Veranstaltungen

Montag, 09.10.2017


Lesung mit Deon Meyer

„Fever“




„Einen Roman zu schreiben ist wie eine Reise in ein unbekanntes Land. Und die Entdeckungen, die man während dieser Reise macht – über die eigene Welt und sich selbst, formen und verändern nicht nur die Geschichte, sondern auch den Autor. Der Grund, warum dieses Buch so besonders für mich ist, liegt darin, wie es mich und mein Schreiben verändert hat,“ sagt Deon Meyer über seinen neuen Roman „Fever“. Zum Harbour Front Literaturfestival stellt er den Roman vor, der in einem vollkommen veränderten Südafrika spielt, nachdem weltweit 95 Prozent der Menschen an einem Fieber gestorben sind.

Nicolaas Storm fährt mit seinem Vater Willem durch Südafrika, auf der Suche nach einem sicheren Ort. Das Land ist in einem Zustand der Gesetzlosigkeit. Gangs ziehen schwerbewaffnet umher, wilde Tiere bedrohen die Menschen. Schließlich aber finden Vater und Sohn einen eine Siedlung. Andere Menschen stoßen zu ihnen – Abenteurer, elternlose Kinder, ehemalige Soldaten. Sie alle müssen die Gesetze des Überlebens neu lernen. Nico wird zum Schützen ausgebildet. Er verliebt sich in Sofia, die wildeste Frau, die jemals ihre kleine Stadt betreten hat, und er beginnt wieder an eine Zukunft zu glauben. Bis die Katastrophe passiert – und sein Vater ermordet wird.

Harbour Front Literaturfestival in der Laeiszhalle, Johannes-Brahms-Platz 1, 20.00 Uhr, 20.-/16.-/14.- Euro.


Künstlergespräch

„Wo ist deine Kunst zu Hause“

Künstlergespräch mit der Journalistin Mely Kiyak, die den Schriftsteller Feridun Zaimoğlu über seine Literatur, seine Inspiration und sein Leben befragen wird.

KörberForum, Kehrwieder 12, 20.00 Uhr, Eintritt frei. Um Anmeldung unter www.koerber-stiftung.de wird gebeten.


Lesung mit Helge Timmerberg

„Die Straßen der Lebenden“

Helge Timmerberg © Frank Zauritz
Helge Timmerberg, Foto: Frank Zauritz
Er wird immer wieder „der tollste, schrillste, unterhaltsamste und dabei weiseste deutsche Reiseschriftsteller“ (Frankfurter Rundschau) gefeiert, dieser Helge Timmerberg, der schon als globaler Nomade lebte, lange bevor es dieser Begriff überhaupt gab. Er fand als Siebzehnjähriger in Indien zu seinem Beruf, berichtet von überall auf der Welt, geht immer aufs Ganze, probiert alles aus. Im Uebel & Gefährlich stellt er seinen neuen Erzählband mit „Geschichten von unterwegs“ vor.

Nach seiner Autobiografie „Die rote Olivetti“ kehrt er mit dem Band „Die Straßen der Lebenden“ zurück zu Reportagen, aus denen ungebremste Neugier und Leidenschaft fürs Unterwegssein spricht: auf den Straßen, auf denen er sich lebendig fühlt - wie Barcelonas Rambla, die die Altstadt in Legal und Illegal, in Gut und Böse teilt. In Palermo schreibt er sich kräftezehrenden Liebeskummer von der Seele. In Fukushima erlebt er tiefste Demut - und in Rio einen grandiosen Filmriss. Er geht zwischen Amsterdam, Neukölln, Ostwestfalen und dem Hohen Atlas auf Heimatsuche. Und klärt die Frage, wie man ein Hotelzimmer ruck, zuck in ein Zuhause verwandelt.

Uebel & Gefährlich, Feldstraße 66, 20.30 Uhr, 17.80 Euro.


Lesung

„Flüchtlingsgespräche“

Die Schauspieler Rolf Becker und Michael Weber lesen in den Rollen des Intellektuellen Ziffel und des Arbeiter Kalle aus den „Flüchtlingsgesprächen“ von Bertolt Brecht.

Ros e.V. im Ledigenheim Rehhoffstr. 1-3, 19.00 Uhr. Um eine Spende zugunsten des Projekts „Das Ledigenheim erhalten!“ wird gebeten.


Lesung

„Fremde Freunde“

Katja Gloger liest aus ihrem soeben neu erschienenen Buch über „Deutsche und Russen. Die Geschichte einer schicksalhaften Begegnung“ (Piper Verlag).

stories! Die Buchhandlung, Straßenbahnring 17, 19.30 Uhr 5.- Euro. Anmeldungen per E-Mail an anmeldungen@stories-hamburg.de.


Lesung

„Tote lügen nicht“

Prof. Klaus Püschel, Direktor des Hamburger Instituts für Rechtsmedizin, liest aus seinem neuen Buch mit spektakulären Fällen aus der Rechtsmedizin.

Schnelsener Büchereck, Glissmannweg 7, 19.00 Uhr, 8.- Euro.


Ratespiel

„Das quizmagische Turnier“

Auch unter Einfluss eines Ganzkörperfluches wüsstet ihr noch ganz genau, mit wem man in Parsel sprechen kann und was für ein magisches Geschöpf Seidenschnabel ist? Dann seid ihr bei diesem Turnier für junge Harry-Potter-Experten und Hogwarts-Auskennerinnen genau richtig! Erstmals präsentieren die LiteRaten eine Auswahl kniffligster Fragen rund um die Harry-Potter-Welt für Ratewütige von 8 bis 14 Jahren. Die Quizfragen sind in Teams von je sechs Personen zu beantworten. Anmeldungen sind als Gruppe oder einzeln möglich, aber man kann auch spontan teilnehmen.
Moderation und Jury: Die LiteRaten. Eltern, Freunde und Freundinnen über 14 können sich während des an der Bar des Literaturhauses einen Zaubertrank genehmigen.

Lesefest Seiteneinsteiger, Junges Jungen Literaturhaus, die LiteRaten im Literaturhaus, Schwanenwik 38, 18.00 Uhr, 3.- Euro, Anmeldung erforderlich unter Tel.: 040-22 70 20


Lesung

Comics 2.0 - Der Verlag Polystyrène

Zur Eröffnung einer Ausstellung im Institut français sprechen Alex Chauvel und Pedro Stoichita über den Verlag Polystyrène, der auch ein Künstlerkollektiv ist, und über einzelne Werke (auf Deutsch und Französisch). Im Rahmen der Ausstellung wird u.a. die Comic-Maschine von Pedro Stoichita zu sehen sein. Die Ausstellung wird bis zum 10. November gezeigt und findet im Rahmen des Comicfestivals Hamburg statt.

Institut français de Hambourg, Heimhuder Str. 55, 19.00 Uhr, Eintritt frei. Anmeldungen an sophie.udave@institutfrancais.de.