« Februar 2019»
MoDiMiDoFrSaSo
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728   
Veranstaltungen

Sonntag, 03.02.2019


Lesung

»Mod Helmy«

Der Journalist und Autor Igal Avidan liest aus seinem Buch über den arabischen Arzt Mod Helmy, der in Berlin im Nationalsozialismus Juden vor der Gestapo rettete. Mod Helmy wurde von Yad Vashem als »Gerechter unter den Völkern geehrt«, er war der einzige Araber, der diese Auszeichnung erhielt.

Goldbekhaus, Moorfuhrtweg 9, 16.00 Uhr, € 8,–/5,–


Lesung, Vortrag, Gespräch

»Der NSU-Prozess. Das Protokoll«




Annette Ramelsberger, Tanjev Schultz, Rainer Stadler und Wiebke Ramm gehören zu den wenigen Journalisten, die Zutritt zum Gerichtssaal beim NSU-Prozess in München hatten und die Verhandlung vom ersten Tag an lückenlos verfolgt haben. Aus ihren täglichen Mitschriften vom 6. Mai 2013 bis zum 11. Juli 2018 ist ein umfangreiches Protokoll entstanden, das in fünf Bänden im Kunstmann Verlag erschienen ist. Es ist ein Stück deutscher Geschichte, wiedergegeben durch die Stimmen des Richters, der Zeugen, der Sachverständigen, der Anwälte und der Angeklagten, das sich zu einem Gesamtbild von zehn Jahren Terror fügt, vom nicht endenden Schmerz der Opfer erzählt, dem eiskalten Vorgehen der Täter, dem Dilettantismus der Ermittler und der schwierigen Suche nach der Wahrheit. Aus dem Protokoll lesen Schauspieler*innen des Thalia Ensembles, im Vordergrund wird dabei das Hamburger Opfer Süleyman Taşköprü stehen, der am 27. Juni 2001 in seinem Lebensmittelladen in Altona erschossen wurde. Ein Gespräch mit den SZ-Journalistinnen Annette Ramelsberger und Wiebke Ramm führt Matthias Günther.

Thalia Gaußstraße, Gaußstraße 190, 11.00 Uhr, € 12,–


Leseshow

»Passionsfrüchtchen – Wie man Leidenschaft«

Der Poetry Slammer Paul Weigl präsentiert sein neues Soloprogramm.

Polittbüro, Steindamm 45, 20.00 Uhr, € 15,–/10, –


Soloabend

»Allerdings. Ringelnatz«

Der Schauspieler Frank Roder präsentiert Gedichte und Prosa von Joachim Ringelnatz und erzählt aus dem reichen Anekdotenfundus über das Leben des Dichters erzählt. Ringelnatz gab als Berufsbezeichnung gegenüber Behörden stets »Artist« an und hat auch als Schaufensterdekorateur, Kommandant eines Minensuchers, Kommis und Bibliothekar gearbeitet. Buch und Regie: Sylvia Richter.

Das Schiff. Holzbrücke 2, Nikolafleet, 18.00 Uhr, € 20,– bis 27,–
Weitere Infos: www.theaterschiff.de