Veranstaltungen

Heute, 26.01.2020


Lesung

»In der dritten Minute der Morgenröte«

Mirko Bonné und Viola Rusche stellen den neu erschienenen Sammelband der Gedichte von Christian Saalberg vor.

Heine Haus Hamburg, Elbchaussee 31, 11.30 Uhr, € 10,–, Anmeldungen: info@heine-haus-hamburg.de


Literatur im Film

»Unordnung und frühes Leid« (BRD 1976)

Das Metropolis Kino zeigt die 1976 entstandene Verfilmung der gleichnamigen Novelle von Thomas Mann, die stark autobiografische Züge aufweist. Viele der handelnden Personen haben Ähnlichkeiten mit Mitgliedern der Familie Mann. Unter der Regie von Franz Seitz, der den Film auch produzierte, spielen Martin Held und Ruth Leuwerik die Hauptrollen.

Thomas Mann-Gesellschaft Hamburg e.V. im Metropolis Kino, Kleine Theaterstraße 10, 19.00 Uhr, € 7.50/5,–


»Theater! Theater!«

»Erzählte Kulturgeschichten«

Matthias Wegner präsentiert zusammen mit Victoria Trauttmansdorff und Wolf-Dietrich Sprenger eine Matinee über Thomas Mann, seinen »Zauberberg« und Tuberkulose.

Ernst-Deutsch-Theater, Friedrich-Schütter-Platz 1, 11.00 Uhr, € 20,–/10,– inkl. HVV


Szenische Lesung

»Dumme Gedanken hat jeder«

Unter dem Motto »Ach die Welt ist so geräumig, und der Kopf ist so beschränkt« präsentieren Frank Roder und Felix Oliver Schepp »das Beste von Wilhelm Busch«. Regie: Julia Schmidt.

Das Schiff, Holzbrücke 2/Nikolaifleet, 18.00 Uhr, € 25,–/23,–

Weitere Infos: www.theaterschiff.de


Poetry Slam

U20-Poetry Slam in Reinbek

Teilnehmen können Poetinnen, Poeten und Teams, die Lesezeit beträgt 6 Minuten. Featured Poet: Lea Kottek, Hamburger Vizemeisterin. Moderation: Karsten Lieberam-Schmidt

Hotel Bettkästchen, Schönningstedter Str. 40, 16.30 Uhr, Eintritt frei.


»Marionettentheater«

»Der Kaiser und die Nachtigall«

Der Marionettenspieler Thomas Zürn und die Musikerin Diana Skoda präsentierten Hans Christian Andersens berühmtes Märchen von der Nachtigall in einem Marionettenspiel mit eigens für die Inszenierung komponierte Musik von Christine Brückner. Für Erwachsene und Kinder ab 6 Jahren.

Der Gesang einer kleinen unscheinbaren Nachtigall rührt den großen Kaiser von China zu Tränen, und er wünscht sich, dass der kleine Vogel für immer bei ihm bleibt. Doch die Begeisterung über ein Geschenk, eine künstliche Nachtigall, einen prächtigen, über und über mit Gold und Edelsteinen verzierten Automaten, lässt den Kaiser die echte Nachtigall bald schon vergessen. Derart gekränkt verlässt sie den Kaiser.
Als ein irreparabler mechanischer Schaden den Kunstvogel für immer zum Verstummen bringt, wird der Kaiser über der eingekehrten Stille sterbenskrank. Unerwartet erscheint die Nachtigall. Mit Ihrem Gesang vertreibt sie den Tod vom Bett des sterbenden Kaisers und führt ihn aus großer Einsamkeit zurück ins Leben.

Jenisch Haus, Baron-Voght-Straße 50, 15.00 Uhr und 16.45 Uhr, € 16, –/11, –, Reservierung Marionettentheater Thomas Zürn, Tel. 040 42 90 73 82, zuern(at)marionetten-spieler.de


Vorführung

»Bleisatz und Buchdruck im Wandel der Zeit«

In der Buchdruckwerkstatt des Museums der Arbeit lüften Mitarbeiter des Museums oder ehemalige Setzer und Drucker die Geheimnisse der »Schwarzen Kunst«.

Museum der Arbeit, Wiesendamm 3, 14.00 bis 15.00 Uhr, Museumseintritt