Dienstag 28.05.2019


Vortrag und Gespräch

»Rede zum Exil«

Liao Yiwu
Liao Yiwu, Foto: Elke Wetzig, Wikipedia Commons
Der chinesische Schriftsteller, Dichter und Musiker Liao Yiwu, 1958 in der Provinz Sichuan geboren, schrieb 1989 das Gedicht »Massaker« über das gewaltsame Vorgehen der kommunistischen Machthaber gegen die Protestbewegung auf dem Platz des Himmlischen Friedens. Er wurde daraufhin für mehrere Jahre inhaftiert und seine Werke verboten. Wieder in Freiheit, floh er nach Deutschland ins Exil, wo ihm 2012 der Friedenspreis des Deutschen Buchhandels verliehen wurde. Über seine Flucht und sein neues Leben in Berlin spricht er in der diesjährigen »Rede zum Exil«. Die Veranstaltung findet in chinesischer Sprache mit deutscher Simultanübersetzung statt. Moderation: Sven Tetzlaff.

Körber Stiftung im KörberForum, Kehrwieder 12, 19.00 Uhr, Eintritt frei. Um Anmeldung unter www.koerber-stiftung.de wird gebeten.