Veranstaltungen

Samstag, 07.10.2017


Lesung mit Manal al Scharif

„Losfahren“




Die Computerexpertin Manal al Scharif war es leid, ihren Bruder fragen zu müssen, wenn sie in ihrem eigenen Wagen zu einem Geschäftstermin gefahren werden wollte. Sie setzte sich selbst ans Steuer, ließ sich dabei filmen und postete den Film im Internet. Neun Tage saß sie dafür im Gefängnis, freigekommen ist sie vermutlich nur deshalb so schnell, weil ihre Inhaftierung einen weltweiten Proteststurm auslöste. In der soeben neu erschienenen, autobiografischen Erzählung „Losfahren“ (Secession Verlag) erzählt sie von ihrem Protest, mit dem sie eine Frauenbewegung in Gang setzte, die den Gralshütern des Patriarchats im Königreich Saudi Arabien immer mehr zu schaffen macht. In der Laeiszhalle stellt Manal al Scharif ihr Buch vor.

Nach ihrem öffentlichen Protest gegen die Unterdrückung von Frauen musste Manal al-Sharif ihre Stelle bei der staatlichen Ölfirma Aramco wegen endloser Anfeindungen aufgeben und ins benachbarte Dubai auswandern. Mit ihrem fortgesetzten Engagement für Menschenrechte will sie den Frauen ihres Heimatlandes Mut machen, für ihre Selbstbestimmung zu kämpfen: „Ich glaube, dass Kinder nicht frei sein können, wenn ihre Mütter nicht frei sind, Eltern können nicht frei sein, wenn ihre Töchter es nicht sind, Ehemänner können nicht frei sein, wenn ihre Ehefrauen es nicht sind, die Gesellschaft ist nichts wert, wenn Frauen nichts wert sind. Wir kämpfen nicht darum, Auto zu fahren, wir kämpfen darum, unser Schicksal in die Hand nehmen zu können.“

Lesesaal Buchhandlung in der Laeiszhalle, Johannes-Brahms-Platz, 19.30 Uhr, 12.- Euro.


Lesung

„Rock’n’Roll Overkill“

Ein Türsteher, eine Tätowiererin, ein Rocksänger und ein DJ, alle vier sind sie Kiezmenschen, treffen sich um Geschichten von Sex, Drugs und Musik zu erzählen. Und natürlich von dem ganz normalen Leben, das sie auch führen. Es lesen: Viktor Hacker, Jan Turner, Liz Vegas und Lesley Farfisa.

Mathilde Bar, Kleine Rainstraße 11, 20.15 Uhr, 7.- Euro.


Literarischer Spaziergang

„Und vor Lust zu sterben…“

Vera Rosenbusch und Dr. Lutz Flörke laden zu „unerwarteten Begegnungen“ auf dem Ohlsdorfer Friedhof: Ausgewählte Gräber und erotische Dichtung treten „in einen Dialog über Wollust, Weiblichkeit und Tod“. Gelesen werden Texte von Heinrich Heine bis Ingeborg Bachmann, ein Exkurs führt in den „Garten der Frauen“.

Hamburger Literaturreisen. Treffpunkt: Wasserturm Cordesallee, 14.30 Uhr, 12.- Euro.


Literatur im Gespräch

„Kultur im Contor“

Im Rahmen der Reihe präsentiert das Team von Boysen + Mauke die Highlights aus den Herbstprogrammen der Verlage.

Buchhandlung Boysen + Mauke, Große Johannisstr. 19, 15.00 Uhr, Eintritt frei.

.