Dienstag 25.06.2019


Lesung mit Jan Bürger und Siegfried W. Kernen

»Joseph Roth in Paris«

Roth
Joseph Roth, Foto: Literaturarchiv Marbach
Als er 1925 zum ersten Mal nach Paris kommt, schreibt Joseph Roth eine euphorische Eloge über diese »Hauptstadt der Welt«, in der sogar die Viehtreiber »vornehm und edel« seien und »die Affichen des Magistrats so vollendet, wie unsere beste Prosa«. Für den 30-jährigen Schriftsteller, der als Korrespondent der Frankfurter Zeitung nach Paris gekommen ist, wird die Metropole zu einer Offenbarung. In den folgenden Jahren entstehen begeisterte Reportagen und Berichte vom Leben an der Seine. Nachdem eine 2015 erschienene Ausgabe seiner Reportagen aus Russland und der Ukraine zum Longseller wurde, hat Jan Bürger nun auch die Paris-Feuilletons von Joseph Roth neu herausgegeben: »Pariser Nächte« (C.H. Beck).

Brody, das Schtetl in Galizien, in dem er 1894 geboren wird, ist eine quirlige Grenzstadt des Habsburgerreichs. Doch Joseph Roth wächst in bescheidenen Verhältnissen und ohne Vater auf. Seine Herkunft empfindet er Zeit seines Lebens als Makel. Erst als er nach Stationen in Wien, Berlin und Frankfurt 1925 nach Paris kommt, fühlt er sich von allen biografischen Beschwernissen befreit. Er ist an einem Sehnsuchtsort angekommen, der alles mit »Weltläufigkeit, Courtoisie und verfeinerter Erotik überstrahlt«, wie Jan Bürger in seinem Nachwort zu »Pariser Nächte« schreibt. Roths erste Zeit in Paris endet jedoch schon nach einem Jahr, bis 1929 schreibt er Reisereportagen u.a. aus Russland. Dann lässt er sich endgültig in Paris nieder. Er berichtet von Attraktionen wie dem Musée Grévin oder dem Moulin Rouge, doch es sind vor allem die Alltagszenen aus Paris, die seine Feuilletons zum Ereignis machen und zu Höhepunkten der deutschsprachigen Prosa des 20. Jahrhunderts, in denen »ganze Welten aufscheinen«.

Jan Bürger stellt die »Pariser Nächte« von Joseph Roth zusammen mit dem Schauspieler Siegfried W. Kernen in der Freien Akademie vor.

Freie Akademie der Künste, Klosterwall 23, 19.30 Uhr, € 10,–/7,–