Veranstaltungen

Montag, 20.11.2017


Lesung mit Annette Dittert

„London Calling“




Es ist Liebe auf den ersten Blick, als Annette Dittert 2008 als Korrespondentin der ARD in London ihre Zelte aufschlägt. Nach vielen Jahren beruflichen Nomadentums weiß sie sofort: Hier will ich bleiben. Im Warburg-Haus stellt sie nun ihr Buch „London Calling“ vor, in dem sie von ihrem Leben „Als Deutsche auf der Brexit-Insel“ erzählt.

Während ihrer vielen Jahre in der britischen Hauptstadt hat sie im Fernsehen nicht nur über Politik, Kultur und Königshaus berichtet, sondern auch immer wieder über die Eigenarten der Engländer im Allgemeinen und der Londoner im Speziellen. In ihrem Buch erzählt sie sehr persönlich über das Leben in London: über die Leidenschaft zu ihrem Hausboot namens Emilia, über das Prinzip des englischen Sich-Durchwurschtelns, über Straßenkünstler, gentrifizierte Stadtteile, den Bären Paddington – und natürlich den Brexit, der das Lebensgefühl in der Metropole auch für sie ganz persönlich verändert hat.

stories! und Hoffmann und Campe Verlag im Warburg-Haus, Heilwigstr. 216, 19.30 Uhr, 5.- Euro.


Lesung

„Bevor es hell wird“

Jens Eisel liest aus seinem Roman.

Ros e.V. im Ledigenheim Rehhoffstr. 1-3, 19.00 Uhr. Um eine Spende zugunsten des Projekts „Das Ledigenheim erhalten!“ wird gebeten.


Lesung, Vortrag und Gespräch

„Neben uns die Sintflut“

Stephan Lessenich liest aus seinem Buch über die „Externalisierungsgesellschaft und ihren Preis“, Thomas Ebermann fragt nach, bezweifelt, widerspricht, Peter Bremme leitet ein und moderiert.

Polittbüro, Steindamm 45,20.00 Uhr, 15.-/10.- Euro.


Lesung

„Offene Lesebühne“

Wer einen Text vorlesen möchte, lässt sich bis 19.15 Uhr vor der Veranstaltung im Bistro Roth auf die Leseliste setzen. Vorlesezeit: 10 Minuten. Moderiert wird die Veranstaltung von Autoren der Textfabrique 51.

Bistro Roth. Rothestr. 34, 19.30 Uhr. (Weitere Infos unter http://www.textfabrique51.de.)