Ein Mann der Kunst
Ella Carina Werner, Der Untergang des Abendkleides

Sonntag, 22.05.2016


Matinee mit Catalin Dorian Florescu

„Der Mann, der das Glück bringt“




Die Literaturkritik schwärmt von einem „lebensprallen Erzählfeuerwerk“ (NZZ), einem „kontrastreichen Sittengemälde vom New York der Jahrhundertwende“ (Lesart) und einem „Plädoyer für unsere Geduld, unsere Toleranz, unsere Liebe“ (WDR). Mit „Der Mann, der das Glück bringt“ legt der 1967 in Timisoara in Rumänien geborene Catalin Dorian Florescu, der heute in Zürich lebt, einen großartigen Familienroman vor.

Ray und Elena lernen sich in einer dramatischen Nacht in New York kennen. Sie ist eine Fischerstochter aus dem Donaudelta, er ein erfolgloser Künstler, der noch an den Durchbruch glaubt. Sie muss die Asche ihrer Mutter nach Amerika bringen, er will erreichen, was sein Großvater für sich erhoffte. Ihre geheimnisvollen Lebenswege finden in jenem Augenblick zusammen, als sie sich entscheiden können, einander erzählend zu vertrauen. Ihre Familiengeschichten führen den Leser in die Welt New Yorks vor hundert Jahren und in das magische Universum des Donaudeltas.
In seinem spannenden, an Fabulierlust und Überraschungen reichen Roman, der von 1899 bis in die Gegenwart reicht, lässt Catalin Dorian Florescu zwei Erzählstimmen abwechselnd zu Wort kommen. So entsteht das Bild eines fantastischen und harten Jahrhunderts zwischen dem Schwarzen Meer und der amerikanischen Metropole. Ein Roman voller Tragik und Komik, der gleichzeitig eine literarische Reverenz an die Fähigkeit des Menschen ist, sein Glück zu suchen, zu überleben und allen Widrigkeiten zum Trotz zu lieben.

Bei einer Matinee in der Rudolf Steiner Buchhandlung stellt Catalin Dorian Florescu seinen Roman vor.

Rudolf Steiner Buchhandlung für Anthroposophie GmbH, Rothenbaumchaussee 103, 11.00 Uhr.


Lesereise

„Next Stop“

Auf der von Nord nach Süd führenden europaweiten Autorenlesebusreise „CROWD Omnibus-Reading Tour 2016“ reisen hundert Autoren und Autorinnen innerhalb von drei Monaten in wöchentlichen Gruppen von acht Personen von Finnland nach Zypern. In Hamburg hält der Omnibus auch vor der Jupi Bar für eine „multilinguale Lesung“. Mit dabei sind: María Cecilia Barbetta, Deutschland, Lucille Calmel, Belgien, J.K. Ihalainen, Finnland, Judith Keller, Schweiz, Elías Knörr, Island, Pambos Kouzalis, Zypern, Olga Pek, Tschechische Republik und Johannes Schrettle, Österreich.

Jupi Bar, Caffamacherreihe 37–39 / Ecke Speckstrasse, 19.00 Uhr.


Erzählte Kulturgeschichten

„Er sah auch jetzt der Wahrheit ins Gesicht…“

Im Rahmen seiner Matinee-Reihe „Theater! Theater! Erzählte Kulturgeschichten“ präsentiert Matthias Wegner zusammen mit Peter Weck das Werk des Wiener Universalgenies Egon Friedell, der Kabarettist war, Schauspieler, Theaterkritiker, Feuilletonist, Übersetzer und manches mehr. Er schrieb scheinbar mühelos, verfügte über einen hinreißenden Wiener Charme, große Klugheit und eine Staunen erregende Belesenheit. Auch auf der Bühne feierte er Erfolge von denen er mit herrlicher Ironie und Bescheidenheit erzählen konnte.

Ernst Deutsch Theater. Friedrich-Schütter-Platz 1, 11.00 Uhr, 20.-/10.- Euro inkl. HVV.


Lesung

„Tucho und Co.”

Hannelore Hoger liest aus den Werken von Kurt Tucholsky und Wolfgang Borchert u.a. Am Piano: Siegfried Gerlich.

St. Pauli Theater, Spielbudenplatz 29 – 30, 20.00 Uhr, 29.90 Euro


Lesung und Gespräch

„Literatur im Waschhaus“

Reimer Boy Eilers liest aus seinem neuen Buch „Goethe, Glück und Helgoland. Erzählungen und autobiografische Schriften“. Moderation: Peter Schütt.

Waschhaus, Wesselyring 51, 16.00 Uhr, Eintritt frei.


Lesung

„Ein Drogenszenario in mehreren Teilen“

Michel Abdollahi präsentiert „lyrische Prosa“, flankiert von David Friedrich.

Polittbüro. Steindamm 45, 20.00 Uhr, 15.-/10.-Euro


Literarischer Spaziergang

„Blankenese – Paradiese am Elbhang“

Bei einem Spaziergang durch Gosslers Park, Hesse Park und Baurs Park präsentieren Dr. Lutz Flörke und Vera Rosenbusch Texte von Goethe, Hölty, Eichendorff u.a.

Hamburger Literaturreisen. Treffpunkt: S-Bahn Blankenese, Bahnhofsvorplatz, 14.30 Uhr, 10.- Euro


Lesung

„Dumme Gedanken hat jeder“

Unter dem Motto „Ach die Welt ist so geräumig, und der Kopf ist so beschränkt“ präsentieren Frank Roder und Felix Oliver Schepp „das Beste von Wilhelm Busch“. Regie: Julia Schmidt.

Das Schiff, Holzbrücke 2/Nikolaifleet, 19.30 Uhr, 23.- bis 25.- Euro. Weitere Infos: www.theaterschiff.de