Veranstaltungen

Samstag, 06.10.2018


Lesung mit Harald Martenstein

»Jeder lügt so gut er kann«

Harald Martenstein
Harald Martenstein, Foto: Bertelsmann Verlag
Seine Kolumnen sind so vielseitig wie es das Leben vorschreibt. Und witzig, nachdenklich, sarkastisch, skurril, manchmal wütend, das sind sie auch. Nett ist der vielfach preisgekrönte ZEIT-Kolumnist und Romanautor Harald Martenstein dagegen nicht, in seinen Kolumnen, sucht er stets eher einen Standpunkt, von dem aus er Widerspruch provozieren kann. Ob es um politische Korrektheit, um Migration, Feminismus oder um scheiternde Utopien geht: Angst davor, sich unbeliebt zu machen hat er nicht. So ist das auch bei seinem neuen Buch, mit dem Harald Martenstein in diesem Herbst auf Tour ist, und in dem er zudem vom privaten Scheitern und Alltagsproblemen erzählt, ob als Vater, als Berliner, als Mann oder Deutscher. In der Freien Akademie stellt er »Jeder lügt so gut er kann« vor.

Freie Akademie der Künste und Literaturhaus in der Freien Akademie der Künste, Klosterwall 23, 18.30 Uhr, € 14,–/10,–


Literarischer Spaziergang

»Doch alle Lust will Ewigkeit«

Bei einer Führung an erotische Grabskulpturen auf dem Ohlsdorfer Friedhof präsentieren Lutz Flörke und Vera Rosenbusch »tödliche Erotik in der Literatur« von u.a. Brentano, Baudelaire und Claudius.

Hamburger Literaturreisen, Treff: Ohlsdorfer Friedhof, Hauptgebäude der Friedhofsverwaltung, Parkseite, U/S Ohlsdorf, 14.30 Uhr, € 12,–