Veranstaltungen

Montag, 05.12.2011


Verleihungsveranstaltung

Die Förderpreise für Literatur und literarische Übersetzungen 2011

Die Party bei den Jacks
Susanne Höbel erhält einen Förderpreis für ihre Übersetzung von Thomas Wolfes „Die Party bei den Jacks“, erschienen bei Manesse

Traditionell lädt die Kulturbehörde Hamburg in der Vorweihnachtszeit zur festlichen Verleihung der Förderpreise ins Literaturhaus. Mit je einem der mit 6.000 Euro dotierten Literaturpreise ausgezeichnet werden: Isabel Bogdan für einen Auszug aus ihrem Roman „Pfau“; Alexander Häusser für einen Auszug aus seinem Roman „Pilot des Lebens“; Ulrich Koch für seine unter dem Motto „Azur“ eingereichten Gedichte; Karen Köhler für Erzählungen; Dietrich Machmer für seine unter dem Titel „Ist die Liebe hungrig, frisst sie Grenzen“ eingereichten Gedichte und Inga Sawade für Erzählungen. Die mit je 2.500 Euro ausgezeichneten Förderpreise für Übersetzungen erhalten: Ursel Allenstein für ihre Übersetzung von Kim Leines Roman „Die Untreue der Grönländer“ aus dem Dänischen; Ingo Herzke für seine Übersetzung des Romans „Super Sad True Love Story“ von Gary Shteyngart aus dem amerikanischen Englisch und Susanne Höbel für ihre Übersetzung des Romans „Die Party bei den Jacks“ von Thomas Wolfe aus dem amerikanischen Englisch. Zur Verleihung spricht im Literaturhaus Kultursenatorin Prof. Barbara Kisseler, im Anschluss begründen die Juroren Martin Brinkmann, Wend Kässens, Constanze Neumann, Eva Profousová und Katharina Wolff ihre Auswahl aus den ca. 200 zum Wettbewerb eingereichten Manuskripten, und die Autoren stellen ihre prämierten Texte kurz vor.

Veranstalter: Kulturbehörde Hamburg. Ort: Literaturhaus, Schwanenwik 38, 19.30 Uhr. Eintritt frei.


Buchpräsentation mit Sven Amtsberg

„Die Wahrheit über Deutschland“

Sven Amtsberg
Sven Amtsberg bei einem Vortrag, Foto: S. Malzkorn / S. Roehl

Er ist der begnadetste Entertainer der Hamburger Literatur, ein Dampfplauderer vor den Damen und Herren, der auch noch die letzten reuigen Literaturverächter mit einem tiefen, bestimmenden Bariton zur Räson und also in gespannte Aufmerksamkeit für seine Sache bringen kann. Seine Sache, das ist nicht weniger als die Wahrheit. Doch klein fängt bekanntlich auch an, wer einst Großes zu sagen hat: Sven Amtsberg war schon als Steppke ein Frauenschwarm, erste Lorbeeren in der Kunst der wörtlichen Rede hat er sich dann als Tresenschlamper verdient und schließlich, nachdem er damit überaus erfolgreich war, den Schritt in die Selbstständigkeit gewagt, einen Verlag gegründet, später auch noch das Literaturbüro „BüfL“. Vor allem aber hat Amtsberg ein „Mädchenbuch“ geschrieben und war als Clubmacher (MACHTclub) und Vorleser so ziemlich auf allen Bühnen in Hamburg mit seinen Kurzgeschichten zu Gast. Seit einigen Jahren steht seine literarische Arbeit nun (fast) ganz im Dienst der Wahrheit, als Stadtprediger zieht er Monat für Monat durch ein Quartier der Hansestadt, um zusammen mit einem Gastautor „die Wahrheit“ zu verkündigen, ob über Ottensen, das Schanzenviertel, die HafenCity oder Harvestehude. Heimlich, still und leise hat er sich jedoch auch immer wieder aus dem berühmten Hamburger Staub gemacht, um „Die Wahrheit über Deutschland“ zu suchen. Und seit dem 1. Dezember wissen wir: Amtsberg hat „Wahrheit“ in Deutschland gefunden, sein Buch empfiehlt er jetzt dem Bundespräsidenten als „Präsent No. 1“ auf Auslandsreisen, als eine Art deutsche Bibel für alle Welt, damit die „Menschen in Uruguay, Afrika und Papua-Neuguinea bei unserem Anblick bald lauthals ausrufen“: „Holy shit, I can’t believe that you’re german“. Zur Präsentation seines schon lange vor dem Erscheinen sehnsüchtig erwarteten Deutschland-Buches lädt Sven Amtsberg zum „Heimatkunde-Unterricht“, bei dem „wir künstlich ein Heimatgefühl erzeugen, das nichts mit diesem dumpfen, faschistoiden Heimatgefühl zu tun hat, sondern eher sympathischer, umarmender Natur sein soll“.

Veranstalter: Buchhandlung Cohen + Dobernigg. Sternstr. 4, 21.00 Uhr. Eintritt: 6.- Euro.


Lesung

„Büchertisch“

Annemarie Stoltenberg und Gino Leineweber empfehlen „Bücher für den weihnachtlichen Gabentisch“.

Veranstalter: Hamburger Autorenvereinigung. Ort: Handwerkskammer, Kleiner Saal, Holstenwall 12, 19.30 Uhr. Eintritt: 6.- Euro (inkl. Wein).


Vortrag

„Afrikanisierung der Gewalt?“

„Afrikanische Akteure und die Kriegführung in Deutsch-Ostafrika (1885-1914).“ Vortrag von Tanja Bührer.

Veranstalter: Hamburger Institut für Sozialforschung, Mittelweg 36, 20.00 Uhr. Eintritt frei.


Arbeitstreffen

Treffen der literarischen Werkstatt Wesselyring. Leitung: Peter Schütt. Ort: Waschhaus, Wesselyring 51, 10.00 Uhr.