Literatur im Netz

Online-Veranstaltungen

Online-Veranstaltungen
Foto: Jesus Loves Austin, unsplash.com
Live-Events werden vorerst nicht stattfinden können, doch Verlage, Buchhandlungen, Literaturhäuser und Theater sind nicht untätig geblieben und übertragen inzwischen viele Veranstaltungen online. Lesungen finden im Livestream auf YouTube statt, Diskussionsveranstaltungen werden auf Zoom übertragen oder auf dringeblieben.de gestreamt. »Literatur in Hamburg« stellt hier eine Auswahl der Online-Literatur-Veranstaltungen in den kommenden Tagen und Wochen chronologisch vor – mit direktem Link zum Event.

17.5. »Ich bin der Nebel, der um die Laternen tanzt«
Am 21. November 1947, einen Tag nach seinem Tod, wurde Borcherts Drama „Draußen vor der Tür“ in den Kammerspielen uraufgeführt. Am gleichen Ort erzählen Hamburger Persönlichkeiten 74 Jahre später von Wolfgang Borchert und lesen seine Texte. Maike Schiller moderiert den Abend mit dem Ersten Bürgermeister Peter Tschentscher, dem Schauspieler Charly Hübner, den Autor*innen Simone Buchholz, Isabel Bogdan, Bela B Felsenheimer, Matthias Politycki sowie den Musiker*innen Lisa Wulff, Gabriel Coburger und Stefan Gwildis.
Live-Stream aus den Hamburger Kammerspielen, Hartungstraße 9–11, 18.30 Uhr, € 8,– (Stream 72 Stunden verfügbar)


18.05. »Wittensee«
Susanne Bienwald liest aus ihrem »Sommerroman«.
Hamburger Volkshochschule, 18.00 Uhr, € 8,–, online, Kurs-Nr.: 0501ROF15, Tickets: www.vhs-hamburg.de/kultur/literatur


18.05. »Draußen, heute – Borchert interkulturell«
In vielen Geschichten und in »Draußen vor der Tür« thematisiert Wolfgang Borchert Wut und Verzweiflung von Kriegsheimkehrern, die auf eine ignorante Gesellschaft treffen. Auch heute stehen in Hamburg Menschen draußen, vor der Tür: Sie mussten ihre Heimat verlassen, leiden unter Kriegs- und Gewalterfahrungen und treffen auf eine Gesellschaft, die davon nichts hören möchte. Ein Podium im Literaturhaus bringt Borcherts Themen über Kulturgrenzen hinweg mit aktuellen Lebenswirklichkeiten in Verbindung bringen. Es diskutieren der Lyriker Ahmad Katlesh und die Autorin Rosa Yassin Hassan aus Syrien sowie der Journalist Omid Rezaee aus dem Iran. Die Übersetzerin Larissa Bender moderiert.
»Hamburg liest Borchert« im Literaturhaus, Schwanenwik 38, 19.30 Uhr, Streamingticket € 5,–,


18.05. »Dieses kostbar kurze Leben«
Frauke Volkland stellt ihren Roman »Dieses kostbar kurze Leben« über Borcherts letzte Reise in die Schweiz vor. Dort reibt sich der Kranke für gleich zwei Verleger auf, sucht Trost in Bildern von Paul Klee, schreibt wie im Rausch seinen letzten Text und fiebert Besuchen entgegen, die er meistens von Frauen erhält. Volkland zeichnet in ihrem Buch einen charismatischen, um die Liebe kämpfenden jungen Mann, der bis zum letzten Atemzug am Leben festhält und an seine Zukunft glaubt. Die Schauspielerin Catrin Striebeck liest aus dem Roman.
stories!, Straßenbahnring 17, online per Zoom, 19.30 Uhr, € 5,–,


19.05.Vom Glück der Veränderung
Wo und in welcher Welt sind wir da eigentlich? In der Gegenwart, in der Zukunft? So deutlich ist und wird das nicht. Es gibt eine nicht näher beschriebene Bedrohung, die scheinbar alles und ausnahmslos jeden bestimmt. Es regnet nicht. Oft ist es heiß. Dennoch spielt dieser Roman in einer Idylle, in der sich die Sehnsucht auf geheimnisvolle Weise erfüllt und das, obwohl die Liebe so fragil und verloren bleibt. Ein Zwischenreich, kein Zuhause und keine Fremde, das ist der Ort, an dem Judith Hermann das Figurenensemble ihres neuen Romans zusammenruft. Und sie alle sind an diesem Ort irgendwie »Daheim« (S. Fischer). Judith Hermann stellt ihren Roman im Hamburger Literaturhaus vor. Moderation: Jan Ehlert.
Literaturhaus Hamburg online, 19.30 Uhr, Streamingticket: € 5,–


20.05.»Zwischen Himmel und Elbe«
In seine Hamburger Kulturgeschichte beschäftigt sich Jan Bürger ausgiebig mit Wolfgang Borcherts Erzählung »Billbrook«, in der ein kanadischer Fliegerfeldwebel dem weltkriegszerstörten Stadtteil entgegen wandert. Für seine Lesung im Nachfolgegeschäft der Buchhandlung, in der Borchert einst Lehrling war, hat Bürger auch einen Vortrag zum Verhältnis von Wolfgang Borchert und Peter Rühmkorf im Gepäck.
Buchhandlung Boysen + Mauke auf Zoom, 19.30 Uhr, Teilnahme kostenlos


20.05.»Die Hundeblumee«
Julia Kemp interpretiert Borcherts Prosa und Lyrik. Musikalisch begleitet wird die Ohnsorg-Schauspielerin vom Theatermusiker Jonathan Wolters, Klarinettist der Hamburger Gypsy-Swing-Band »Danube’s Banks«.
Live-Stream aus der Buchhandlung Lu¨ders, 20.00 Uhr, Teilnahme kostenlos auf Instagram: @buchhandlunglueders


20.05.»Sag NEIN!«
»Dann gibt es nur eins: Sag NEIN!« ist eine Aufforderung, sich künftigen Kriegen zu verweigern und Konflikte gewaltfrei zu lösen. Auch sieben Jahrzehnte nachdem Wolfgang Borchert diese Sätze verfasst hat, haben sie nicht an Aktualität und Ausstrahlung verloren. Die jungen Spieler*innen der freien Amateurtheatergruppe Bagonghi Compagnie Hamburg gestalten eine digitale Lesung.
Bagonghi Compagnie, 20.05 Uhr, Teilnahme kostenlos


20.05.»Wir sind wie die Sterne« - Geburtstagsfeier mit Literatur und Musik
Als Schüler war der junge Wolfgang Borchert „nicht immer in ernsten Dingen ernst genug“, wie es in einem Zeugnis hieß. Seine Nachfolger*innen am Gymnasium Eppendorf haben ihm ein literarisches Programm gestaltet. Die Schüler*innen präsentieren eine Collage aus Texten, die in Schreibprojekten entstanden sind. Der Theaterkurs interpretiert ausgewählte eigene Texte sowie Passagen aus Kurzgeschichten, anmoderiert von Cleo Richter und Robert Erichsen vom Gymnasium Eppendorf. Die Schauspielerin Ute Hannig liest eine Erzählung von Wolfgang Borchert, das Duo Engelbach & Weinand gibt eine Kostprobe aus seiner Inszenierung von „Draußen vor der Tu¨r“. Dazu Jazz zu Borchert-Texten von Lisa Wulff und ein Blick in die „Borchert-Box“ in der Staatsbibliothek mit Kultursenator Carsten Brosda und Projektleiter Konstantin Ulmer. Antje Flemming moderiert.
Live-Stream aus den Hamburger Kammerspielen, 18.00 Uhr, Eintritt frei (Stream 72 Stunden verfügbar)


21.05.»Draußen vor der Tu¨r«
2017 entwarfen Eva Engelbach und Marcel Weinand »Draußen vor der Tu¨r« am Lichthof-Theater als »Das neue Musical fu¨r Hamburg«. Umgearbeitet zum musikalischen Zweimannfrontkabarett präsentiert das nach eigener Aussage »mäßig erfolgreiche Ku¨nstlerduo« Borcherts Drama schwarzhumorig und hintergru¨ndig in nur 30 Minuten.
Live-Stream aus der Kunstklinik/Geschichtswerkstatt Eppendorf, Martinistraße 44 a, 19.00 Uhr, Eintritt: Spende


22.05.»Drinnen vor dem Radio«
Bernd M. Kraske widmet sich den Reaktionen auf die ersten Ausstrahlungen der Hörspielfassung von »Draußen vor der Tu¨r« im Februar 1947 im NWDR. Der Sender erhielt etwa 150 Briefe, die nicht nur zum Gehörten Stellung nahmen, sondern die Verfassung der (west-)deutschen Gesellschaft nach Kriegsende beleuchten. Durch Borcherts Freundschaft mit Karl Ludwig Schneider vom Hamburger Zweig der »Weißen Rose« spielt auch die damalige Buchhandlung von Felix Jud eine Rolle.
Live-Stream aus der Felix Jud Buchhandlung, Antiquariat, Kunsthandel, Neuer Wall 13, 19.30 Uhr, € 10,–


22.05.»Antwerpen liest mit«
Stephanie Krawehl, Roma Maria Mukherjee und Wolf Gierens stellen Borcherts Leben sowie seine Lyrik und Prosa bei einer Open-Air-Lesung vor. Die Bio-Weinhandlung Delinat sorgt fu¨r einen guten Tropfen.
Buchhandlung Lesesaal (Hof), Stadthausbru¨cke 6, 18.00 Uhr, Spende erbeten, www.lesesaal-hamburg.de


22.05.»Borchert im Leesaal«
Die flämische Literaturzeitschrift »Deus ex Machina« ist seit einigen Jahren eng mit Hamburg verbunden. Zum Festival »Hamburg liest Borchert« wird die Redaktion aus den Werken von niederländischsprachigen Zeitgenossen des Autors lesen und u¨berraschende Ähnlichkeiten aufdecken. Daru¨ber hinaus versucht sie, Borcherts Werk aus einer jungen, europäischen Perspektive kreativ neu zu schreiben. Der Autor Jonis Hartmann moderiert die zweisprachige Veranstaltung.
Stream aus dem Lichthof im Altbau der Stabi, Von-Melle-Park 3 (Eingang Grindelallee), 20.00 Uhr, € 10,–



2021 | Jürgen Abel