Veranstaltungen

Mittwoch, 17.05.2017


Poesie und Photographie

„nachts leuchten die schiffe“




Der Lyriker Nico Bleutge liest aus seinem in diesem Frühjahr erschienenen Gedichtband „nachts leuchten die schiffe“ (C.H. Beck Verlag), die Photographin Karin Székessy zeigt Bilder aus ihrer Serie „la femme dissoluble“ und zum Thema Puppen. Moderation und Gespräch: Michael Braun.

Den Kern des neuen Gedichtbandes von Nico Bleutge bildet ein Zyklus aus zehn längeren Gedichten, die sprachlich und motivisch eng verzahnt sind. Der Bosporus als Sprungbrett: Öltanker und Containerschiffe, die etwas davon erzählen, wie der weltweite Handel die überkommenen Vorstellungen von Zeit, Transport und Geschwindigkeit verändert hat. Erinnerungen aus der Kindheit tauchen auf. Splitter aus Alfred Döblins „Berge Meere und Giganten“. Ein Reservoir für die Sprach-und Klangwelt der Gedichte: „mischte sich jenes licht mit dem licht, erzeugte ihre verbindung / ein anderes licht, verwandtschaft von flucht und begreifen / ein zwischending aus gas und flüssigkeit / das die welt umpflügte."
Mit großer rhythmischer Kraft zeigt uns Nico Bleutge die Zeitschichten und Mehrdeutigkeiten, die in der Sprache versteckt sind - aber auch die Verknüpfungen, Gemeinsamkeiten, die das Gedicht immer wieder aufspüren kann.

Freie Akademie der Künste, Klosterwall 23,19.00 Uhr, 10.-/7.- Euro.


Lesung

„Windschrift Nord“

Nikola Anne Mehlhorn liest aus der Trilogie ihrer Erzählungen „Brachmond“ (1998), „Sternwerdungssage“ (2002) und „Salzflut“ (2010).

Hamburger Autorenvereinigung und Hamburger Handwerkskammer im Bauhüttensaal der Handwerkskammer, Holstenwall 12, 19.30 Uhr, 6.- Euro.


Lesung

„Lyrik im Café“

Renate Ammon liest aus ihrem Gedichtband „Fließgewicht“. Moderation: Peter Engel.

Kulturcafé Chavis, Detlev-Bremer-Str. 41, 19.00 Uhr, Eintritt frei.


Vortrag

„Die Entdeckung der Unmündigkeit“

Steffen Martus, Professor für Neuere Deutsche Literatur an der Humboldt-Universität zu Berlin, spricht über die „Aufklärung in Deutschland“.

Heine-Haus, Elbchaussee 31, 19.00 Uhr, 10.- Euro. Anmeldungen per E-Mail an info@heine-haus-hamburg.de oder unter Tel.: 040-39198823.


Lesung mit Hannelore Hoger

„Ohne Liebe trauern die Sterne“

Die Schauspielerin, Regisseurin und Künstlerin Hannelore Hoger liest aus ihrer Autobiografie. Moderation: Uwe Naumann.

Literaturhaus, Schwanenwik 38, 19.30 Uhr, 14.-/10.- Euro.


Lesebühne

„Spätlese“

Autorinnen und Autoren – Anfänger wie Profis – sind eingeladen ihre Kurzgeschichten oder Gedichte zum Besten zu geben. Wer vorlesen möchte, kommt nach Möglichkeit etwas früher, zehn Autorinnen und Autoren dürfen auf die Bühne. Musikalische Begleitung: Crazy Joe (Gitarre). Moderation: Wolfgang A. Gogolin.

Kulturpunkt im Barmbek-Basch, Wohldorfer Str. 30, 19.30 Uhr, Für Lesende frei, für Zuhörer 2.- Euro.


Vortrag

„Von hysterischen Frauen und starken Männern“

Vortrag von Prof. Dr. Silke Segler-Meßner, Institut für Romanistik, Arbeitsbereich Französische und italienische Literaturwissenschaft, Universität Hamburg, über „Gender Trouble in der französischen und italienischen Literatur um 1900“. Der Vortrag findet im Rahmen der öffentlichen Ringvorlesung „Kosmopolitismus als Programm - Von künstlerischen und sozialen Modernisierungsprozessen im ausgehenden 19. und beginnenden 20. Jahrhundert in Lateinamerika und Europa“ statt.

Universität Hamburg, Philosophenturm, Hörsaal F, Von-Melle-Park 6, 18.00-20.00 Uhr, Eintritt frei.