News

Das 14. Harbour Front Literaturfestival

Der Kartenvorverkauf für das 14. Harbour Front Literaturfestival hat begonnen. Unter dem Motto »Zeit für Bücher« präsentiert das Festival vom 8. September bis zum 22. Oktober insgesamt 68 Veranstaltungen in den Sparten Harbour Front Classics, Harbour Front Sounds, Harbour Front Future und Harbour Kids.

Während zu den vergangenen zwei Ausgaben von Harbour Front pandemiebedingt kaum ausländische Autor:innen anreisen konnten, gibt es in diesem Jahr wieder ein breites Spektrum internationaler Highlights: Die »Großmeister:innen« Lauren Groff, Jennifer Egan, Richard Ford und Hernan Diaz reisen aus den USA an. Andrej Kurkow kommt aus der Ukraine, Helle Helle gilt als coolste Autorin Dänemarks, Hanna Bervoets ist eine der meistgelesenen niederländischen Autor:innen. Die Schauspielerin Eva Mattes wird im Deutschen Schauspielhaus die Lesung bei dem französischen Starautor Édouard Louis übernehmen, Landsmann Hervé Le Tellier liest bei einer gemeinsamen Veranstaltung mit dem Literaturhaus im Altonaer Museum und Carsten Brosda wird zum Gespräch mit Literaturpreisträger Abdulrazak Gurnah (Thalia Gaußstraße) kommen. Im spanischen Instituto Cervantes wird der Erö?nungsgast der diesjährigen Frankfurter Buchmesse Antonio Muñoz Molina auftreten; im Istituto Italiano wird Nicoletta Verna aus Florenz erwartet.
Im deutschsprachigen Programm von Harbour Front Classics stellen Heinrich Steinfest, Shelly Kupferberg (zusammen mit der Kollegin Gabriele von Arnim), Literaturhauschef Rainer Moritz (im Gespräch mit Julia Westlake), Thommie Bayer (mit Jens Büchsenmann), Julia von Lucadou, der Neu-Autor und Schauspieler Matthias Matschke (zusammen mit Anouk Schollähn), wie auch seine Schauspielkollegin und Bestsellerautorin Andrea Sawatzki (im Gespräch mit ZDF-aspekte-Moderatorin Katty Sallié) neue Romane vor.

Tickets und das vollständige Programm finden Sie hier: harbourfront-hamburg.com/program

Internationales Sommerfestival 2022

Es ist eins der größten Festival-Programme der vergangenen Jahre mit Tanz, Theater, Performance, Theorie, Bildender Kunst und Musik von über 200 Künstler*innen von Australien bis Südafrika. Das gesamte Kampnagel-Außengelände wird für das Internationale Sommerfestival vom 10. bis 28. August zu Hamburgs Perle der Kunstfreizeitparks umgestaltet, mit einem umfangreichen kostenlosen Programm und Drinks und Essen unter Lindenbäumen am Osterbek-Kanal.

Das Programm und Tickets gibt es hier: kampnagel.de


Siegfried Lenz Preis 2022 an Elizabeth Strout

Alle zwei Jahre vergibt die Siegfried Lenz Stiftung in Hamburg den internationalen Siegfried Lenz Preis. Preisträgerin 2022 ist die amerikanische Schriftstellerin Elizabeth Strout, wie die Stiftung im Juli bekanntgab. Der Preis ist mit 50.000 Euro dotiert und wird am 30. September in einer Feierstunde im Hamburger Rathaus überreicht. Am Vorabend der Preisverleihung wird Elizabeth Strout auf Einladung von NDR Kultur zu Gast im Rolf-Liebermann-Studio des Norddeutschen Rundfunks sein.

Mit dem Siegfried Lenz Preis sollen internationale Schriftstellerinnen und Schriftsteller ausgezeichnet werden, die mit ihrem erzählerischen Werk Anerkennung erlangt haben und deren schöpferisches Wirken dem Geist von Siegfried Lenz nah ist. Die Siegfried Lenz Stiftung ehrt mit Elizabeth Strout, 1956 in Portland, Maine, geboren, eine herausragende Erzählerin. In Büchern wie „Mit Blick aufs Meer“ (2009 mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichnet), „Die Unmöglichkeit der Liebe“ oder „Alles ist möglich“ schafft Strout unvergessliche Charaktere wie die Lehrerin Olive Kitteridge und erzählt von Sehnsüchten und Erwartungen, die das Leben selten zu erfüllen vermag. Wie Strouts Figuren im Hier und Jetzt handeln, erklärt sich nicht selten aus dem, was sie in früheren Lebensphasen durchzumachen hatten.

siegfriedlenz-stiftung.org

K.-H. Zillmer-Verlegerpreis 2022 an Leif Greinus

Die Hamburger Karl-Heinz Zillmer-Stiftung zeichnet den GrĂĽnder und Verleger von Voland & Quist fĂĽr sein verlegerisches Handeln mit dem K.-H. Zillmer-Verlegerpreis 2022 aus.

Mit seinem Programm setzt sich Leif Greinus von Voland & Quist seit der Verlagsgründung 2004 in Dresden und inzwischen mit Hauptsitz in Berlin für junge, urbane Literatur ein. Auf dem Programm stehen vor allem Werke deutschsprachiger Nachwuchsautor*innen, Erstübersetzungen junger Schriftsteller*innen aus Osteuropa, Spoken-Word-Lyrik und Kinderbücher. Zu den Autor*innen des Verlags zählen unter anderem Nora Gomringer, Marc-Uwe Kling, Olivia Kuderewski, Svetlana Lavochkina, Kirsten Fuchs, Francis Nenik, Ivana Sajko und Viktor Martinowitsch.
Den mit 20.000 Euro dotierten K.-H. Zillmer-Verlegerpreis für besonders verdienstvolles verlegerisches Handeln vergibt die Karl-Heinz Zillmer-Stiftung unter dem Dach der Hamburgischen Kulturstiftung seit 1994 alle zwei Jahre. Initiiert wurde er vom Hamburger Ingenieur und Stifter Karl-Heinz Zillmer (1936–2013). 2020 hat seine Frau Petra Zillmer das Preisgeld, das bis dahin bei 10.000 Euro lag, verdoppelt. Die K.-H. Zillmer-Verlegerpreise 2020 (an Dirk Rehm von Reprodukt) und 2022 (an Leif Greinus von Voland & Quist) werden am 21. November 2022 im Literaturhaus Hamburg verliehen. 2020 musste die Preisverleihung aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werden. Der Senator für Kultur und Medien, Dr. Carsten Brosda, wird ein Grußwort halten.

Interessierte können sich bei der Hamburgischen Kulturstiftung für die Preisverleihung anmelden per E-Mail unter veranstaltungen(at)kulturstiftung-hh.de

Sechs Recherchestipendien fĂĽr Hamburger Literaturschaffende im Herbst 2022 und 2023

Das Literaturhaus Hamburg und die Behörde für Kultur und Medien der Freien und Hansestadt Hamburg vergeben 2022 und 2023 je drei Recherchestipendien an in Hamburg lebende Autor:innen, Literaturübersetzer:innen und Comiczeichner:innen.

Im Corona-Sommer 2020 haben die Behörde für Kultur und Medien und das Literaturhaus Hamburg unter der Federführung von Dr. Antje Flemming und Dr. Carolin Löher im Junius Verlag den Stadtführer »Raus! Nur raus! – Unterwegs zu Lieblingsorten der Hamburger Literatur« herausgegeben. 53 Autorinnen, Übersetzer, Veranstalterinnen und Buchhändler zeigten in ihren sehr persönlichen Texten die mannigfaltigen Literaturorte der Stadt – darunter die Buchhandlung Lüders, den Silbersack, die U3, den Hammer Park, das Nachtasyl und viele andere. Die bisher mit dem Buchverkauf erzielten Erlöse von 18.000 Euro kommen nun den Hamburger Literaturschaffenden als sechs Recherchestipendien à 3.000 Euro zugute.

Es werden 2 x 3 Stipendien à 3.000 Euro vergeben. Förderungswürdig sind z. B. Rechercheaufenthalte im In- und Ausland, Reise- und Hotelkosten, aber auch Kurse und Weiterbildungen, die als Grundlage für literarische Projekte dienen.

Hier die vollständige Ausschreibung und Bewerbungsadresse:
https://www.literaturhaus-hamburg.de/sites/default/files/web/pdf/Raus!-Nur-Raus!-Stipendien%20Ausschreibung.pdf

8. Triennale der Photographie Hamburg

»Currency« ist das Thema der 8. Ausgabe der Triennale der Photographie, die vom 20. Mai bis 18. September stattfinden und einen Parcours von zwölf Ausstellungen und 77 Künstler:innen präsentieren wird. Die Ausstellungen in zehn Hamburger Museen und Kunstinstitutionen werden von zahlreichen Veranstaltungen und einem mehrtägigen Festival begleitet, das vom 2. bis 6. Juni 2022 stattfindet. Zeitgleich mit dem Festival startet die Triennale Expanded mit weiteren 12 Projekten von Künstler*innen aus Hamburg.
phototriennale.de

News, Zählmarke, VG Wort