Veranstaltungen

Mittwoch, 30.08.2017


Biergartenlesung mit Katrin Seddig

„Das Dorf“

Katrin Seddig liest aus ihrem neuen Roman.

Kulturkneipe BeLaMi. Holtenklinger Str. 26, 20.30 Uhr. Eintritt frei.


Deutscher Buchpreis 2017

Der große Longlist-Abend

Nominierte
Longlist 2017
Der 2005 ins Leben gerufene Deutsche Buchpreis hat eine einmalige Erfolgsgeschichtegeschrieben. In jedem Herbst wird seitdem wochenlang darüber diskutiert, welches Buch sich mit dem Attribut „Roman des Jahres“ schmücken darf. Buchhändlerinnen und Buchhändler nehmen die Gelegenheit wahr, die nominierten Titel in Schaufensteraktionen zu präsentieren und mit ihren Kunden ins Gespräch zu kommen. Die deutschsprachige Literatur steht mit einem Mal im Mittelpunkt, und wer immer am Montag vor der Frankfurter Buchmesse mit dem Preis ausgezeichnet wird, darf mit höchster
Aufmerksamkeit und mit hohen Absatzzahlen rechnen.


2017 präsentiert sich erstmals eine Vielzahl der Longlist-Autoren in einer öffentlichen Veranstaltung – eine ideale Möglichkeit, das kennenzulernen, was binnen eines Jahres hierzulande an Romanen vorgelegt wurde, und sich ein eigenes Bild zu machen. Etwa ein Dutzend der auf der – am 15. August verkündeten – Longlist stehenden Autoren und Autorinnen werden sich im kurzen Gespräch und mit einem Leseausschnitt vorstellen.

Die nominierten Romane der Longlist 2017:
Mirko Bonné: Lichter als der Tag (Schöffling & Co)
Gerhard Falkner: Romeo oder Julia (Berlin Verlag)
Franzobel: Das Floß der Medusa (Paul Zsolnay)
Monika Helfer: Schau mich an, wenn ich mit dir rede! (Jung und Jung)
Christoph Höhtker: Das Jahr der Frauen (Weissbooks)
Thomas Lehr: Schlafende Sonne (Carl Hanser)
Jonas Lüscher: Kraft (C.H. Beck)
Robert Menasse: Die Hauptstadt (Suhrkamp)
Birgit Müller-Wieland: Flugschnee (Otto Müller)
Jakob Nolte: Schreckliche Gewalten (Matthes & Seitz Berlin)
Marion Poschmann: Die Kieferninseln (Suhrkamp)
Kerstin Preiwuß: Nach Onkalo (Berlin Verlag)
Robert Prosser: Phantome (Ullstein fünf)
Sven Regener: Wiener Straße (Galiani Berlin)
Sasha Marianna Salzmann: Außer sich (Suhrkamp)
Ingo Schulze: Peter Holtz (S. Fischer)
Michael Wildenhain: Das Singen der Sirenen (Klett-Cotta)
Julia Wolf: Walter Nowak bleibt liegen (Frankfurter Verlagsanstalt)
Christine Wunnicke: Katie (Berenberg)
Feridun Zaimoglu: Evangelio (Kiepenheuer & Witsch)

Moderation: Annemarie Stoltenberg und Rainer Moritz

Die Veranstaltung findet statt in Kooperation des Literaturhauses Hamburg mit dem Börsenverein des Deutschen Buchhandels Stiftung und der Freien Akademie der Künste und mit freundlicher Unterstützung der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius, Kulturpartner NDR Kultur.

Freie Akademie der Künste, Klosterwall 23 19.00–23.00 Uhr, 16,–/12,– Euro.


Lesung mit Jérôme Leroy

„Der Block“

Jérôme Leroy
Jérôme Leroy, Foto: Patrice Normand
Der französische Schriftsteller Jérôme Leroy entwirft in seinem neuen Roman ein hochaktuelles Szenario über ein Frankreich im Ausnahmezustand, nachdem eine rechtsextremistische Partei die Regierungsgeschäfte übernommen hat. Im Buchladen Osterstraße stellt er den Roman vor, der gleichzeitig als „verdammt gut geschriebener Kriminalroman“ (Ulrich Noller, WDR) gelesen werden kann.

Blutige Aufstände in den französischen Vorstädten, die Zahl der Toten steigt unaufhörlich. Der rechtsextreme Patriotische Block steht in dieser Nacht kurz vor dem Regierungseintritt. Antoine Maynard, Ehemann der Parteivorsitzenden, wartet in seiner Pariser Luxuswohnung auf die Ergebnisse der Verhandlungen. Sein Freund Stanko, Chef des paramilitärischen Ordnerdienstes der Partei, versteckt sich in einem schäbigen Hotelzimmer. Ein Vierteljahrhundert lang waren die beiden bei allen Aktionen dabei, die den Block an die Macht gebracht haben. Ein Vierteljahrhundert lang sind sie vor nichts zurückgeschreckt, und jetzt sind sie am Ziel. Antoine ist morgen vielleicht Staatssekretär – doch Stanko steht auf der Abschussliste…

Deutscher Text und Übersetzung: Katharina Picandet, Edition Nautilus.

Buchladen in der Osterstraße, Osterstraße 171, 20.00 Uhr, 7.- Euro


„Wortpicknick im Park“

„Texte aus der höheren Zeitmanagementebene“

Michael Weins liest Erzählungen, Musik macht der Singer-Songwriter Daniel Green.

Planten un Blomen, Bühne des Musikpavillon, Parkeingang Tiergartenstraße, 20.15 Uhr, Eintritt frei.


Jüdischer Salon

„Zum schwierigen Verhältnis von Religion und Anarchismus“

Vortrag und Gespräch mit Lilian Türk.

Jüdischer Salon im Café Leonar, Grindelhof 59, 20.00 Uhr, 10.-/7.50 Euro.


Poetry Slam

Diary Slam

„Seelenpein" und „Hochgefühle“, „Liebesschwüre“ und „Selbstmordgedanken“ von „wildfremden Menschen“, all das und noch viel mehr steht auf dem Programm des Tagebuch-Slams.

Grüner Jäger, Neuer Pferdemarkt 36, 20.30 Uhr, 4.- Euro. Wer selber auf die Bühne möchte, meldet sich hier: mail(at)diaryslam.de.