Veranstaltungen

Heute, 01.06.2016


Literaturshow und Hafenrundfahrt

„SCHISCHI oder Die Reise ins Land Pathos“

Die Leichtmatrosen und Fluchthelfer Amtsberg, Posch und Weins, Foto: privat
Die drei zertifizierten Fluchthelfer Sven Amtsberg, Alexander Posch, Michael Weins und ihr Beatmaster Martin Moritz laden zu „drei Stunden Flucht vor ALLEM“ übers Wasser und erzählen unterwegs, wo man sich an Bord am besten verstecken kann, wo Bier und Honig fließen und ob man wirklich ein Berliner sein will. Wer mag, darf sich unterwegs sein eigenes erträumtes Eldorado basteln. Bunte Pappe, Schere und Kleber sollten mitgebracht werden. Wellblech und Kühlschrankkartons sind gegen Aufpreis erhältlich.

Frau Hedis Frau Claudia, St. Pauli Landungsbrücken, Brücke 10, Innenkante ı Abfahrt 19.30 Uhr, 10.- EuroDie „Claudia“ legt jede Stunde an den Landungsbrücken an.


Festival-Eröffnung

Literatur in den Häusern der Stadt




Im Warburg-Haus und bei der Hanseatischen Krankenkasse, bei der Job MEDIA GmbH, in der Elb Lounge und in mehreren Privathäusern findet vom 1. bis zum 5. Juni wieder ein feines, kleines Literaturfestival statt, das einen schönen Brauch der Salonkultur aufgreift: Es gibt zu jeder Lesung einen Gastgeber.

Das Programm selbst ist ein bunter Mix: Hans Zischler steht mit seiner Lesung aus der Neuübersetzung des im Manesse Verlag neu erschienenen Romans „Die Europäer“ im Programm, einer leichtfüßigen Komödie, in der Henry James Frauen und Männer aus Europa und Amerika zuerst miteinander ins Gespräch und dann unter die Haube bringt; die Schweizer Poetry Slammerin Hazel Brugger, eine der schillerndsten Figuren der internationalen Slammer Szene, ist erstmals mit einem Solo-Programm in Hamburg zu Gast; die koreanische Künstlerin Kyung-Hwa Choi-Ahoi hat in 11 Kapiteln ihr Verhältnis zu Geld erklärt, erzählt in ihrem Buch „Lieber Geld“ aber auch von Beobachtungen an Kaufhauskassen, Erlebnissen mit Numismatikern, Schnorrern, Arbeitern und Erleuchteten; Katharina Hacker steht mit ihrem wunderbaren Roman „Skip“ im Programm und Thomas Glavinic kommt noch einmal mit seinem Roman „Der Jonas Komplex“ nach Hamburg.
Zur Eröffnung des Festivals, das bis zum 5. Juni zu 16 Veranstaltungen in Hamburg lädt, lesen Stefan Hunstein und Edmund Telgenkämper aus dem Briefwechsel zwischen Thomas Bernhard und Siegfried Unseld, die in 500 Briefen ein höchst originelles Zwei-Personen-Schauspiel entwickelten.

Kunstsalon e.V. und Hans-Kauffmann-Stiftung in der Elblounge, Elbchaussee 486 ,19.00 Uhr, 20.-/13.- Euro.


„Tage des Exils“

„Wenn Damaskus nicht wäre“

Lesung und Gespräch im Rahmen der „Tage des Exils“ mit Adel Karasholi, der bereits in den 1960er Jahren nach ersten literarischen Erfolgen vor Repressionen aus Syrien nach Deutschland floh.

Writes-in-Exile-Programm des PEN-Zentrums Deutschland u.a. im Warburg-Haus, Heilwigstr. 116 ,19.00 Uhr, Eintritt frei.