Veranstaltungen

Freitag, 01.06.2018


Eröffnung der altonale

»Einfach loslaufen«

»Einfach loslaufen«, Foto: Roman Pawlowski, DuMont Reiseverlag
Das internationale Festival der Straßenkünste STAMP bringt zum Eröffnungswochenende der 20. altonale an zehn Spielorten Theater, Musik, HiHop und Urban Art von Künstlern aus aller Welt in die Straßen, Parks und auf die Plätze in Altona. Die literatur altonale präsentiert in 30 Veranstaltungen vom 1. bis zum 17. Juni internationale Gäste und lokale Größen aus der Literatur.

Stadträume mit Literatur erlebbar zu machen und dabei die Grenzen literarischer Darbietungsformen immer wieder neu auszuloten, ist erklärtes Programm der literatur altonale. Dazu gehört auch das »Bücherblühen«, das an fast 30 öffentlichen Orten in Altona kleine Bibliotheken mit Romanen,
Erzählungen, Gedichten und Geschichten präsentiert.
Bei »Wohnzimmlesungen« (04.06. und 09.06.) geht es in die »Polstergemütlichkeit einer fremden Stube« und mit »Poeten im Park« (17.06.) hinaus ins Grüne. Zur Eröffnung der altonale stellen Svenja Beller und Roman Pawlowski ihr Buch »Einfach loslaufen« vor. Die Journalistin und der Fotograf haben im letzten Jahr eine Reise ohne jede Vorrecherche unternommen, ohne vorgebuchte Hotels und außerhalb der üblichen Komfortzonen. Nur auf eine Himmelsrichtung hatten sie sich geeinigt: Es sollte in den Norden gehen. Sie sind dann viel getrampt und noch mehr zu Fuß gegangen, von Hamburg aus über Dänemark und Schweden bis nach Tromsø in Norwegen. Zwei Monate waren sie unterwegs und haben ein wunderbares Abenteuer erlebt, mit vielen tollen Geschichten von fröhlichen Begegnungen. Sogar Trolle sollen sie gesichtet haben.

literatur altonale im Altonaer Museum, Foyer, Museumstraße 23, 20.00 Uhr, Eintritt nach Wunsch, 20.00 Uhr.


Lesung mit Cornelius Hartz

»Glücksorte in Hamburg«




Wer in Hamburg das Glück sucht, findet es – manchmal auch an Stellen, wo man es nicht vermutet. Für den Reiseführer »Glücksorte in Hamburg« hat Cornelius Hartz 80 Orte für alle Glückssuchenden in der Hansestadt ausgewählt. Herausgekommen ist eine bunte Mischung.

Einige der Orte sind überraschend und versteckt, andere den meisten bekannt. Immer wieder zeigt sich, dass manchmal ein kleiner Perspektivwechsel genügt, und im Nu ist das Glück gefunden, hoch oben in den Bäumen oder in der Riesenradgondel, auf dem Teller bei Fischbrötchen, Cake-Pops oder Pfannkuchen, zwischen Schallplatten, Büchern und Gewürzen. Cornelius Hartz liest im AGDAZ aus seinem Buch, zeigt Bilder und beantwortet Fragen.

AGDAZ e.V., Cesar-Klein-Ring 40, 19:30 Uhr, € 4,–


Lesung

»Jahre später«

Angelika Klüssendorf liest aus ihrem neuen Roman. Moderation: Carola Ebeling

Literaturzentrum und Kulturstiftung Schloss Agathenburg im Schloss Agathenburg, Hauptstraße, Agathenburg, 17.00 Uhr, € 12,– / 8,– inkl. Tee + Gebäck