Veranstaltungen

Mittwoch, 16.01.2013


Lesung für Kinder

Spaß mit Büchern

Die bekannte Illustratorin Jutta Bauer zeigt die Animationsfilme zu ihren Büchern „Die Königin der Farben“ und „Opas Engel“. Für Kinder ab 6 Jahren.

Veranstalter: Literaturhaus, Jugend-informationszentrum BBS. Ort: Literaturhaus. Schwanenwik 38, 15.30 Uhr. Anmeldung unter Tel. 040 / 22 70 20 14. Eintritt frei.


Buchpräsentation

„Deutschlands verlorene Kinder“

Bernd Siggelkow und Wolfgang Büscher präsentieren ihr Buch mit Geschichten über Jugendliche, die ohne berufliche Perspektive ins Leben starten, und zu der Frage, warum unser Bildungssystem Verlierer produziert.

Veranstalter: Zentralbibliothek. Hühnerposten 1 (Eingang Arno Schmidt-Platz), 20.00 Uhr. Eintritt: 6.- / 4.- Euro.


Vortrag, Gespräch, Musik

„Inspiration – wie kommt die Kunst in den Kopf?“

Im Rahmen der Reihe führt Ulrich Greiner ein Gespräch mit dem Komponisten und Dirigenten Peter Ruzicka. Zwei Klavierzyklen von Peter Ruzicka spielt Sophie-Mayuko Vetter.

Veranstalter: Freie Akademie der Künste. Klosterwall 23, 19.00 Uhr. Eintritt: 10.- / 8.- Euro.


Lesebühne

„Randale & Liebe“

Bente Varlemann, Jasper Didrichsen, David Friedrich und Moritz Neumeier lesen neue Texte und sorgen zusammen mit ihrem Stargast für einen unterhaltsamen Abend.

Veranstalter: Kampf der Künste, Schauspielhaus. Ort: Schauspielhaus, Kirchenallee 36, 20.30 Uhr. Eintritt: 6.- Euro.


Lesung

„Literatur-Quickie“

mit Rüdiger Käßner. Lesezeit: 17 Minuten.

Veranstalter: Feldstern. Sternstr. 2, 22.02 Uhr. Eintritt frei.


Sternenreise für Kinder ab 6 Jahren

Sternbilder und Legenden der Winternacht

Orionnebel
Orionnebel, Foto: Planetairum Hamburg
Die antiken Griechen identifizierten das uns heute geläufige Sternbild des Orion mit einem großen Jäger, er wird in Horaz' „Oden“, Homers „Odyssee“ und „Ilias“ sowie in Vergils „Aeneis“ erwähnt. Möglicherweise ist der Name des Sternbildes aber auch noch älter als die griechische Mythologie. Vermutet wird, der Name leite sich vom akkadischen Uru-anna, „Licht des Himmels“, ab und sei später von den Griechen übernommen worden. Im Planetarium steht Orion, dessen Sterne in Winternächten besonders prächtig leuchten, auf dem Programm einer abenteuerlichen Geschichte, die international renommierte Trickfilmzeichner auf der Bases des Orion-Mythos geschaffen haben. Erfahren Sie, warum der Jäger Orion an den Himmel versetzt wurde und warum er dem Skorpion jetzt aus dem Wege geht und beide deshalb niemals gleichzeitig zu sehen sind. Die Astronomen des Planetariums machen es dabei kinderleicht, die Sternbilder und Himmelswunder am Winterhimmel zu finden - darunter das Siebengestirn und den Orionnebel. Die sagenhafte Sternenreise findet für alle ab 6 Jahren statt.

Veranstalter: Planetarium. Hindeburgstraße, 11.00 Uhr. Eintritt: 9,50 Euro, ermäßigt: 6,50 Euro