«28. Juni 2017»
MoDiMiDoFrSaSo
   1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  
Veranstaltungen

Samstag, 17.06.2017


Lesung mit Heinz Strunk

Richtung Sehnsucht, Richtung Osten




Für seine Lesetour verspricht Heinz Strunk ein „fettes Multimediaspektakel à la Apassionata“. Dabei könnte der „boost“ schon jetzt nicht größer sein: „Der goldene Handschuh“, sein vielgelobter Honka-Roman, wird 2018 von Fatih Akin verfilmt. Im Schanzenviertel hat er die „Cantina Popular“ eröffnet, und mit seinem neuen Roman „Jürgen“ (Rowohlt Verlag) kann er zwar literarisch nicht an den Vorgänger anknüpfen, liefert aber Strunk-Unterhaltung, wie seine Fans sie lieben. Heinz Strunk stellt sein Buch in in Alma Hoppes Lustspielhaus vor.

Jürgen Dose verbringt seine Tage in einem Kabuff, starrt auf die vierzehn Monitore, die ihm einen kleinen Ausschnitt der Gesamtanlage zeigen, ein Parkhaus nämlich, das immerhin zu den „Top Zehn in ganz Europa“ zählt. Einen ganzen Roman könnte er darüber schreiben, was man da alles erlebt: „Fremdparker“, „hochspezialisierte Diebesbanden“, „Obdachlose“ sind auch ein Problem, aber eigentlich nicht das von Jürgen. Manchmal stellt er sich vor, er wäre der Herrscher des ganzen, riesigen Parkhaus-Areals und dann würde sich eine Dame in seinen Kabuff verirren. Doch das geschieht natürlich nie, immerhin wird es so 17.00 Uhr, und der Jürgen darf nach Hause zu seiner bettlägerigen Mutter. Seine Sozialkontakte beschränken sich sonst auf Schwester Petra vom Pflegedienst und seinen Kumpel Bernd Würmer, der im Rollstuhl sitzt. Und das ist sein Problem, denn Bernd und Jürgen haben beide keine Frau und zanken sich in einer Tour. Immerhin hat Jürgen auch mal ein Date mit Manuela, das sich jedoch als „ein einziger Quälkrams“ erweist. Bernd Würmer entdeckt dann die Agentur „Eurolove“, spezialisiert auf Partnervermittlung in Osteuropa, und die Ereignisse überschlagen sich. Die Jungs sollen nach Breslau reisen, Richtung Sehnsucht, Richtung Osten, Jürgen plagt schon im Vorfeld ein schmerzhaftes „Ziehen in der Lendengegend“. Und das ewige Problem: Wie er soll er das nur seiner Mutter beibringen?

Alma Hoppes Lustspielhaus, Ludolfstr. 53, 20.00 Uhr, 26.- bis 30.- Euro.


Lesung

„Drei (B) Engel für Mathilde“

Melanie Sengbusch, Helene Bockhorst und Anika Mustermann präsentieren eine explosive Mischung aus ihren aktuellen Texten - von Lyrik über Prosa bis hin zu experimentellen Klangcollagen.

Mathilde Bar Ottensen, Kleine Rainstr. 11, 20.15 Uhr, 7.- Euro.


PolitRevue

„Rosen auf den Weg gestreut – Tucholsky trifft Eisler“

Kristin Kehr, Tristan Jorda und Sebastian Hubert (Klavier) präsentieren die „musikalisch-theatrale PolitRevue einer fiktiven Begegnung.

Museum Elbinsel Wilhelmsburg, Kirchdorfer Str. 163, 18.00 Uhr, 15.-/13.- Euro. Reservierungen unter Tel.: 040-30234861 oder per E-Mail: kultur@mew-hamburg.de


Leseshow

„Freude ist ein Mangel an Informationen 2.5“

Nico Semsrott, einer der bekanntesten und erfolgreichsten Poetry-Slamer, präsentiert sein Soloprogramm, in dem er versucht, die wichtigsten Fragen des Lebens zu beantworten: Was soll ich tun? Was darf ich hoffen? Und kann ich das Kaninchen nochmal sehen? Nicht immer machen die Antworten glücklich.

Polittbüro. Steindamm 45, 20.00 Uhr, 15.-/10.- Euro.