Veranstaltungen

Heute, 24.05.2015


News

Förderpreise für Literatur 2015

Die Kulturbehörde der Freien und Hansestadt Hamburg vergibt auch in diesem Jahr wieder sechs Förderpreise für Literatur. Die Arbeitsstipendien sind mit je 6.000 Euro dotiert und werden ausschließlich an Autorinnen und Autoren vergeben, die in Hamburg oder im Gebiet des Hamburger Verkehrsverbundes ihren ersten Wohnsitz und Lebensmittelpunkt haben. Das Verfahren für die Vergabe der Förderpreise für Literatur ist anonym. Zusammen mit den Förderpreisen vergibt die Kulturbehörde Arbeitsstipendien für Hamburger Übersetzerinnen und Übersetzer. Die Fördersumme beträgt jeweils 2.500 Euro. Bewerbungen sind an die Kulturbehörde Hamburg, Literaturreferat, Hohe Bleichen 22, 20354 Hamburg, zu richten. Bewerbungsschluss ist der 17. August 2015 (Poststempel). Ausschreibungsbedingungen und Bewerbungsformulare liegen in der Zentralbücherei der Hamburger Öffentlichen Bücherhallen, Hühnerposten 1, im Literaturhaus, Schwanenwik 38, und in der Poststelle der Kulturbehörde, Hohe Bleichen 22, 3. Stock, Zimmer 310, täglich bis 15.00 Uhr, aus. Online gibt es die Ausschreibung hier:

Die Ausschreibungsunterlagen

Förderpreise für Literatur 2014 (Ausschreibung und Teilnahmebogen) »


News

Schwitzkur gegen Verpanzerungen

Die Wechselwirkung zwischen „Choreografie & Protest“ untersucht das zehntägige „Live Art Festival“, das vom 3. bis zum 13. Juni zum siebten Mal auf Kampnagel stattfindet. Im Vordergrund wird das „choreografische Potential von politischem Widerstand und resistenten Körpern“ stehen, wie es in der Ankündigung heißt. Im Klartext heißt das, dass es heiß wird auf Kampnagel: Körper und Geist sollen „mit der Installation `Hamamness´ in Schwingungen versetzt“ werden. Für die gesamte Dauer des Festivals wird dazu ein funktionstüchtiges Hamam aufgebaut, beheizt und bespielt. Neben der „performativen, intellektuellen und physiotherapeutischen Unterstützung“ sollen die Hitze und Feuchtigkeit auch „eventuelle Verpanzerungen des Publikums aufweichen“. Zum Auftakt des Festivals muss man allerdings nicht ins Schwitzen geraten: Der israelische Künstler Omer Krieger lädt zur Uraufführung seiner neuen Arbeit „Now [The Clash]“, für die er am Hauptbahnhof eine urbane Konfrontation inszeniert.

Das gesamte Programm von „Live Art“ gibt es unter www.kampnagel.de.