Mittwoch 20.06.2018


Ausgezeichnet!

Italo-Svevo-Preis 2018

Jan Faktor
Jan Faktor, Foto: privat
Jan Faktor wird ausgezeichnet. Der in Prag geborene Schriftsteller, der 1978 nach Ost-Berlin übersiedelte, wo er sich der alternativen Literaturszene anschloss und 1989 im Aufbau Verlag mit experimentellen Texten debütierte, veröffentlichte 2006 mit »Schornstein« bei Kiepenheuer & Witsch seinen ersten Roman.. 2010 folgte der Roman »Georgs Sorgen um die Vergangenheit oder Im Reich des heiligen Hodensack-Bimbams von Prag«.

Die Jury des Italo-Svevo-Preises besteht aus der Literaturkritikerin Katharina Teutsch, dem Verleger Sebastian Guggolz und dem Schriftsteller und Hochschullehrer Wolfgang Hegewald. Aus der Jurybegründung: »Jan Faktors experimentelle Poesie, seine Essays und vor allem die beiden autobiografisch grundierten Romane sind großartige literarische Zeugnisse einer höheren Fabulierkunst, pathosfrei, sprachbewußt und von ausschweifender Unver-blümtheit. Somatisch basierte Welterkundung und ganz ins Erzählerische transponierte, geschichtsphilosophisch reflektierte Zeitgenossenschaft, erlitten und erlebt, geben sich in dieser Prosa ein Stelldichein.«
Der mit 15.000 Euro dotierte Italo-Svevo-Preis wird durch mäzenatisches Engagement ermöglicht. Seit 2001 wird er an deutschsprachige Prosaautoren vergeben und ehrt ein literarisches Werk für seinen Eigensinn. Vorige Preisträger sind Sabine Peters und Zsuzsanna Gahse.
Kultursenator Dr. Carsten Brosda spricht ein Grußwort des Senats. Laudatio: Sebastian Guggolz.Musik: Simone Eckert (Viola da gamba).

Literaturhaus, Schwanenwik 38, 19.30 Uhr, Eintritt frei, Anmeldung unter Telefon 040.22 70 20 14 erforderlich. € 10,–/8,–