Veranstaltungen

Mittwoch, 28.02.2018


Lesung mit Norbert Gstrein

»Die kommenden Jahre«

Norbert Gstrein
Norbert Gstrein, Foto: Gustav Eckart
Er ist einer der großen Erzähler der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur, ausgezeichnet u.a. mit dem Alfred-Döblin-Preis und dem Uwe-Johnson-Preis. Nach seinen zuletzt erschienenen, vielgelobten Romanen »Eine Ahnung von Anfang« (2013) und »In der freien Welt« (2016) legt Norbert Gstrein in diesem Februar mit »Die kommenden Jahre« (Hanser Verlag) die Geschichte eines Klimaforschers vor – und eines Sommers voller Aufbrüche.

Richard ist Klimaforscher, weltweit vernetzt, wohlsituiert und auf der Flucht: vor seiner Frau, obwohl er sie geliebt hat, vor seinem Kind, vor der hohen Politik und vor seinem kleinen Alltag. Er desertiert immer weiter aus seiner Existenz, träumt von einem Leben in Kanada und verstrickt sich in Abenteuer, die mehr sind als nur Seitensprünge. Norbert Gstrein erzählt in seinem Porträt eines Sommers vom Anderswerden und von einer fast gewöhnlichen Ehe, die allmählich auseinanderdriftet, bis schließlich Schüsse fallen.

Literaturhaus, Schwanenwik 38, 19.30 Uhr, € 12,–/8,–


Vortrag und Gespräch mit Sylvia Steckmest

»Großzügiger Gastgeber, erfolgreicher Geschäftsmann, geliebter Onkel«

Jens Wawrczeck
Salomon Heine auf einem Gemälde von Carl Gröger
Als stadtbekannter Mäzen und als Gründer des Israelitischen Krankenhauses ist Salomon Heine in die Geschichte eingegangen. Weniger bekannt sind die vielen interessanten Gäste seiner Sonntagseinladungen in Ottensen und später am Jungfernstieg. Salomon Heine war ein reicher Mann, aber wie und womit verdiente er sein Geld, welche Art Geschäfte machte er?

Bankiers wie heute gab es noch nicht. Die Beziehung zu seinem Neffen Heinrich Heine war bekanntermaßen schwierig, doch das Verhältnis zu dessen Bruder Maximilian war ein fast ungetrübtes, wie den Briefen Salomon Heines zu entnehmen ist. Sylvia Steckmest, die seit vielen Jahren zu den jüdischen Familien der Heine-Zeit in Hamburg forscht, spricht in der Staats- und Universitätsbibliothek über Salomon Heine als »großzügiger Gastgeber, erfolgreicher Geschäftsmann und geliebter Onkel«.

Eine Veranstaltung des Vereins für Hamburgische Geschichte in Zusammenarbeit mit der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg und der Patriotischen Gesellschaft von 1765.

Staats- und Universitätsbibliothek, Vortragsraum 1. Etage, Von-Melle-Park, 18.00 Uhr, Eintritt frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Lesung

»Hologrammatica«




Der Bestseller-Autor Tom Hillenbrand liest aus seinem neuen Roman.

stories! Straßenbahnring 17, 19.30 Uhr, Reservierungen: anmeldungen@stories-hamburg.de


Lesung

»Große Erzählungen der Weltliteratur«

Im Rahmen der Reihe liest Peter Simonischek die Prosaerzählung »Novelle« von Goethe, Hanjo Kesting kommentiert.

Bucerius Kunst Forum, Rathausmarkt 2, 20.00 Uhr, € 10,–/8,–


Poetry Slam

Diary Slam

»Seelenpein« und »Hochgefühle«, »Liebesschwüre« und »Selbstmordgedanken« von »wildfremden Menschen«, all das und noch viel mehr steht auf dem Programm des Tagebuch-Slams.

Grüner Jäger, Neuer Pferdemarkt 36, 20.30 Uhr, 5.- Euro. Wer selber auf die Bühne möchte, meldet sich hier: mail(at)diaryslam.de.


Lesung

Spaß mit Büchern

Im Rahmen der Reihe liest Sabine Ludwig aus ihrem Buch »Wie Kater Konrad seinen Freund wiederfand und den Rattenkönig besiegte«. Für Kinder ab 5 Jahren.

Literaturhaus, Schwanenwik 38, 9.30 und 11.00 Uhr, Eintritt frei.
Um Anmeldung beim Kulturring der Jugend / JIZ unter Tel.: 040-428 23-4801 /-4827 (Mo. – Do. 9.00 – 17.00 Uhr, Fr. 9.00 – 16.30 Uhr) wird gebeten.