« April 2012»
MoDiMiDoFrSaSo
      1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30      
Veranstaltungen

Dienstag, 24.04.2012


Kulturdiskurs

„Von der Wirksamkeit radikaler Aufklärung“

Günter Wallraff
Günter Wallraff, hier bei einer Lesung, ist mit seinen Büchern gelungen, was Enthüllungsjournalismus im besten Fall leisten kann, nämlich eine breite gesellschaftliche Debatte auszulösen.
Die Theater- und Romanautorin Marlene Streeruwitz aus Wien, der Literaturwissenschaftler Prof. Dr. Ralf Schnell aus Berlin und der Autor Günter Wallraff treffen sich zum Kulturdiskurs und sprechen über „engagierte Literatur“. Seit der Barockliteratur finden sich Beispiele dafür: Spottverse, Flugschriften und Pamphlete begleiteten soziale und politische Konflikte, formulierten Positionen und riefen zum Engagement auf. Der Streit unter Autoren über die Zulässigkeit, ja Notwendigkeit engagierten Schreibens, wird bis heute immer mal wieder erbittert geführt. Ist es auch das Verdienst engagierter Literatur, dass gesellschaftliche Standards sich verändert, sich Zustände verbessert haben? Das ist nur eine der Fragen, die bei dem Gespräch über engagierte Literatur auf dem Programm stehen.

Veranstalter: Bucerius Kunst Forum. Rathausmarkt 2, 20.00 – 22.00 Uhr. Eintritt frei.


Vattenfall Lesetage

„Der Sohn“

Schlagartig ist es vorbei, das sorglose Leben der Familie Silverstein, in dem Roman „Der Sohn“ der niederländischen Schriftstellerin Jessica Durlacher. Da ist einer, der ihr Leben bedroht, denn er ist gefangen in einer Geschichte, die der Vergangenheit angehört und doch auf fatale Weise in die Gegenwart reicht. Eine Geschichte, die Großvater Herman Silverstein immer verschwiegen hat. Nach dessen Tod scheint im Leben der Silversteins nichts mehr, wie es war. Sara, verheiratet mit dem erfolgreichen Filmproduzenten Jakob, wird bei einer Joggingtour von einem fremden Mann missbraucht, der ihre Welt zu zerstören droht. Ihr 18-jähriger Sohn Mitch, der, obwohl sie in den Niederlanden leben, in den USA geboren wurde, will sich in der US Army als Marine ausbilden lassen, und zuletzt werden die Silversteins auch noch in ihrem eigenen Haus überfallen, ein Vorfall, der vor allem die 13-jährige Tochter Tess verstört. Die Familie scheint zu zerbrechen. Als Sara Silverstein unter der Schreibtischplatte ihres verstorbenen Vaters eine alte Pistole mit fünf Patronen findet, sind sie und ihr geliebter Familienkokon längst Opfer einer Kette von unfassbaren Grausamkeiten geworden, deren Zusammenhang sie noch nicht begreift. Bald stellt sich heraus: Alle Ereignisse sind mit der Vergangenheit des Großvaters verknüpft. Jessica Durlacher, die ihren Roman „Der Sohn“ im Literaturhaus vorstellen wird, changiert geschickt zwischen generationenübergreifender Familientragödie und Psychothriller und verbindet Holocaust-Trauma und Gegenwart miteinander. Moderation: Tanya Lieske.

Ort: Literaturhaus, Schwanenwik 38, 19.30 Uhr. Eintritt: 7.- Euro. Karten unter Tel.: 01805 / 969 000 123 (Ortstarif) oder unter vattenfall.de/lesetage und an allen bekannten Vorverkaufsstellen.


Vattenfall Lesetage

„Hinter dem Paradies“

Die ägyptische Schriftstellerin Mansura Eseddin präsentiert ihre Familiengeschichte. Den deutschen Text liest Verena Turba. Moderation: Larissa Bender.

Ort: Theaterbar Zentrale im Thalia Theater, Alstertor, 19.00 Uhr. Eintritt: 7.- Euro. Karten unter Tel.: 01805 / 969 000 123 (Ortstarif) oder unter vattenfall.de/lesetage und an allen bekannten Vorverkaufsstellen.


Vattenfall Lesetage

„Sapere aude! Warum wir eine neue Aufklärung brauchen“

Heiner Geißler liest aus seinem Plädoyer und diskutiert mit dem Publikum.

Ort: Erika-Haus, Universitätsklinikum Eppendorf Haus W 29, Martinistr. 52, 19.30 Uhr. Eintritt: 7.- Euro. Karten unter Tel.: 01805 / 969 000 123 (Ortstarif) oder unter vattenfall.de/lesetage und an allen bekannten Vorverkaufsstellen.


Vattenfall Lesetage

„Die geheimen Ängste der Deutschen“

Angst scheint sich in Deutschland im wahrsten Sinne zu vererben. Die Familientherapeutin Gabriele Baring kennt die Nöte der Menschen. Sie zeigt in ihrem Buch „Die Ängste der Deutschen“ – auch anhand prominenter Beispiele –, dass wir viele Symptome von den Generationen vor uns übernommen haben. Zwanzig ebenso emotionale wie aufschlussreiche „Angstgespräche“ hat Martin Häusler für sein Buch „Fürchtet euch nicht! Die Vertreibung der deutschen Angst“ geführt, unter anderem mit Ulrich Tukur, Esther Schweins und seiner Lesungspartnerin Gabriele Baring. Im Warburg Haus stellen Martin Häusler und Gabriele Baring ihre Bücher vor.

Ort: Warburg-Haus, Heilwigstraße 116, 19.30 Uhr. Eintritt: 7.- Euro. Karten unter Tel.: 01805 / 969 000 123 (Ortstarif) oder unter vattenfall.de/lesetage und an allen bekannten Vorverkaufsstellen.


Vattenfall Lesetage

„Räuberleben“

Lukas Hartmann liest aus seinem historischen Roman.

Ort: Bischofsturm in der Dat Backhus Filiale, Speersort 10, 19.00 Uhr. Eintritt: 7.- Euro. Karten unter Tel.: 01805 / 969 000 123 (Ortstarif) oder unter vattenfall.de/lesetage und an allen bekannten Vorverkaufsstellen.


Vattenfall Lesetage

„Ein deutsches Leben“

Es gab keinen Flugzeugtyp, den sie nicht beherrschte. Sie absolvierte zwei- tausend Sturzflüge und wertete diese anschließend selbst aus: Melitta von Stauffenberg machte im Zweiten Weltkrieg eine erstaunliche Karriere als Fliegerin und Ingenieurin. Für ihre nervenaufreibende Arbeit geehrt, bewahrte sie zugleich ein Geheimnis: Nach den Kriterien der Nazis war sie Halbjüdin. Nur mithilfe von ganz oben gelang es ihr, den Fängen der Rassenjustiz zu entkommen – bis zum 20. Juli 1944, dem Tag, an dem unter anderem ihr Schwager das Attentat auf Adolf Hitler verübte. Thomas Medicus präsentiert seine Biografie über „Melitta von Stauffenberg“. Moderation: Shelly Kupferberg.

Ort: Hamburg Airport, Flughafen-Modellschau neben Terminal 1, Flughafenstraße 1–3, 19.00 Uhr. Eintritt: 7.- Euro. Karten unter Tel.: 01805 / 969 000 123 (Ortstarif) oder unter vattenfall.de/lesetage und an allen bekannten Vorverkaufsstellen.


Vattenfall Lesetage

„Traumjobs, Erfolg, boomende Stadt“

Stefan Moster liest aus seinem Roman „Lieben sich zwei“, Stefan Schüle liest aus seinem Roman „Das Ende unserer Tage“. Moderation: Nina Diezemann.

Ort: Restaurant Zum Schiffchen, Großer Grasbrook 9, 19.00 Uhr. Eintritt: 7.- Euro. Karten unter Tel.: 01805 / 969 000 123 (Ortstarif) oder unter vattenfall.de/lesetage und an allen bekannten Vorverkaufsstellen.


Vattenfall Lesetage

„Radikal“

Yassin Musharbash liest aus seinem Politthriller.

Ort: Grundbuchhalle im Landgericht Hamburg, Sievekingplatz 2, 19.00 Uhr. Eintritt: 7.- Euro. Karten unter Tel.: 01805 / 969 000 123 (Ortstarif) oder unter vattenfall.de/lesetage und an allen bekannten Vorverkaufsstellen.


Lesetage selber machen

„Kiez-Literatour“

Bei einem Spaziergang durch St. Pauli begeben sich Tania Kibermanis und Georg Andresen auf die Spuren des Hamburger Schriftstellers Hans Eppendorfer, der Anfang der 1980er Jahre Stadtteilschreiber auf St. Pauli war – und ein Kenner der Szene und Szenen auf dem Kiez.

Treffpunkt: Ehemaliges Hafenkrankenhaus, Eingang Seewartenstr. 10, 19.00 Uhr. Dauer: Etwa zwei Stunden. Teilnahme: 7.50 Euro.


Lesetage selber machen

„Wo Vattenfall ganze Landschaften zerschreddert“

Juri Koch, Stanislaw Nawka und Gabriele Maria Schmeide präsentieren Texte und Lieder über den Braunkohleabbau in der Lausitz, wo auch Vattenfall sogenannte „Tagebauen“ betreibt.

Ort: Monsun-Theater, Friedensallee 20, 19.00 Uhr. Eintritt 8.- Euro.


Lesetage selber machen

„Linke Verlage in Hamburg – was geht?“

Else Laudan (Argument/Ariadne), Lutz Schulenburg (Edition Nautilus) und Gerd Siebecke (VSA Verlag) sprechen über Gegenwart und Zukunft des „linken Büchermachens“ in Hamburg.

Ort: Centro Sociale, Sternstr. 2, 19.00 Uhr.


Lesetage selber machen

„Begegnungen auf der Trans*fläche“

Das Herausgeberinnen-Kollektiv Sternchen & Steine präsentiert das neu erschienene Buch mit Geschichten und Bildern aus dem Leben von „trans*Leuten“.

Ort: Magnus-Hirschfeld-Centrum, Borgweg 8, 19.00 Uhr.


Lesetage selber machen

„Mädchen IV mit Leguan“

Alexandra Lavizzari liest aus ihrem Buch.

Ort: Hamburger Frauenbibliothek, Grindelallee 43, 19.30 Uhr.


Lesetage selber machen

„Wie überall und nirgendwo sonst: Fünf Jahre China“

Martina Bölck liest aus ihrem Buch.

Ort: Lichtmeß-Kino, Gaußstraße 25, 19.30 Uhr.


Lesetage selber machen

„`Längs´ liest Energie“

Thomas Nast, Liefka Würdemann, Jörg Schwedler und Jan Kluczewitz von der Lesebühne „Längs“ wissen längst bescheid, versprechen „ein Feuerwerk zum Thema Energie“ und plädieren mal wieder „für eine bessere Welt“, natürlich „oft politisch unkorrekt“, vor allem aber: „live und laut“. .

Ort: Mathilde, Literatur & Café, Bogenstraße 5, 20.00 Uhr.


Lesung

„Brot und Unwetter“

Der italienische Schriftsteller Stefano Benni liest aus seinem neu erschienenen Roman, der in einem italienischen Dorf spielt, in dem es die unvermeidliche Sportbar gibt, in der alle zusammen kommen, und alle sind sie natürlich auch Weinkenner. Und begnadete Erzähler von Geschichten, die sich zu einem Kaleidoskop italienischen Lebens in den letzten Jahrzehnten zusammenfügen. Aus der deutschen Übersetzung liest Judith Brandenburg. Moderation: Prof. Dr. Marc Föcking.

Veranstalter: Universität Hamburg, Hörsaal B, Edmund Siemers-Allee 1, 19.00 Uhr.


„Schwarze
Nächte in der Sonnenseite“

„Jeder stirbt für sich allein“

Im Rahmen der Reihe steht mit u.a. Heta Mantscheff, Frank Göhre und Michael Töteberg ein Abend über Friedrich Glauser, Hans Fallada und Sister Morphin auf dem Programm.

Ort: Speicherstadt Kaffeerösterei, Kehrwieder 5, 20.00 Uhr. Eintritt: 7.- Euro.


Buchpräsentation

„Alle Rache will Ewigkeit“

Zusammen mit dem Schauspieler Boris Aljinovic präsentiert Val McDermid ihren neuen Thriller. Lesung und Gespräch finden in deutscher und englischer Sprache statt.

Veranstalter: Buchhandlung Heymann. Eppendorfer Landstr. 77, 20.30 Uhr. Eintritt: 12.- Euro.