaturfestival in der Zentralbibliothek der Hamburger Öffentlichen Bücherhallen, Hühnerposten 1, 19.30 Uhr, 12.- Euro. Tickets gibt es unter www.harbour-front.org


Lesung

Bonjour tristesse!




Literarisch-kulinarischer Françoise-Sagan-Abend mit der Schauspielerin Franziska Herrmann und Rainer Moritz, der soeben eine Neuübersetzung des berühmten Romans „Bonjour tristesse“ von Francoise Sagan im Ullstein Verlag veröffentlichte. Den 1954 erschienenen Roman hat Sagan mit 18 Jahren innerhalb weniger Wochen geschrieben, er wurde in dutzende Sprachen übersetzt, millionenfach verkauft und 1958 auch verfilmt. Das Literaturhauscafé erfreut die Gäste an diesem Abend mit einem dreigängigen Menü à la française, bestehend aus Salade bretonne, Coq au vin oder Quiche provençale und einer Crème brûlée. Bon appétit!
Literaturhaus, Schwanenwik 38, 19.30 Uhr, 50.-/45.- Euro inkl. Menü (ohne Getränke).


Harbour Front Literaturfestival

„Fernverkehr“




Im Rahmen seines Bühnenprogramms „Reden ist Silber, Schweigen ist Gold“ präsentiert Tim Boltz seinen Roman über eine türkische Lehrerin.

Harbour Front Literaturfestival im Uebel & Gefährlich, Feldstr. 66, 20.00 Uhr, 14.- Euro. Tickets gibt es unter www.harbour-front.org