Veranstaltungen

Mittwoch, 12.09.2018


Harbour Front Literaturfestival

Auftakt mit Nino Haratischwili

Nino Haratischwili, Danny Merz, Sollsuchstelle
Nino Haratischwili, Foto: Danny Merz, Sollsuchstelle
Zum Auftakt des Literaturfestivals am Hamburger Hafenrand gibt es schon traditionell einen Eröffnungsvortrag, den in diesem Jahr die in Hamburg lebende Schriftstellerin, Theaterautorin und -regisseurin Nino Haratischwili zu einem Thema halten wird, das landauf und landab diskutiert wird: Es geht einmal mehr um die Heimat, deren Sehnsuchtskanon als umso lauteres Echo aus den Bergen zurückschallt, umso mehr sich die gewohnten Ordnungen und Gewissheiten im Nebel der Zeitläufte verlieren. Doch man darf annehmen, dass Nino Haratischwili, deren neuer Roman »Die Katze und der General« bei der FVA erscheint, Erhellendes zum Thema zu sagen hat. Die 1983 im georgischen Tbilissi geborene Autorin schreibt auf Deutsch, obwohl es nicht ihre Muttersprache ist. Ihr Vortrag hat den Titel »Heimat ist immer etwas Ambivalentes«.

Mit fast 80 Veranstaltungen an 20 Orten am Hafenrand präsentiert das Harbour Front Literaturfestival bis Mitte Oktober wieder ein großes Literatur- und Unterhaltungsprogramm: Highlights unter den internationalen Gästen sind Lesungen mit Cecelia Ahern und Jennifer Egan, die mit »Manhattan Beach« ein Meisterwerk über das vibrierende New York der 30er- und 40er-Jahre vorstellt, und mit Ian McEwan, den Daniel Kehlmann im Oktober in der Elbphilharmonie vorstellen wird. Ebenfalls außerhalb der sogenannten Kernzeit des Festivals vom 12. bis 22. September gibt es eine große Buchpremiere aus der deutschen Literatur: Dörte Hansen, die 2015 mit »Altes Land« den Jahresbestseller der »Spiegel«-Bestsellerliste vorlegte, wird ihren neuen Roman »Mittagsstunde« vorstellen. Doch auch sonst stehen eine ganze Reihe toller Lesungen aus neuer deutscher Literatur auf dem Programm des Festivals, ihre neuen Bücher stellen u.a. Simone Buchholz, Max Goldt, Helene Hegemann, Gerhard Henschel, Frank Schulz, Robert Seethaler, Wolf Wondratschek und Juli Zeh vor. Zwei Preise werden bei dem Festival auch vergeben: Das »Tüddelband« für deutschsprachige Kinder- und Jugendliteratur geht an Martin Baltscheit (15.9.), beim Debütantensalon treten Julia Lucadou, Katharina Adler, Claudia Tieschky und Anja Kampmann als Vorauswahl zum Klaus-Michael-Kühne-Preis für das beste Romandebüt an. Vergeben wird der Preis am 21. September.

Elbphilharmonie, Kleiner Saal, Platz der Deutschen Einheit 1, 20.00 Uhr, € 15,–


Lesung

»Der Tisch«

Ananij Kokuri präsentiert seinen neuen Roman, ausgewählte Texte liest Jutta Heinrich, im Anschluss stellt der Verleger Wolf-Rüdiger Osburg den Hamburger Osburg Verlag vor.

Literaturzentrum im Literaturhaus, Schwanenwik 38, 19.30 Uhr, € 7,–/5,–


Lesung

»Frauen, denen Flügel wachsen«

Cecelia Ahern liest aus ihrem neuen Buch. Deutscher Text: Milena Karas. Moderation: Margarete von Schwarzkopf.

Harbour Front Literaturfestival auf der Cap San Diego, Luke 5, Überseebrücke, 20.00 Uhr, € 16,–


Lesung und Kommentar

»Große Erzählungen der Weltliteratur«

Die Schauspielerin Julia Nachtmann liest aus der berühmten Erzählung »Der Ausflug der toten Mädchen« von Anna Seghers. Hanjo Kesting
kommentiert.

Bucerius Kunst Forum, Rathausmarkt 2, 20.00 Uhr, € 10,–/8,–


Jüdischer Salon

»Woher der Wind wehte«

Der Herausgeber Moritz von Bredow präsentiert die »Familienchronik und Exiltagebücher der Charlotte Baerwald, geb. Lewino«. Gastgeberin des Abends ist Stella Jürgensen.

Jüdischer Salon im Café Leonar, Grindelhof 59, 20.00 Uhr, € 10,–/5,–


Lesung

»Von Hamburg nach Surabaya«

Die Germanistin und Historikerin Renate Sternagel erzählt über »Therese von Bacherachts (1804-1852) javanische Jahre«, Cornelia Schramm liest aus den Werken der Schriftstellerin.

Heine-Haus, Elbchaussee 31, 11.30 Uhr, € 10,–, Anmeldungen unter info@heine-haus-hamburg.de


Lesung

Spaß mit Büchern

Salah Naoura liest aus »Der Ratz-Fatz-x-weg 23« und »Superflashboy«. Für Kinder ab 8 Jahren.

Literaturhaus, Schwanenwik 38, 19.30 Uhr und 11.00 Uhr, Eintritt frei.
Anmeldung beim Kulturring der Jugend / JIZ erforderlich, Tel.: 040-428 23-4801 /-4827 (Mo. – Do. 9.00 – 17.00 Uhr, -Fr. 9.00 – 16.30 Uhr)


Poetry Slam

»Best of Poetry Slam«

Vier Slamer aus der A-Liga der deutschen Szene präsentieren sich in 10 Minuten dem Publikum, diesmal dabei sind Paul Bokowski, Lucia, Noah Klaus und Lennart Haman. Feature: OVE. Moderation: Michel Abdollahi.

Kampf der Künste im Ernst-Deutsch-Theater, Friedrich-Schütter-Platz 1, 20.00 Uhr, 13,– bis 21,– Euro, erm. 6.50 bis 10.50 Euro inkl. HVV.