Veranstaltungen

Montag, 10.04.2017


Lesung und Gespräch mit Oliver Nachtwey

„Die Abstiegsgesellschaft“




Oliver Nachtwey präsentiert im Gespräch mit Thomas Ebermann sein Buch über „Über das Aufbegehren in der regressiven Moderne“.

Die Möglichkeit des sozialen Aufstiegs war eines der zentralen Versprechen der „alten“ BRD – und tatsächlich wurde es meistens eingelöst: Aus dem Käfer wurde ein Audi, aus Facharbeiterkindern Akademiker. Mittlerweile ist der gesellschaftliche Fahrstuhl jedoch stecken geblieben: Uniabschlüsse bedeuten nicht mehr automatisch Status und Sicherheit, Arbeitnehmer bekommen immer weniger ab vom großen Kuchen. Oliver Nachtwey analysiert in seinem Buch „Die Abstiegsgesellschaft“ die Ursachen dieses Bruchs und befasst sich mit dem Konfliktpotenzial, das dadurch entsteht: Selbst wenn Deutschland bislang glimpflich durch die Krise gekommen sein mag, könnten auch hierzulande bald soziale Auseinandersetzungen auf uns zukommen, die heute bereits die Gesellschaften Südeuropas erschüttern.

Polittbüro, Steindamm 45, 20.00 Uhr, 15.-/10.- Euro.


Lesung

„Rock’n’Roll Overkill“

Ein Türsteher, eine Tätowiererin, ein Rocksänger und ein DJ, alle vier sind sie Kiezmenschen, treffen sich um Geschichten von Sex, Drugs und Musik zu erzählen. Und natürlich von dem ganz normalen Leben, das sie auch führen. Es lesen: Viktor Hacker, Jan Turner, Liz Vegas und Lesley Farfisa.

Mathilde Bar, Kleine Rainstraße 11, 20.15 Uhr, 7.- Euro.


Lesung

„Mein ungebügeltes Leben“

Conny Schramm liest aus ihrer Autobiografie.

„Südlese“ beim Alles wird schön e.V., Friedrich-Naumann-Straße 27, 19.30 Uhr, Eintritt frei.


Vortrag und Gespräch

„Die Aufklärung in Deutschland und Europa“

SPIEGEL-Redakteur Johannes Saltzwedel diskutiert mit dem Literaturhistoriker Prof. Dr. Alexander Košenina über das Zeitalter der Aufklärung.

Bucerius Kunst Forum, Rathausmarkt 2, 20.00 Uhr, 10.-/8.- Euro.


Vortrag

„Die Kunst der antiken Synagoge: Darf man Gott darstellen?“

Vortrag von Prof. em. Dr. Günter Stemberger, Institut für Judaistik, Universität Wien, im Rahmen der Ringvorlesung über „Gottesdarstellungen in jüdischer Kunst“.

Universität Hamburg, Hörsaal ESA H, Edmund-Siemers-Allee 1, 18.15 Uhr, Eintritt frei.