Mittwoch 04.12.2019


Nordwind Festival

»She Legend« zur Eröffnung

She Legend
She Legend, Foto: Jonas Fischer
Die Konsequenzen und Potenziale der »Vierten Feministischen Welle« für den Feminismus in Europa stehen auf Kampnagel vom 4. bis zum 14. Dezember unter dem Titel »Exploring Blankness« im Fokus des NORDWIND-Festivals.

Mit einer Ausstellung, Lesung und einem Konzert ist am 11. Dezember Madame Nielsen bei dem Festival zu Gast, die mit nicht zuzuordnender Selbst- und Fremdwahrnehmung verstört und beeindruckt zugleich und eindeutige Orientierungsgrenzen verwischt. Ihr 2018 erschienener Roman »Der endlose Sommer« wurde in der Kritik als »Sprachkunstwerk« (Ijoma Mangold, »Die Zeit«) gefeiert, von dem »ein unwiderstehlicher Sog« (Denis Scheck, ARD) ausgeht. Eine der bekanntesten Comic-Künstlerinnen und wichtigsten feministischen Stimmen Schwedens ist Liv Strömquist. Sie zeigt auf Kampnagel ausgewählte Drucke aus ihren Büchern. Zuletzt erschien die Graphic Novel »Der Ursprung der Liebe« (Avant Verlag). Ein »Lesungsspecial«, bei dem auch getanzt werden darf, gibt es am 7. Dezember: Die deutsch-iranische Journalistin und DJ Hengameh Yaghoobifarah (»Eure Heimat ist unser Albtraum«) und Reyhan Sahin aka Lady Bitch Ray (»Yalla Feminismus«) lesen aus ihren Werken und legen danach auf. Zum Festivalauftakt präsentiert das Hamburger Choreografinnen-Duo Rykena/Jüngst seine neue Produktion »SHE LEGEND«. Die beiden Performer*innen schlüpfen in die Rollen von bekannten und unbekannten Held*innen und Superheld*innen, verwandeln sich in retro-futuristische Hybridwesen und erfinden neue Superkräfte. Sie befragen ihre eigene Held*innenhaftigkeit und verkörpern dabei nicht-konforme Figuren.

Kampnagel, Jarrestr. 20, 19.30 Uhr, € 15,–/9,–www.kampnagel.de