«30. Juni 2015»
MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930     
Veranstaltungen

Heute, 30.06.2015


Lesung und Gespräch mit Maja Haderlap

„Engel des Vergessens“




Die österreichische Schriftstellerin Maja Haderlap liest aus ihrem Roman „Engel des Vergessens“, für den sie 2011 mit dem Ingeborg-Bachmann-Preis und dem Rauriser Literaturpreis ausgezeichnet wurde, und aus ihrem im letzten Jahr erschienenen Gedichtband „langer Transit“. Ein Gespräch mit der Autorin führt Jan Philipp Reemtsma.

Veranstalter: Literaturhaus. Schwanenwik 38, 19.30 Uhr. Eintritt: 10.-/6.- Euro.


Lesung mit Alfred Bodenheimer

„Das Ende vom Lied“

Alfred Bodenheimer liest aus seinem zweiten Krimi um Rabbi Klein, den „orthodoxen Ermittler mit unorthodoxen Methoden“ (Charles Lewinsky).

Veranstalter: Jüdischer Salon im Café Leonar. Grindelhof 59, 19.30 Uhr. Eintritt: 10.-/5.- Euro.


Buchpräsentation

„Super. Mein Leben“




Im Gespräch mit Kai Schächtele präsentiert der Künstler, Musiker und Schauspieler Friedrich Liechtenstein sein Buch über das „Gesamtkunstwerk“ seines Lebens.

Mit seinem Tanz durch den Supermarkt hat Friedrich Liechtenstein im Internet über 20 Millionen Klicks erreicht. "Supergeil" wurde zum Schlagwort der Stunde. Bis hin zur internationalen Presse wie der New York Times und dem Guardian hat sich die Welt mit Friedrich Liechtenstein beschäftigt. Der vielschichtige Künstler ist Schauspieler, professioneller Flaneur, Utopist und vor allem Musiker. Aber wer ist er wirklich? In seinem Buch "Super. Mein Leben" erzählt "Deutschlands berühmtester Eremit" (Die ZEIT) sein Leben: von der Zeit, als er sich ohne festes Engagement durchs Leben schlug und von Billigquark auf der Schrippe lebte, über den sagenhaften Erfolg, der mit "Supergeil" über ihn kam.

Veranstalter: Literatur Altonale. Ort: Stilwerk, Große Elbstraße 68, 19.30 Uhr. Eintritt: 5.- Euro.


Poetry Slam

„Hamburg ist Slamburg“

Prosa & Poetry, Kunst & Karriere, Trophäen und Groupies für siegreiche Poeten, all das gibt es beim Slamburg-Slam. Lesezeit: 5 Minuten. Das Publikum kürt die besten Texte. Wie immer mit Oden, Tiraden, Special Guests und Musik von DJ Blume. Moderation: Hartmut Pospiech und Tina Uebel.

Veranstalter: Nochtspeicher. Bernhard-Nocht-Str. 69a, 20.00 Uhr. Eintritt: 5.50 Euro. (Wer vorlesen möchte, meldet sich unter www.slamburg.de an.)


Seminar für Jugendliche

Blindes Vertrauen – Das Internet als Freund und als Feind

Bauhüttenschiff Fried im Spreehafen Wilhelmsburg
Bauhüttenschiff „Fried“
Angefangen mit der E-Mail-Adresse über unsere Namen, Fotos, Kommentare , die eigene Facebook Seite und den persönlichen YouTube Channel, wir alle hinterlassen im Internet eine breite Spur aus Daten und aus ganz privaten Erlebnissen und Gedanken. Sogar dann, wenn wir nur etwas einkaufen, Filme ansehen oder Musik hören. Anonym bleiben wir im Netz nie. Mit jedem Klick legen wir offen, wer wir sind. Das ist die schöne neue Welt des Internets. Und in dieser Welt lauern jede Menge Gefahren und Abgründe. Das Internet kann vom guten Freund zum schlimmsten Feind werden.

Vom 17. bis zum 21. August, der letzten Sommerferienwoche in Hamburg, können Jugendliche in einem Schreibseminar mit dem Hamburger Schriftsteller Andreas Kollender Geschichten zum Thema „Blindes Vertrauen – Das Internet als Freund und Feind“ entwickeln. Geschrieben wird auf dem Schiff „Fried“. Zum Abschluss der Schreibwoche werden die Geschichten am 23. August öffentlich vorgetragen, eine prominent besetzte Jury wählt die besten Geschichten – und Preise gibt es natürlich auch. Teilnehmen können 10 Jugendliche von 13 bis 19 Jahren.

Kosten: 35.- Euro inkl. Mittagessen. Mit dem Hamburger Ferienpass gibt es eine Ermäßigung von 10.- Euro. Anmeldung: pauw(at)literaturmanagement.eu, Tel. 0172-43 44 266
Ort: Bauhüttenschiff „Fried“ im Spreehafen-Wilhelmsburg,
Anfahrt: Bus: Linie 156 bis „Ernst-August-Schleuse“ , Linie 13 oder 34 bis „Werkcentrum Elbinsel“; Bahn: S3 oder S31 bis Veddel; Fähre: 73 bis „Ernst- August-Schleuse“ Adresse: Berliner Ufer. Wassertreppe 15.