Freitag 27.04.2018


Leseshow mit Martin Sonneborn

»Krawall und Satire«




Martin Sonneborn, Autor und Abgeordneter im Europäischen Parlament, präsentiert sein ganz unaufgeregtes Multimediaspektakel mit lustigen Filmen und brutaler Agitation zugunsten der PARTEI, die in neuesten Umfragen sogar an der SPD vorbeigezogen ist und bald Regierungsverantwortung übernehmen muss. „Zum Heulen traurig!“ (BILD)

Der Mann hat ganz klar nicht mehr alle Latten am Zaun, wandert 250 Kilometer rund um Berlin, und fabuliert dann in einem Buch mit dem abgeschnullten Titel „Heimatkunde“ auf fast 300 Seiten über den „wahren Stand der deutsch-deutschen Beziehungen“, indem er von Radikal-Nudisten, Wanderpredigern, depressiven Kampfhundebesitzern und Straßenbahnfahrern erzählt. Als Abgeordneter für „Die Partei“ streitet der Satiriker und Journalist Martin Sonneborn im Europaparlament für „Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiativen“. Die Aufzeichnungen seiner politischen Aktionen werden im Internet mit höchsten Klickraten gefeiert.

Günther H. Oettinger, den schwäbischen EU-Kommissar, hat Sonneborn über das Recht auf Vergessen befragt. Der Kommissar antwortete souverän auf Hochschwäbisch: „Wer in der Politig ischd, muss sich an seinen Erfolgen und Misserfolgen läbenslang messen lassen.“ Entlarvend ist jedoch auch der Besuch des Abgeordneten Sonnenborn bei der Lobby-Veranstaltung einer chinesischen Firma, wo es ihm prompt gelingt, die sehr charmante Public Relations Managerin „Fräulein Tsai“ als Spionin zu enttarnen. Sonnenborn vertieft seitdem seine Zusammenarbeit mit China, wie er freimütig einräumt. Was zeigt, wie leicht man einen Politiker kaufen kann.

Kampnagel, Jarrestraße, 20.00 Uhr, € 18,–/12,–