Sonntag 20.01.2019


Lesung mit Karen Duve

»Fräulein Nettes kurzer Sommer«

Karen Duve
Karen Duve, Foto: Kerstin Ahlrichs
Zuletzt hat Karen Duve mit »Macht« (2016) eine böse Dystopie aufgeworfen, in der die Welt kurz vor dem Untergang steht, vorangegangen war dem Roman ein Sachbuch, in dem sie erklärte, »Warum die Sache schiefgeht« (2014). In beiden Büchern sind Männer die »Egoisten, Hohlköpfe und Psychopathen«, die »uns um die Zukunft bringen«. In ihrem neuen Roman »Fräulein Nettes kurzer Sommer« (Hanser Berlin) nimmt Karen Duve uns nun ebenfalls mit in eine Welt im Umbruch, doch die liegt in der Vergangenheit und im Zentrum steht eine starke Frau. Karen Duve stellt »Fräulein Nette« im Heine-Haus vor.

Das 19. Jahrhundert hat gerade Fahrt aufgenommen, als wir »Fräulein Nette« begegnen, 23 Jahre alt, störrisch und vorlaut, ist sie das schwarze Schaf, das nicht in die Herde ihrer adligen Verwandten passen will. Karen Duve hat sich wenige Freiheiten gelassen und erzählt historisch genau von der Dichterin Annette von Droste-Hülshoff, die in eine Liebeskatastrophe gerät und einen familiären Flächenbrand auslöst.

Heine-Haus, Elbchaussee 31, 11.30 Uhr, € 10,–