Veranstaltungen

Montag, 26.08.2019


Hotlist 2019 – Die besten Bücher aus unabhängigen Verlagen

Jetzt am Publikumsvoting teilnehmen!

Hotlist 2019
Mit der »Hotlist« wird in diesem Herbst wieder den 10 besten Büchern aus unabhängigen Verlagen eine größere Aufmerksamkeit in der Presse und bei Lesern beschert. Aus 160 Einsendungen von Verlagen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz hat eine Jury 30 Titel nominiert, von denen die drei Erstplatzierten der Publikumswahl im Internet bis zum 20. August auf die Hotlist gewählt sind, sieben weitere Titel zur Hotlist wählt die Jury aus.

Die zehn Titel, die in diesem Herbst in der Hotlist stehen, werden Anfang September bekannt gegeben. Danach entscheidet die Jury über den Gewinnerverlag und vergibt den mit 5.000,-- Euro dotierten Hauptpreis. Zusätzlich vergeben wird der Melusine-Huss-Preis von Buchhändlerinnen und Buchhändlern an einen Verlag mit einem Titel auf der Hotlist.

Die Preise werden am 16. Oktober, 18.30 Uhr, im Lesezelt der Frankfurter Buchmesse verliehen.

Zur Teilnahme am Publikumsvoting geht es hier: www.hotlist-online.com statt.


Deutscher Buchpreis

Die Longlist 2019

Besonders die vielen gelungenen Debüts lobte Jurysprecher Jörg Magenau (Literaturkritiker) bei der Bekanntgabe der 20 Romane, die für die Longlist des Deutschen Buchpreises 2019 ausgewählt wurden. 203 Titel wurden von der Jury in diesem Jahr gesichtet, aus der Auswahl ermitteln die Juroren die sechs Titel der Shortlist, die am 17. September 2019 veröffentlicht wird. Verliehen wird der Deutsche Buchpreis zum Auftakt der Frankfurter Buchmesse am 14. Oktober im Kaisersaal des Frankfurter Römer.

Aus der Hamburger Literatur haben es zwei Titel in die Longlist geschafft: Karen Köhler mit ihrem soeben neu erschienenen Roman »Miroloi« (Hanser Verlag) und Saša Stanišić mit seinem schon im Frühjahr erschienenen Buch »Herkunft«.

Die nominierten Romane

Nora Bossong, Schutzzone (Suhrkamp, September 2019)
Jan Peter Bremer, Der junge Doktorand (Berlin Verlag, September 2019)
Raphaela Edelbauer, Das flüssige Land (Klett-Cotta, August 2019)
Andrea Grill, Cherubino (Paul Zsolnay, Juli 2019)
Karen Köhler, Miroloi (Carl Hanser, August 2019)
Miku Sophie Kühmel, Kintsugi (S. Fischer, August 2019)
Angela Lehner, Vater unser (Hanser Berlin, Februar 2019)
Emanuel Maeß, Gelenke des Lichts (Wallstein, Februar 2019)
Alexander Osang, Die Leben der Elena Silber (S. Fischer, August 2019)
Katerina Poladjan, Hier sind Löwen (S. Fischer, Juni 2019)
Lola Randl, Der Große Garten (Matthes & Seitz Berlin, März 2019)
Tonio Schachinger, Nicht wie ihr (Kremayr & Scheriau, September 2019)
Norbert Scheuer, Winterbienen (C.H.Beck, Juli 2019)
Eva Schmidt, Die untalentierte Lügnerin (Jung und Jung, März 2019)
Saša Stanišić, Herkunft (Luchterhand, März 2019)
Marlene Streeruwitz, Flammenwand. (S. Fischer, Mai 2019)
Jackie Thomae, Brüder (Hanser Berlin, August 2019)
Ulrich Woelk, Der Sommer meiner Mutter (C.H.Beck, Januar 2019)
Norbert Zähringer, Wo wir waren (Rowohlt, März 2019)
Tom Zürcher, Mobbing Dick (Salis, März 2019)