Veranstaltungen

Sonntag, 20.01.2019


Lesung mit Karen Duve

»Fräulein Nettes kurzer Sommer«

Karen Duve
Karen Duve, Foto: Kerstin Ahlrichs
Zuletzt hat Karen Duve mit »Macht« (2016) eine böse Dystopie aufgeworfen, in der die Welt kurz vor dem Untergang steht, vorangegangen war dem Roman ein Sachbuch, in dem sie erklärte, »Warum die Sache schiefgeht« (2014). In beiden Büchern sind Männer die »Egoisten, Hohlköpfe und Psychopathen«, die »uns um die Zukunft bringen«. In ihrem neuen Roman »Fräulein Nettes kurzer Sommer« (Hanser Berlin) nimmt Karen Duve uns nun ebenfalls mit in eine Welt im Umbruch, doch die liegt in der Vergangenheit und im Zentrum steht eine starke Frau. Karen Duve stellt »Fräulein Nette« im Heine-Haus vor.

Das 19. Jahrhundert hat gerade Fahrt aufgenommen, als wir »Fräulein Nette« begegnen, 23 Jahre alt, störrisch und vorlaut, ist sie das schwarze Schaf, das nicht in die Herde ihrer adligen Verwandten passen will. Karen Duve hat sich wenige Freiheiten gelassen und erzählt historisch genau von der Dichterin Annette von Droste-Hülshoff, die in eine Liebeskatastrophe gerät und einen familiären Flächenbrand auslöst.

Heine-Haus, Elbchaussee 31, 11.30 Uhr, € 10,–


Krimi und Wein

»Mord an Bord«

Der Autor und Winzer Andreas Wagner liest aus seinem Krimi »Winzerwahn« und präsentiert eine Auswahl »guter Tropfen« von seinem rheinhessischen Wein.

Das Schiff, Holzbrücke 2/Nikolaifleet, 18.00 Uhr, € 28,– (Weitere Lesung: 27.01., 18.00 Uhr) ,–


Lesung und Diskussion

»Man darf nicht warten!«

Erich Kästner mahnte schon früh: »Die Ereignisse von 1933 bis 1945 hätten spätestens 1928 bekämpft werden müssen. Später war es zu spät. Man darf nicht warten, bis der Freiheitskampf Landesverrat genannt wird. « Wie spät ist es heute? Das diskutieren die Holocaust-Überlebenden Margot Friedlander und Esther Bejarano mit Beate Klarsfeld, Luc Jochimsen moderiert, Barbara Auer liest.

Jüdische Gemeinde in Hamburg, Grindelhof 30, 11.00 Uhr, € 5,– (Aufgrund erhöhter Sicherheitsvorschriften muss zum Veranstaltungstag ein amtlicher Ausweis (Personalausweis oder Reisepass) mitgebracht und vorgezeigt werden. Ein Einlass ohne Ticket und ohne Ausweisdokument ist leider nicht möglich!)


VHS-Leseabend

»Hamburg schreibt«

Autorinnen und Autoren lesen ihre Texte, die an literarischen Schreibwerkstätten der VHS teilgenommen haben, stellen ihre Texte vor.

Monsun Theater, Friedensallee 20, 18.00 Uhr, € 4,– ,–