Veranstaltungen

Mittwoch, 19.04.2017


Lesung

„Der Bruch“




Der Soziologe und Islamwissenschaftler Gilles Kepel liest aus seinem Buch über „Frankreichs gespaltene Gesellschaft“ (Kunstmann Verlag), den islamistischen Terrorismus, seine politischen und sozialen Ursachen und Folgen. Die Veranstaltung findet auf Englisch statt.

Institut Français und Thalia Theater im Nachtasyl, Alstertor, 19.30 Uhr, 10.- Euro.


Lesung

„Die Poesie der Hörigkeit“

Lea Singer liest aus ihrem neuen Roman. Moderation: Christoph Bungartz.

stories! im Falkenriedquartier, Straßenbahnring 17, 19.30 Uhr, 5.- Euro. Anmeldungen an: info@stories-hamburg.de.


Lesung

„Lyrik im Café“

Ronald Glomb liest aus seinem Gedichtband „Ayers Rock“. Moderation: Peter Engel.

Kulturcafé Chavis, Detlev-Bremer-Str. 41, 19.00 Uhr, Eintritt frei.


Literatur und Musik

„Wachet auf, ruft uns die Stimme“

Alessandro Tenaglia (Klavier) spielt Werke von Johann Sebastian Bach in der Transkription von Ferruccio Busoni und Max Reger, sowie Stücke von Johannes Brahms, Alberto Schiavo, Stefan Heucke, Percy Grainger und Jeff Manookian. Benno Schnatz und Alessandro Tenaglia lesen Texte von Albert Schweitzer und Dietrich Bonhoeffer.

Istituto Italiano di Cultura, Hansastr. 6, 19.00 Uhr, Eintritt frei. Anmeldung unter Tel.: 040-39999130 oder per E-Mail an iicamburgo(at)esteri.it.


Lesung

„Zwischen Aufstiegsversprechen und Abstiegsangst“

Im Rahmen der Reihe „Gebundenes Leben“ diskutieren die Philosophin Natalie Knapp, Bundesarbeitsminister a.D. Norbert Blüm und der Soziologe Heinz Bude so wichtige Fragen wie: „Ist Leben erst durch Arbeit sinnvoll? Wie gehen wir mit der grassierenden Angst um, der Angst derjenigen, die einst an sozialen Aufstieg glaubten und nun den sozialen Abstieg fürchten? Was macht unser Leben aus, wann ist es richtig, wann falsch?“

Körber-Stiftung und Literaturhaus im Literaturhaus, Schwanenwik 38, 19.30 Uhr, 12.-/8.- Euro.


Vortrag

„Warum der Körperbegriff des Gottfried Wilhelm Leibniz für die modernen Wissenschaften so interessant ist“

Vortrag von PD Dr. Hartmut Hecht, Institut für Philosophie, Humboldt-Universität zu Berlin, im Rahmen der öffentlichen Vorlesungen „Zum Verständnis aktueller Wertedebatten“.

Universität Hamburg, Hauptgebäude, Hörsaal C, Edmund-Siemers-Allee 1, 18.00 – 20.00 Uhr, Eintritt frei.


Lesebühne

„Spätlese“

Autorinnen und Autoren – Anfänger wie Profis – sind eingeladen ihre Kurzgeschichten oder Gedichte zum Besten zu geben. Wer vorlesen möchte, kommt nach Möglichkeit etwas früher, zehn Autorinnen und Autoren dürfen auf die Bühne. Musikalische Begleitung: Crazy Joe (Gitarre). Moderation: Wolfgang A. Gogolin.

Kulturpunkt im Barmbek-Basch, Wohldorfer Str. 30, 19.30 Uhr, Für Lesende frei, für Zuhörer 2.- Euro.