Veranstaltungen

Donnerstag, 07.09.2017


Lesung mit Ulla Hahn

„Wir werden erwartet“

Ulla Hahn
Mareike Krügel, Foto: Peter von Felbert
Es ist ein literarisches Ereignis und eine Freude für viele Leser*innen: Hilla Palm ist zurück. Nach dem mit dem Deutschen Bücherpreis ausgezeichneten Roman „Das verborgene Wort“ (2001), der von Hermine Huntgeburth verfilmt wurde, und den Romanen „Aufbruch“ (2009) und „Spiel der Zeit“ (2014) legt Ulla Hahn für ihre Chronik um „dat Kenk vun nem Prolete“ aus dem fiktiven rheinländischen Ort Dondorf mit ihrem neuen Roman „Wir werden erwartet“ ein turbulentes Finale vor. Im Literaturhaus stellt sie ihren Roman vor. Moderation: Martin Ebel.

Kinder, Küche, Kirche, das ist der vorgezeichnete Lebensweg Hildegard Palms wie der vieler Mädchen im Rheinland in den 1950er und 1960er Jahren. Ihr Vater ist Arbeiter, die Mutter geht putzen, die Großmutter ist stockkatholisch, nur der Großvater fällt etwas aus dem Rahmen dieser Familie, die „nix an de Föß“ hat, wie man im Rheinland sagt, wenn das Geld kaum fürs Nötigste reicht. Doch Hilla will trotzdem hoch hinaus. Und vor allem die Literatur, ihre Liebe zu Wörtern, zur Sprache, zu Büchern, hilft ihr auf ihrem Weg aus der Enge ihrer kleinbürgerlichen Herkunft bis an die Universität zu Köln. Dort erkundet sie als Studentin die Welt der Sprache und genießt die Freiheit des Denkens. In „Wir werden erwartet“ hat sie dann mit cand. phil. Hugo Breidenbach auch noch „den Mann für Leib und Seele gefunden“. Sie verloben sich, haben große Zukunftspläne, bis das Glück unvermittelt endet, und Ulla mit leerem Herzen dasteht. An die Stelle der Liebe treten das Politisieren und der Kampf für eine gerechtere und friedlichere Welt. Genossin Palm wird eine Partei zur neuen Heimat, und sie zieht von Köln nach Hamburg.Hier findet sie nach Jahren wieder ihren Pol: „die Sprache, die Schrift“. Und entscheidet sich für ein „Leben im Konjunktiv“.

Literaturhaus, Schwanenwik 38, 19.30 Uhr, 12.-/8.- Euro.


Lesung und Musik

„Landeurlaub“

Konrad Lorenz liest aus seinen Kiez-Romanen „Rohrkrepierer“ und „Der Dwarsläufer“, Holger Nowak spielt Gitarre und singt.

Ganztagsschule St.Pauli, Aula, Bernhard-Nocht-Str. 12, 19.30 Uhr, Eintritt frei, Hut geht rum.


Lesung

„AHAB No. 9“

Steffen Bach liest aus seinem Debüt „Ist es eine Ebene?“, Elisa Helm liest aus ihrem Roman „Wasserspiele“, Ansgar Hilbig liest neue Stories.

Salon Stoer, Fischmarkt 6, 20.00 Uhr, 6.- Euro.


Lesung

„verbockt!“

Herr Bock liest aus seinem Buch über den „Alltag eines Depressionisten“.

Komm Du – Kulturcafé Harburg, Buxtehuder Str. 13, 20.00 Uhr, Eintritt frei, Hutspende erbeten.


Lesung

„Frühstück mit Giraffen“

Bettina Pohlmann liest aus ihrem Buch über ihre Weltreise mit ihrem Mann Frank und den beiden Töchtern Antonia (9) und Helen (4).

Dr. Götze Land & Karte GmbH, Alstertor 14-18, 19.00 Uhr, 10.- Euro (inkl. Verköstigung). Um Anmeldung wird gebeten unter info(at)landundkarte.de wird gebeten.


Ausstellungseröffnung

„Schädlich und unerwünscht“

Zur Eröffnung der Ausstellung über verbotene Literatur und NS-Raubgut in der Staats- und Universitätsbibliothek spricht Dr. Anna v. Villiez zum Thema „Verbotene Bücher als NS-Raubgut in der Stabi“, Dr. Wilfried Weinke spricht über „Aufklärung über das Verlorene: ‚Aus zwei Quellen‘ von Jakob Loewenberg“.

Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg Carl von Ossietzky, Ausstellungsraum, Erdgeschoss, Von-Melle-Park 3, 18.00 Uhr, Eintritt frei.