Veranstaltungen

Dienstag, 15.05.2018


Buchpremiere mit Matthias Politycki

Soundtrack des Frühlings




Es ist ein ganz besonders schönes Buch, in feines Leinen gebunden, mit zwei Lesebändchen ausgestattet, eines grau, das andere tintengrün, »MP« steht auf dem Cover und auf einer weißen Banderole darunter: Matthias Politycki, »Sämtliche Gedichte 2017–1987«, Hoffmann und Campe. In der deutschen Gegenwartsliteratur ist das so selten, dass man schon das Erscheinen einer Gesamtausgabe von Gedichten als Ereignis feiern darf, sogar bei Matthias Politycki, der ein Grandseigneur der deutschen Literatur ist, weit herumgekommen in der Welt, und in vielen literarischen Feldern zu Hause. Er hat Romane und Erzählungen geschrieben, Essays und Reisereportagen, und er hat damit immer wieder ein großes Publikum erreicht. Das Zentralgestirn seines Werkes setzt sich jedoch aus Elementen wie Liedern und Balladen, Sonetten, Haikus und freien Gedichten zusammen.

Ich war von Anfang an«, sagt er über sein Schreiben, »in allererster Linie Lyriker, auch als Erzähler, indem ich Prosatexte immer in ihrer metrischen Struktur höre. Umgekehrt versuche ich, in den meisten meiner Gedichte etwas zu erzählen.« Und dafür beruft Matthias Politycki ein ganzes Kabinett an lyrischem Personal ein, in dem Tuktukfahrer und Ohrenputzer, Tresenhocker und Dauergrantler, Verliebte, Verletzte und Verträumte ihr Weltgericht feiern und treffsichere Schlaglichter auf die Liebe, den Tod und die vermeintlichen Banalitäten des Alltags werfen. Sie erzählen vom »Böhmischen Wind« und vom »Trost der Dinge«, sie kennen den »Soundtrack des Frühlings« und die »Abträgliche Nebenwirkung von Kioskbesuchen«, sie sind »Hinter den Tempeln von Angkor Wat« so zu Hause wie am »Yamato-Fluß«. Und all das in einem unverwechselbaren Sound, den »Drei Einbaumfahrer im Okavango-Delta« ebenso sicher anstimmen wie »ein Kubaner, ein Russe, ein Spanier, ein Pole, ein Kroate und ein Italiener«, die »am Wasserloch auf Großwild lauern«: »Ohne Auftritt des letzteren«.

Literaturhaus, Schwanenwik 38, 19.30 Uhr, € 12,–/8,–


Leseshow

»Ruhrpottromantik«

Die Poetry Slammerin Leonie Warnke präsentiert ihr ersten Soloprogramm, in dem sie von »Pfeffi, Achselhaaren, ersten Dates und ganz viel Romantik« erzählt.

Grüner Jäger, Neuer Pferdemarkt 36, 20.30 Uhr, € 9,–


Lesung

»Märchen am Abend«

Angelika Rischer und andere Märchenerzählerinnen erzählen Märchen für Erwachsene.

Märchenforum Hamburg e.V. im Bürgerhaus Barmbek, Lorichsstr. 28 A, 19.30 Uhr, € 10,–/8,–