« März 2020»
MoDiMiDoFrSaSo
      1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031     

Donnerstag, 26.03.2020


Johannes Krause, »Die Reise unserer Gene«

Die Geschichte unserer Vorfahren

Johannes Krause
Das Forschungsgebiet von Johannes Krause ist die Archäogenetik, er ist Experte für die Entschlüsselung der DNA aus alten Knochen und Direktor des 2014 neu gegründeten Max-Planck-Instituts für Menschheitsgeschichte. Seine Arbeit ist, wie es zum Auftakt seines Buches heißt, ein staubtrockener »Knochenjob« und doch ist »Die Reise unserer Gene« das brisanteste und spannendste Wissenschaftsbuch der letzten Monate. Der Grund dafür ist, dass Krause mit seinen DNA-Analysen historische Epidemien und menschlicher Wanderungsbewegungen erklärt.


25.03.2019 | Literatur in Hamburg
Soforthilfe gegen Kulturentzug

Die Poesie-Ambulanz des Thalia Theaters

stuhlreihe
Nach einer Idee des Schweizer Schauspielers Albi Klieber hat das Thalia Theater eine Poesie-Ambulanz aufgemacht, »um den Poesie-Notstand zu beheben«. Auf der Website des Theaters wurde eine »digitale Bühne« eingerichtet, auf der »Netz-Passanten« ein Gedicht oder einen kurzen Text hören können. Texte eingesprochen haben bisher u.a. Steffen Siegmund, Lisa Hagmeister, Christiane von Poelnitz und Julian Greis


24.03.2019 | Literatur in Hamburg
Soforthilfe für den Kulturbereich

Die Maßnahmen und Programme im Überblick

stuhlreihe
Die Bundesregierung hat einen »Rettungsschirm für den Kulturbereich« beschlossen, der mehrere Hilfspakete zur Bewältigung der Folgen des Shutdowns durch die Corona-Pandemie umfasst und insgesamt bis zu 50 Milliarden Euro bereitstellt. In Hamburg hat Carsten Brosda, Senator für Kultur und Medien, schon letzte Woche ein »Hilfspaket Kultur« im Wert von 25 Millionen Euro für Kulturschaffende angekündigt. Die Hilfen, ob vom Bund oder der Behörde für Kultur und Medien in Hamburg, sollen möglichst direkt, unkompliziert und schnell finanzielle Engpässe überbrücken. Wir haben die wichtigsten Maßnahmen hier zusammengefasst und verlinken auf die entsprechen Anlaufstellen.


24.03.2019 | Literatur in Hamburg
Ingo Schulzes »Die rechtschaffenene Mörder«

Prinz Vogelfrei mit neuen Kräften

Ingo Schulze
Will ich das wirklich weiterlesen? Das fragt man sich auf den ersten Seiten von Ingo Schulzes neuem Roman nicht ganz grundlos. Und es ist ein Zweifel, der die Lektüre für einige Zeit begleitet, obwohl der Autor seine Leser*innen durch ein gut gewähltes Motto vor voreiligen Schlüssen warnt.


23.03.2019 | Literatur in Hamburg
Benjamin Quaderers »Für immer die Alpen«

Die Wahrheit über Staatsfeind Nummer 1

Benjamin Quaderer
Diese Geschichte ist in unzähligen Berichten und Nachrichten um die Welt gegangen. Sie handelt von Größenwahn, Geldwäsche, Erpressung und von einem Whistleblower, der zu Liechtensteins Staatsfeind Nummer 1 wurde. Der junge österreichische Schriftsteller Benjamin Quaderer erzählt sie in seinem Debüt »Für immer die Alpen« (Luchterhand Verlag), das man auch als semidokumentarischen Roman lesen kann. Er changiert meisterhaft zwischen Lüge und Wahrheit, erzählt ganz und gar Unglaubliches und beschert seinen Leser*innen mindestens einen großen Spaß.


22.03.2019 | Literatur in Hamburg
Ab ins Museum!

Das Digitalprogramm der Hamburger Museen

Weblesungen
1200 Jahre Stadtgeschichte auf einen Klick – das gibt es im Digitalprogramm der Hamburger Museen, das bei Tag und bei Nacht erreichbar ist und vor allem auch dann, wenn die Museen geschlossen bleiben müssen. Das Online-Magazin bietet Dossiers, Hamburgensien, historische Bildstrecken mit Hamburg-Ansichten und herausragende Funde aus den Sammlungen. Das Hafenmuseum lädt zu einem 360°-Blick ins Depot und das Museum für Hamburgische Geschichte zu einem virtuellen Gang durch die Ausstellung »Tattoolegenden«



20.03.2019 | Literatur in Hamburg
Hamburger Bücherhallen

Kostenloser Zugang zu digitalen Angeboten

Friedrich Hölderlin
Die Hamburger Öffentlichen Bücherhallen bieten allen Hamburger*innen für die kommenden sechs Wochen einen kostenfreien Zugang zu den digitalen Medien. Wer sich per E-Mail oder telefonisch anmeldet, erhält eine Kundennummer und ein Passwort. Ausleihen kann man eMedien in der »Onleihe«, es gibt aber auch viele Filme und Musik, die man streamen kann. Für Schülerinnen und Schüler gibt es online Zugang zu Datenbanken, zum Duden-Basiswissen und vielen anderen Nachlagewerken.


19.03.2019 | Literatur in Hamburg
Jonathan Coes »Middle England«

Adieu, Merry Old England

Jonathan Coe
Mit »Middle England« (Folio Verlag) von Jonathan Coe ist in diesem Frühjahr ein großartiger Brexit-Roman erschienen. Die klug-ironische Komödie verwebt die politisch-gesellschaftlichen Entwicklungen von 2010 bis 2019 meisterhaft mit dem Leben einer Mittelstandsfamilie in den idyllischen Midlands.


19.03.2019 | Literatur in Hamburg
Konzertierte Maßname gegen die Kultur-Flaute durch COVID-19

One Hamburg

One Hamburg
Die Hamburger Agentur »Geheimtipp Media« hat den Social-TV-Sender ONE HAMBURG freigeschaltet. Unter dem Motto »Wenn ihr nicht mehr zur Kultur könnt, bringen wir sie jetzt eben zu euch nach Hause!« präsentiert der Sender Livestream Panels, Live-Podcasts, News, Interviews, Konzerte, Lesungen und Co., die man vom Sofa aus verfolgen kann. Das Projekt wird von Hamburg Marketing unterstützt.


17.03.2019 | Literatur in Hamburg
COVID-19: Auswirkungen auf die Kreativwirtschaft

Hamburg Kreativgesellschaft veröffentlicht Infos über Hilfsangebote

Die Kulturbranche in Deutschland stürzt durch die Corona-Pandemie in eine existenzbedrohende Krise. Vom großen Theater und Festival über Kinos und Musikclubs bis zu den zahllosen Freischaffenden im kulturellen Bereich sind die Umsatzeinbußen schon innerhalb weniger Wochen existenzbedrohend. Die Hamburg Kreativgesellschaft hat die Auswirkungen der Krise zusammengefasst und stellt auch die Sofortmaßnahmen und Hilfestellungen von Verbänden, Behörden und dem Bund vor.


17.03.2019 | Literatur in Hamburg
Literaturfestivals

lit.COLOGNE steht vor existenzieller Herausforderung

Nachdem die lit.COLOGNE durch die Ausbreitung des Corona-Virus das für diesen März geplante Festival absagen musste und mit der Buchkette Thalia nun auch einer der Hauptsponsoren abgesprungen ist, steht das größte Literaturfestival Europas vor dem Aus. Das meldete das Börsenblatt. »Das Ausmaß des wirtschaftlichen Schadens ist immens und gefährdet den Fortbestand des Festivals. Entsprechend schmerzhaft ist der Ausstieg von Thalia Bücher ab 2021 für uns«, kommentierte lit.COLOGNE-Geschäftsführer Rainer Osnowski.


17.03.2019 | Literatur in Hamburg
Benjamin Maack erzählt von seiner Depression

Wenn das Ich plötzlich verloren geht

Benjamin Maack
Sein Erzählband »Monster« (2012) wurde mehrfach für seine »wirklich brillanten Geschichten« (WDR) ausgezeichnet, gleichzeitig kletterte Benjamin Maack als Journalist auf der Karriereleiter nach oben, bis er unvermittelt mehrere Gänge zurückschalten musste. Sein neues Buch »Wenn das noch geht, kann es nicht so schlimm sein« (Suhrkamp Verlag) erklärt, warum: Es ist das Protokoll einer Depression, hoch poetisch und von stupender literarischer Raffinesse und Vielgestaltigkeit.


16.03.2019 | Literatur in Hamburg
Videoaufruf statt Fundraising-Event

GermanZero wirbt für Klimainiative




Über 50 Prominente haben sich im vergangenen Herbst in dem gemeinützigen Verein German Zero zusammengeschlossen. Mit dabei sind u.a. die Schauspielerin Christine Urspruch, Comedian Carolin Kebekus, der Fußballer André Schürle, der Musiker Jan Delay, Youtuber Rezo und der Moderator Joko Winterscheidt. Sie alle wollen sich in der Politik und Gesellschaft dafür einsetzen, dass sich Deutschland an sein Versprechen hält, die Erdüberhitzung auf 1,5 Grad zu begrenzen.

Geschäftsführender Vorstand und Initiator des Vereins ist Heinrich Strößenreuther, der in Berlin die Verkehrswende eingeleitet und damit eine bundesweite Welle ausgelöst hat, Vereinssitz ist Hamburg. Der Klimaplan und die Aktivitäten des Vereins müssen finanziert werden, und das ist durch das Corona-Virus noch schwieriger geworden: Alle Fundraising-Events mussten abgesagt werden. Mit einem »Promi-Video« und der »klaren Bitte«, es auf Social-Media-Plattformen zu teilen, damit es möglichst viele Menschen erreicht, wirbt der Verein nun für seine Aktivitäten und für Spenden.

Weitere Infos zu der Kampagne:

»Promis for future« (taz) und
Interview mit Heinrich Strößenreuther (t-online)

Wer das Video teilen möchte, kann es hier tun:

YouTube
Facebook
Twitter


15.03.2019 | Literatur in Hamburg
COVID-19: Auswirkungen auf Hamburger Kultureinrichtungen

Alle Veranstaltungen untersagt

Nachdem schon am Freitag sämtliche staatlichen Kultureinrichtungen in Hamburg geschlossen wurden, hat die Gesundheitsbehörde am vergangenen Sonntag alle öffentlichen und nichtöffentlichen Veranstaltungen untersagt.

Es ist eine weitere Maßnahme zur Minimierung von Ansteckungsmöglichkeiten mit dem Coronavirus, die auch den Betrieb von u.a. Kinos, Clubs, Diskotheken, Spielhallen, Schwimmbädern, Saunas, Fitness- und Sportstudios betrifft.

Bitte beachten Sie, dass seit dem 16. März keine der in der Printausgabe für diesen März und unter www.literaturinhamburg.de angkündigten Veranstaltungen ausgerichtet werden können.

Weitere Informationen finden Sie bei der Behörde für Kultur und Medien und bei der Gesundheitsbehörde


Abgesagt

»Vorbilder ihrer Generation«

Jimmiy Corrigan Cover
»Jimmy Corrigan – Der klügste Junge der Welt« von Chris Ware
Mit dem US-Amerikaner Chris Ware ist zum Abschluss der Graphic Novel Tage einer der einflussreichsten Comiczeichner der letzten zwanzig Jahre zu Gast in Hamburg. Er wurde vielfach ausgezeichnet, 2001 erhielt er für »Jimmy Corrigan – Der klügste Junge der Welt« den »Guardian First Book Award«, damit gewann zum ersten Mal eine Comicerzählung einen der bedeutenden Buchpreis in Großbritannien. Mit Chris Ware zusammen auf der Bühne sein wird Max Baitinger aus Leipzig, der Shooting Star des deutschen Comics. Er stellt seinen noch unabgeschlossenen Comic »Sybilla« vor. Moderation: Andreas Platthaus.

9. Hamburger Graphic Novel Tage im Literaturhaus, Schwanenwik 38, 19.00 Uhr, € 12,–/8,–, Festivalticket: € 35,–/20,–


Abgesagt

»Eine kurze Geschichte des menschlichen Körpers«

 Bill Bryson
Bill Bryson, Foto: Andrea Artz
Der britisch-amerikanische Bestesellerautor Bill Bryson präsentiert sein neues Buch, das zu einer unvergleichlichen Reise durch unseren Organismus einlädt: Mit ansteckender Entdeckerfreude beschreibt er das Wunder unserer körperlichen und neurologischen Grundausstattung. Ein Glanzstück modernen Wissenschaftsjournalismus. Moderation und Gespräch: Christoph Koch (Leiter des Wissen-Ressorts beim »Stern«).

In seinem neuen Buch erzählt Weltbestsellerautor Bill Bryson die grandiose Geschichte des menschlichen Körpers, von der Haarwurzel bis zu den Zehen. Das ganze Leben verbringen wir in unserem Körper, doch die wenigsten haben eine Ahnung davon, wie er funktioniert, welche erstaunlichen Kräfte darin wirken und was tief im Inneren ab- und manchmal auch schiefläuft. »Eine kurze Geschichte des menschlichen Körpers« (Goldmann) lädt ein zu einer unvergleichlichen Forschungsreise durch unseren Organismus. Mit ansteckender Entdeckerfreude erzählt Bryson vom Wunder unserer körperlichen und neurologischen Grundausstattung. Alles, was man wissen muss, faszinierend, mitreißend, witzig und leicht verständlich erzählt: ein echter Bryson!

Gruner + Jahr Verlagshaus (Foyer), Am Baumwall 11, 19.30 Uhr, € 8,–/6,– (ermäßigt)


Abgesagt

»Die große Entzauberung«

Der Autor und Journalist Tobias Haberl präsentiert sein Buch über das »trügerische Glück des heutigen Menschen«.

stories! im Falkenriedquartier, Straßenbahnring 17, 19.30 Uhr, € 5,–, anmeldungen@stories-hamburg.de


Abgesagt

»Ein Mann gibt Auskunft«

Erich-Kästner-Abend mit Johannes Kirchberg.

Fischhalle Harburg, Kanalplatz 16, 19.00 Uhr, € 15,–


Abgesagt

»Andromeda«

Die Poetry Slammerin Jule Weber präsentiert ein Best of ihrer Texte und erzählt von ihren Erlebnissen auf den deutschen Slam-Bühnen.

Grüner Jäger, Neuer Pferdemarkt 36, 20.30 Uhr, € 9,–


Abgesagt

»Bin im Garten«

Meike Winnemuth liest aus ihrem Tagebuch über ihr neuestes Abenteuer – den ersten eigenen Garten.

Buchhandlung Lutz Heimhalt, Erdkampsweg 18. 19.30 Uhr


Abgesagt

»Wir sind die Guten«

Dora Heldt liest aus ihrem Kriminalroman.

Krimisalon im Polizeimuseum, Carl-Cohn-Str. 39, 19.00 Uhr, € 10,–


Abgesagt

»Amüsement ist nicht verboten«

Özlem und Christoph Winkler-Özkan präsentieren eine szenische Lesung Texten von Loriot und Heinz Erhardt.

PEM Theater an den Elbbrücken, Reginenstr. 18, 19.30 Uhr, € 10,–/6,–


Abgesagt

»102 Karten zur Rettung der Welt«

Benjamin Friedrich, Chefredakteur von »KATAPULT«, präsentiert das von dem Magazin herausgegebene Buch mit Karten über den Zustand der Erde.

Dr. Götze Land und Karte, Alstertor 14-18, 19.00 Uhr, € 12,– (inkl. Snacks & Getränken), Anmeldung erforderlich unter Tel.: 040-3574630, E-Mail: veranstaltung@landundkarte.de