Ein Mann der Kunst
Ella Carina Werner, Der Untergang des Abendkleides

Samstag, 07.05.2016


Lesung mit Johann von Bülow

„Der ganz offene Brief“




Der Schauspieler Johann von Bülow liest aus den kürzlich im Hoffmann und Campe Verlag erschienenen Kolumnen von Loriot.

In den Jahren 1957-1961 erschien in der Zeitschrift QUICK die Kolumne „Der ganz offene Brief“. Der Autor: ein gewisser Loriot. In Text und Bild zeichnete der junge Autor ein Sittengemälde der jungen Bundesrepublik zwischen Wirtschaftswunder, Verordnungsdschungel und Moralinsäure. Von Hosenkauf und Geschlechterkampf über die Methoden der Werbewirtschaft, den Massentourismus und Fragen der Innen- wie der Außenpolitik bis hin zum deutsch-deutschen Verhältnis und dem von Herr und Hund: In seinen "Ganz offenen Briefen" zeigte Loriot schon vor sechzig Jahren seine Beobachtungsgabe, Fabulierkunst und Weitsicht. Dieser Band versammelt Loriots Briefe nun erstmals und vollständig in einem Buch. E

St. Pauli Theater, Spiel- budenplatz 29 – 30, 20.00 Uhr, 29.50 Euro


Literarischer Spaziergang

„102 Jahre Stadtpark“

Vera Rosenbusch und Lutz Flörke
Vera Rosenbusch und Lutz Flörke, Foto: Bernd Hellwage
Bei seiner Eröffnung im Jahr 1914 hat der Hamburger Stadtpark international neue Maßstäbe gesetzt und galt als herausragendes Beispiel für zeitgenössische Gartenarchitektur und Stadtplanung. Die von Fritz Schumacher und Friedrich Sperber entworfene ca. 149 Hektar große Garten- und Freizeitanlage war in Hamburg jedoch lange höchst umstritten und wurde dann auch deshalb zu einem großen Erfolg.

In anderen Großstädten hatte man schon Jahrzehnte zuvor öffentliche Parkanlagen realisiert, während die Hamburger Pfeffersäcke tapfer und ausdauernd die Notwendigkeit eines städtischen Erholungsgebietes für die Allgemeinheit bestritten. Am Ende hatte das jahrelange Zögern dann immerhin den Vorteil, dass die Gestaltung der Parkanlage in die Zeit eines großen Umbruchs fiel. Fritz Schumacher setzte hier zum ersten Mal die Ideen der neuen Gartenreformbewegung um: Landschaftliche Bereiche und architektonisch strukturierte Parkflächen ergänzten sich zu einem Raum für Kultur, Spiel, Sport und Picknick. Entdecken kann man den vielfältigen Stadtpark mit seinen beschaulichen Sondergärten bei einem literarischen Spaziergang mit Vera Rosenbusch und Lutz Flörke. Auf dem Programm stehen Texte von bekannten und weniger bekannten Dichtern zum Thema Großstadt und Natur – und natürlich werden sie auch etwas über die Geschichte des Stadtparks erzählen.

Hamburger Literaturreisen. Treffpunkt: Vor dem Café Sommerterrassen, Südring 44, 14.30 Uhr, 10.- Euro