Veranstaltungen

Mittwoch, 04.10.2017


Lesung

„Im Kino“ mit Harald Martenstein




Seine Kolumnen sind so vielseitig wie es das Leben vorschreibt. Und witzig, nachdenklich, sarkastisch, skurril, manchmal wütend, das sind sie auch. Sein neues Buch hat der vielfach preisgekrönte ZEIT-Kolumnist und Romanautor Harald Martenstein nun einem Thema gewidmet, das ihn schon seit seinen Anfängen als Autor begleitet. Es geht um seine erste Liebe: das Kino.

Als Kritiker und Kulturreporter, aber auch als Humorist hat Martenstein immer wieder über Filme, Festivals und das Filmbusiness geschrieben, über die großen Stars und ihre kleinen Missgeschicke. Seine tägliche Kolumne während der Berlinale genießt bei Lesern und Radiohörern Kultstatus. Martensteins Texte über Filme haben auch für Leser, die nur hin und wieder ins Kino gehen, einen hohen Unterhaltungswert. Wie in seinen Kolumnen ist er auch als Kritiker und Beobachter einer eitlen Branche immer überraschend – mal absurd, satirisch oder brüllend komisch, dann wieder genau reflektierend. Immer sind dabei die Zuneigung und der Respekt spürbar, die er für seine Lieblingskunst empfindet. So lustig ist das Kino selten gefeiert worden.

Literaturhaus, Schwanenwik 38, 19.30 Uhr, 12.-/8.- Euro.


Lesung

„Liebesglück“




Die große Liebe. Die eine, magische, die ganz große Liebe, für die man lebt und sterben würde, die alles bedeutet, die allem einen letzten Sinn verleiht. Die größte Kraft im Universum, wenn es sein muss gegen die widrigsten Umstände. Die Liebe, von der jeder Mensch träumt, von der die größten und schönsten Filme und Bücher erzählen. Nach ihr hat Kathrin Werner gesucht – und in ihrem Buch „Liebesglück“ erzählt sie nun von ihrer Recherche in der ganzen Welt.

Kathrin Werner hat viele Länder bereist und die zwanzig schönsten Liebesgeschichten, die ihr begegnet sind, aufgeschrieben. In der Mathilde Bar stellt sie ihr Buch vor.

Mathilde Bar Ottensen, Kleine Rainstr. 11, 20.15, 5.- Euro.


Lesung mit Simone Buchholz

Wenn der Teufel gegen sich selbst spielt




„Beton Rouge“ ist der Titel des neuen Krimis von Simone Buchholz, in dem sie einmal mehr ihre Hamburger Staatsanwältin Chastity Riley ermitteln lässt - in der Welt der Verlagshäuser und natürlich in St. Pauli, wo der Teufel bekanntlich gegen sich selbst spielt. In der Bücherhalle Ostdorfer Born stellt Simone Buchholz ihren Krimi vor. Moderation: Jens Ambacher.

Vor dem Gebäude eines Zeitschriftverlags steht eines Morgens ein Käfig, darin der Chef der Personalabteilung, am nächsten Tag wird der Geschäftsführer in einem Käfig gefunden und schließlich verschwindet auch noch der Vorstandsvorsitzende, den mit seinen Kollegen eine höchst zweifelhafte Vergangenheit verbindet, wie die Ermittlungen bald zeigen. Simone Buchholz setzt ihren Roman aus vielen großartig schnoddrigen kleinen Geschichten zusammen, die „Mutblond unterm Blutmond“ oder „Generell regnet es Dreck“ oder „Bewusst-los auf der Couch“ heißen und die man auch für sich lesen kann.

Bücherhalle Osdorfer Born, Kroonhorst 9e, 19.00 Uhr


Lesung

„Üb Ersetzen“

Die beiden Übersetzer Frank Heibert und Hinrich Schmidt-Henkel sprechen über ihr Metier und stellen einige ihrer Übersetzungen vor, darunter ihre gemeinsame Neuübersetzung von Raymond Queneaus „Stilübungen“.

Institut français de Hambourg, Heimhuder Str. 55, 19.00 Uhr, Eintritt frei. Anmeldungen an brigitte.zinke@institutfrancais.de.


„Gedankenflieger“

Philosophieren für Kinder

Im Rahmen der Reihe philosophiert die Poetry-Slammerin Mona Harry mit Grundschülern zum Thema „Mut“.

Literaturhaus, Schwanenwik 38, 9.00 Uhr und 11.00 Uhr, 80.- Euro pro Schulklasse. Anmeldung unter gedankenflieger@literaturhaus-hamburg.de erforderlich.


Lesebühne

Textlabor Bergedorf

Offene Lesebühne, bei der Texte vorgetragen, gesungen und natürlich auch geslamt werden dürfen. Wer vorlesen möchte, meldet sich ab 18.45 Uhr an. Musik: Chili & Honey.

BeLaMi, Holtenklinkerstr. 26, 19.30 Uhr. Eintritt frei. Weitere Infos gibt es auf der Website des Textlabors unter www.textlabor-bergedorf.de.


Poetry Slam

„Jägerschlacht“

Offener Poetry Slam. Lesezeit: 5 Minuten. Lesen kann, wer sich kurz vor der Veranstaltung in die Leseliste eintragen lässt. Moderation: Hinnerk Köhn.

Kampf der Künste, Grüner Jäger, Neuer Pferdemarkt 36, 20.30 Uhr, 4.- Euro.