Veranstaltungen

Heute, 23.10.2014


Philipp Ther
Philipp Ther, Foto: Barbara Mair, Universität Wien

Lesung und Diskussion mit Philipp Ther

„Die neue Ordnung auf dem alten Kontinent“

Als im November 1989 die Mauer fiel, begann ein Großexperiment kontinentalen Ausmaßes, so sieht es Philipp Ther, Professor am Institut für Osteuropäische Geschichte der Universität Wien, in seinem neuen Sachbuch. Die ehemaligen Staaten des „Ostblocks“ seien in kürzester Zeit auf eine neoliberale Ordnung getrimmt und dem Regime der Privatisierung und Liberalisierung unterworfen worden. Doch Philipp Ther bleibt nicht beim einseitigen Blick in den Osten, sondern erweitert die Perspektive auf den Westen: Ergänzt durch persönliche Erfahrungen, rekapituliert Ther den Verlauf der „verhandelten Revolutionen“, und er zeigt, dass der Umbau der mittel- und osteuropäischen Ökonomien auch auf Länder im Westen zurückwirkte, die Arbeitsmarktreformen der rot-grünen Bundesregierung interpretiert er z. B. als „nachholende Modernisierung“ und Angleichung Deutschlands an die Reformen im Osten. Ther räumt mit einigen Mythen rund um „1989“ auf und zieht eine Zwischenbilanz, die eine gute Ausgangsbasis für Diskussionen auch bei der Präsentation seines Sachbuchs in Hamburg ist: Was funktionierte besser – radikale Schocktherapien oder schrittweise Reformen? Welche Lehren lassen sich im Hinblick auf die gegenwärtige Krise der südeuropäischen Länder ziehen? Und warum wurde Berlin wirtschaftlich von Städten wie Warschau oder Prag überholt? Moderation: Axel Schildt.

Veranstalter: Forschungsstelle für Zeitgeschichte in Hamburg (FZH). Beim Schlump 83, 18.30 Uhr. Eintritt frei.


Literatur und Musik

„Allein ist nicht genug“

Literarisch-musikalische Soirée über den Lyriker Peter Rühmkorf mit Ulrich Jokiel (Klavier), Peter Mißler (Saxophon) und Bernd Rauschenbach (Rezitation).

Veranstalter: Thalia Theater, Nachtasyl, Alstertor 1, 20.30 Uhr. Eintritt: 12.-/9.- Euro.


Die schöne des Herrn
Alber Cohen, Die schöne des Herrn, Klett Cotta



Lesung mit Katharina Schütz

„Die Schöne des Herrn“

Zum Erscheinen der Neuübersetzung vor zwei Jahren jubelte Elke Heidenreich über „das schönste Buch, was ich in meinem Leben gelesen habe“ und Sibylle Lewitscharoff schwärmte von einem „verstörenden Roman von großer erotischer Kraft“ über den „etwas Kitsch wetterleuchtet, was den Genuss keinesfalls beeinträchtigt“. Der gefeierte Roman von Albert Cohen, einem der wichtigsten Autoren der französischen Literatur des 20. Jahrhunderts, erschien 1968 erstmals in Frankreich und erzählt von dem reichen und schönen Solal, einem jüdischen Diplomaten beim Völkerbund, der zu Beginn der 1930er Jahre Ariane verführt, die Frau eines Kollegen. Was als prickelnde Affäre beginnt, wird rasch zu einer die beiden Liebenden verschlingenden Passion. Die Schauspielerin Katharina Schütz stellt den Roman in den Kammerspielen vor und liest Auszüge.

Veranstalter: Logensaal der Hamburger Kammerspiele, Hartungstr. 9-11, 19.30 Uhr. Eintritt: 12.-/9.- Euro.


Lesung

„Meine Tante Annusch“

Elisabeth Sukowski liest aus einer Erzählung ihres Vaters über ihre Großtante Johanna Töpfer, die Opfer der NS-Euthanasie wurde.

Veranstalter: Hamburger Öffentliche Bücherhallen. Ort: Bücherhalle Neugraben, Neugrabener Markt 7, 19.30 Uhr. Eintritt frei.


Poetry Slam

Bunker Slam

In „Hamburgs härtester Arena“, im Bunker an der Feldstraße, stehen Geschichten und Gedichte auf dem Programm, die von einer willkürlich ausgesuchten Publikumsjury gnadenlos bewertet werden – und für den Erstplatzierten ein Siegeszug durch den Saal. Moderation: Michel Abdollahi.

Veranstalter: Kampf der Künste. Ort: Uebel & Gefährlich, Feldstraße 66, 20.30 Uhr. Eintritt: 8.- Euro.


Poetry Slam

„Best of Poetry Slam“

Vier Slamer aus der A-Liga der deutschen Szene präsentieren sich in 10 Minuten dem Publikum.

Veranstalter: Kampf der Künste. Ort: Ernst-Deutsch-Theater, Friedrich-Schütter-Platz 1, 20.00 Uhr.


Lesung und Musik

„Die wunderbaren Jahreszeiten“

László Kova rezitiert Gedichte und Erzählungen und präsentiert „instrumentale Klangbilder“.

Veranstalter: Komm Du – Kulturcafé Harburg, Buxtehuder Str. 13, 20.00 – 22.00 Uhr. Eintritt frei.


Vortrag

„Carl von Ossietzky – ein demokratischer Publizist“

Vortrag von Prof. Dr. Werner Boldt.

Veranstalter: Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg. Vortragsraum 1. Etage, Von-Melle-Park 3, 18.00 Uhr. Eintritt frei.