Veranstaltungen

Donnerstag, 08.03.2012


Lesung

Karl-May-Abend


Karl May
Karl May
Er sei, heißt es im Programm des Literaturhauses, „vielleicht der einzige Star, den die deutsche Literatur besitzt“. Da mag man dann gleich einwenden, dass es doch auch noch diesen Geheimrat Goethe gibt, und was, bitte, ist mit Lessing, Kafka, Brecht und Mann. Richtig, die Zielgruppe bei diesen Herren reicht nur mit wenigen Texten von der Kindheit bis ins Greisenalter, doch Karl May, geboren am 25. Februar 1842, schafft das mit einem sehr umfangreichen Werk, das bis heute in aller Welt gelesen wird. Seine Figuren gehören zum Kernbestand deutscher Kultur: Winnetou, Old Shatterhand, Kara Ben Nemsi, Hadschi Halef Omar, wer würde sie nicht kennen. Verehrt wurde Karl May aber auch von Kollegen wie Ernst Bloch, Carl Zuckmayer, Arno Schmidt oder Hans Wollschläger.
Am 30. März – Karl May starb 1912 in Radebeul – jährt sich nun der 100. Todestag des Schriftstellers. Das gibt den Kennern und Möchtegernkennern die Gelegenheit, das Faszinosum dieses Autors zu ergründen, ob in Biografien oder Features für Funk und Fernsehen. Was steckt hinter dem Geheimnis seines Erfolges, der zu seinen Lebzeiten schon einen Starrummel mit Autogrammkarten, kiloweise Fanpost und Massenaufläufen auslöste? Aus welchen dunklen Abgründen erhob sich Karl May zu so ungeheurer Bekanntheit? Was konnte er alles noch, außer fleißig und fantasievoll zu schreiben wie kaum ein Zweiter? In heiterem Dialog und mit vielen Bildern belegt, präsentieren die Bamberger Autoren Gudrun Schury und Rolf-Bernhard Essig im Literaturhaus mit ihrem Buch „Alles über Karl May” (Aufbau-Verlag) Überraschendes, Witziges und Wissenswertes zu Leben, Werk und Wirkung des großen Fabulierers aus Sachsen. Und ein Chor singt ergreifende Töne dazu. Text und Komposition: Karl May.

Veranstalter: Literaturhaus. Schwanenwik 38, 19.30 Uhr. Eintritt: 10.-/8.- Euro.


Lesung für Kinder

„Vier Stadtmusikanten, drei rote Ferkel und ein einziges Auge auf der Stirn“

Die Erzählerinnen Angelika Rischer und Birgit Ziermann erzählen zur Ausstellung „Zahlen-Reisen“ im Kinderolymp des Altonaer Museums passende Märchen aus aller Welt. Für Kinder ab 5 Jahren.

Veranstalter: Altonaer Museum. Kinderolymp, Museumstr. 23, 15.00 Uhr. Anmeldung bei Dr. Vanessa Hirsch, Altonaer Museum, Tel.: 040-428 135 1516.


Buchpräsentation und Gespräch

„Roboter greifen an“

Dr. Hans-Arthur Marsiske präsentiert sein Buch „Kriegsmaschinen – Roboter im Militäreinsatz“.

Veranstalter: Bücherhalle Elbvororte. Sülldorfer Kirchenweg 1a, 19.30 Uhr. Eintritt: 5.-/3.- Euro.


Podiumsdiskussion

„Wem gehört die Welt?

– Gobale Megatrends erkennen und gerecht gestalten.“ Podiumsdiskussion mit Prof. Klaus Töpfer, Vizepräsident der Welthungerhilfe, und Nikolaus Schneider, EKD-Ratsvorsitzender. Moderation: Astrid Prange de Oliveira.

Veranstalter: Die ZEIT, Christ & Welt, Welthungerhilfe. Ort: Bucerius Law School, Auditorium, Jungiusstr. 6, 19.30 Uhr. Eintritt frei.